Infineon startet “Smart Learning” in Linz

Infineon und das Linzer Technikum starten „Smart Learning“ Schulkooperation

10.10.2022 | Wirtschaftspresse

Am Linzer Technikum startet erstmals in Oberösterreich die Infineon „Smart Learning“ Initiative. Mit Energieeffizienz, smarter Mobilität und dem Internet der Dinge hat Infineon hochrelevante Themen für die Bildung der Zukunft parat. Es ist ein aktiver Beitrag für eine Bildung am Puls der Zeit sowie starke technische Fachkräfte in der Region.

Mit dem neuen Schuljahr 22/23 startet an der HTBLA II Linz, Paul-Hahn-Straße, auch bekannt unter dem Namen „Linzer Technikum“ kurz „LiTec“, die „Smart Learning“ Initiative des Halbleiterunternehmens Infineon Austria. „Smart Learning“ bedeutet neueste digitale Technologien für das Lernen und Lehren von Technik zu nutzen und mit analogen Lernerfahrungen, wie Arbeiten in Teams, sozialen Austausch und enger Anbindung an die Praxis der Industrie zu verknüpfen. Dem Schulteam steht dafür ein eigener Technik-Ansprechpartner aus dem Infineon Standort in Linz zur Verfügung.

Smart World - Smart Learning seit 2019

Infineon Austria kann bereits auf erfolgreiche „Smart Learning“ Erfahrungen zurückgreifen: Seit 2019 läuft das auf fünf Jahre angelegte Konzept an fünf HTLs in Kärnten. Mit der sicheren und smarten Mobilität, Internet of Things, Energietechnik, Industrie 4.0, Robotik und Systems-Engineering hat Infineon nicht nur „coole“, sondern auch hochrelevante Themen, die Theorie und Praxis mit digitalen Methoden kombinieren.

Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Austria. „Eine zukunftsweisende Technik-Ausbildung ist in einer Zeit, in der neue Technologien für die nachhaltige Mobilitäts- und Energiewende dringend gebraucht werden, gefragter denn je. Mit ‚Smart Learning‘ schaffen wir ein attraktives Bildungsangebot und zeigen, wie sinnvoll und spannend Technik ist und dass es auch Spaß macht. Die Schüler*innen werden damit zu echten Zukunftsgestalter*innen. Die bisherigen Erfahrungen an den Kärntner Schulen tragen bereits Früchte. Infineon engagiert sich seit langem, wenn es darum geht, die Kompetenzen junger Menschen zu fördern und den Fachkräftemangel aktiv anzugehen. Das möchten wir jetzt auch über Kärnten hinaus ermöglichen.“   

Linzer Technikum - Ready for „Smart Learning“

Für das Linzer Technikum ist die Infineon „Smart Learning“ Initiative ein weiterer innovativer Meilenstein im über 50-jährigen Bestehen. Norbert Ramaseder, Direktor des Linzer Technikums: „Wir freuen uns sehr, mit Infineon erstmals einen Partner zu haben, der mit unserem motivierten Schulteam langfristig auf vielen Ebenen zusammenarbeitet. Das bringt eine praxisnahe Qualität in die Bildungspartnerschaft mit Unternehmen. Wir zeigen attraktive Berufsbilder und motivieren für Technik.“

Im ersten „Smart Learning“ Jahr am Linzer Technikum stehen vor allem der Austausch von Know-how und das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt. Aktuelle Themen und modernste Technologien eines international agierenden Unternehmens werden dem Schulteam zugänglich gemacht. So sollen beispielsweise das „LiTec Car“ mit neuesten Infineon Radar- und Magnetsensoren, LED-Lichtern oder Antriebsmodulen weiterentwickelt oder andere innovative Schülerprojekte unterstützt werden.

Know-how mit digitalen Werkzeugen

Durch die „Smart Learning“ Kooperation können die Schulen neueste Infineon Demokits, Sensoren sowie Hard- und Software Anwendungen nutzen, ihre digitale Infrastruktur ergänzen und sich aktiv mit Expert*innen aus der Industrie vernetzen. Das gelingt beispielsweise durch Betriebsbesuche, Gastvorträge, die Teilnahme an Infineon School-Events, Projekt-, Diplomarbeiten oder durch Praktika. Im Zusammenspiel von Schule und Industrie erhalten die jungen Talente die notwendigen Qualifikationen als auch berufliche Perspektiven in einer digitalisierten Arbeitswelt. 

Infineon Linz: Mobilitäts- und Kommunikationstechnik für den Weltmarkt

Mit dem Infineon Entwicklungsstandort in Linz hat das Schulteam einen hochinteressanten High-Tech Partner in unmittelbarer Nähe, dessen Know-how weltweit gefragt ist. Das Infineon Team in Linz arbeitet an Schlüsseltechnologien für sichere Mobilfunk-anwendungen und Fahrassistenzsysteme für die automatisierte Mobilität. In diesem Bereich ist Infineon mit derzeit über 300 Millionen verkauften Radarchips Technologie- und Weltmarktführer. Die Leistungen des Entwicklerteams in Linz wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, wie 2021 mit dem oberösterreichischen Landespreis für Innovation und dem  Verkehrssicherheitspreis.

Manfred Ruhmer, Leiter des Infineon Entwicklungsstandortes in Linz: „Für global erfolgreiche Innovationen braucht es vor Ort in der Region ein starkes Bildungs- und Innovationsnetzwerk. Als etablierter Entwicklungsstandort im Konzern bieten wir den technischen Talenten eine ideale Andockstelle vor Ort. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Linzer Technikum und wollen hier in Linz junge Menschen frühzeitig für uns begeistern.“

Zukunftsweisende Ausbildung in Linz

„Eine gelungene Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft stärkt den Standort insgesamt“, so Martin Hajart, Vizebürgermeister von Linz und weiter: „Mit Infineon haben wir in Linz einen internationalen Leitkonzern, der sich aktiv vernetzt, kooperiert und Wissen aus der industriellen Praxis auch weitergibt. Dadurch gelingt es, bereits in der Ausbildung an wichtigen Infrastrukturthemen zu arbeiten, sei es in der intelligenten Mobilität oder auch bei Kommunikationslösungen. Davon profitiert der Innovationsstandort Linz.“

Weitere Links:

Starkes drittes Smart Learning Jahr an Kärntner HTLs mehr…
Schüler*innen arabeiten mit CO2-Sensoren zur Lüftgütemessung - mehr...
E-Ladesäule der Zukunft: Infineon prämiert HTL Schüler*innen – mehr…
HTL Paul-Hahn-Straße Linzer Technikum „LiTec“ – mehr…

Über Infineon Austria

Die Infineon Technologies Austria AG ist ein Konzernunternehmen der Infineon Technologies AG, eines weltweit führenden Anbieters von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon senkt den Energieverbrauch von Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten und Industrieanlagen. Sie trägt wesentlich zu Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Fahrzeugen bei und ermöglicht sichere Transaktionen im Internet der Dinge.

Infineon Austria bündelt die Kompetenzen für Forschung & Entwicklung, Fertigung sowie globale Geschäftsverantwortung. Der Haupt­sitz befindet sich in Villach, weitere Niederlassungen in Graz, Klagenfurt, Linz und Wien. Mit 4.820 Beschäftigten (davon 2.100 in Forschung & Entwicklung) aus 73 Nationen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 (Stichtag: 30. September) einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro. Mit einem Forschungsaufwand von 516 Millionen Euro ist Infineon Austria eines der forschungsstärksten Unternehmen Österreichs.

Pressefotos

  • Smart Learning startet in Linz - Die Redner umrahmt von den Schüler*innen der LiTec: Martin Hajart (Vizebürgermeister Stadt Linz, zweiter von links), Sabine Herlitschka (CEO Infineon Austria), Norbert Ramaseder (Direktor LiTec), Manfred Schörghuber (Bildungsdirektion Oberösterreich), Manfred Ruhmer (Infineon Entwicklungsstandort Linz, ganz rechts)  @Infineon/Foto Eder
    Smart Learning startet in Linz - Die Redner umrahmt von den Schüler*innen der LiTec: Martin Hajart (Vizebürgermeister Stadt Linz, zweiter von links), Sabine Herlitschka (CEO Infineon Austria), Norbert Ramaseder (Direktor LiTec), Manfred Schörghuber (Bildungsdirektion Oberösterreich), Manfred Ruhmer (Infineon Entwicklungsstandort Linz, ganz rechts) @Infineon/Foto Eder
    Pressebilder_001

    JPG | 4,82 mb | 3000 x 2000 px

  • Smart Learning Infineon & HTL LiTec Team
    Smart Learning Infineon & HTL LiTec Team
    Pressebilder_002

    JPG | 4,71 mb | 3000 x 2000 px

  • Smart Learning an der LiTec  @Infineon
    Smart Learning an der LiTec @Infineon
    Smart-Learning-Linz-003-Students

    JPG | 880 kb | 2418 x 1514 px

Download-Service