Unternehmensethik

Um gemäß unserer Unternehmensethik tätig zu sein und gleichzeitig als nachhaltiger und verantwortungsvoller Partner gegenüber unseren Stakeholdern zu agieren, müssen wir sowohl die Risiken innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens im Auge haben. Integrität leitet unser Verhalten gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Kollegen und der allgemeinen Öffentlichkeit.

Daher agiert Infineon gemäß gewissen Standards und ethischen Voraussetzungen, die auf Basis der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte unsere Verpflichtung zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Würde, sicheren Arbeitsbedingungen und Verantwortung für die Umwelt darstellt.

Corporate Governance

Unsere Corporate Governance gilt für die gesamte Organisation.
Gute Corporate Governance stellt den Erfolg der Organisation auf der Grundlage von Vertrauen und Rücksichtnahme sicher. In unseren Augen ist die Corporate Governance eine integrierte, ganzheitliche Herangehensweise, die alle Werte, Prozesse und Ziele der Organisation vereint. Die Corporate Governance beinhaltet Standards für das interne Controlling ebenso wie Leitlinien für die Unternehmensethik in einem von Wettbewerb gekennzeichneten Umfeld. Weitere Informationen über den Aufsichtsratund den Vorstand von Infineon.  Lesen Sie mehr

Business Conduct Guidelines

Die öffentliche Wahrnehmung unseres Unternehmens wird in erheblichem Maß von unserem Verhalten und der Art und Weise geprägt, wie jeder von uns sich präsentiert und verhält. Alle Mitarbeiter stehen gemeinsam in der Verantwortung, dass unser Unternehmen seine soziale Verantwortung weltweit erfüllt. Die Business Conduct Guidelines bei Infineon spiegeln unsere ethischen Grundsätze wider und sind die wesentliche Grundlage unsereres täglichen Handelns.

Diese ethische Verpflichtung verkörpert auch unsere Politik zu Bestechung und Korruption, politischen Spenden und betriebswirtschaftlicher Transparenz. Sie gelten weltweit für alle Mitarbeiter im Umgang miteinander und mit Kunden, Aktionären, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit. Lesen Sie mehr

Meldung von Compliance Vorfällen

Alle Mitarbeiter, Geschäftspartner, Kunden oder andere Stakeholder, die mögliche Verstöße gegen nationale Gesetze oder interne Richtlinien melden möchten, können die Infineon Integrity Line sowohl anonym wie auch unter Nennung ihres Namens nutzen. Alle Meldungen werden vertraulich behandelt. Niemand der einen möglichen Verstoß in redlicher Absicht meldet, muss Nachteile befürchten.  

Die Infineon Integrity Line ist neben Englisch und Deutsch auch in weiteren Sprachen verfügbar. Weitere Informationen

 

Global Compact

Die zehn Grundsätze von Global Compact in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsabwehr leiten sich aus der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, der „Erklärung über die grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit der Internationalen Arbeitsorganisation, der „Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung“ und dem „Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption“ ab.

Infineon trat dem Global Compact der Vereinten Nationen 2004 bei und hat daher seine CSR-Strategie an die Befolgung und Einhaltung der zehn Grundsätze von UN Global Compact ausgerichtet. Hier finden Sie den UN-Fortschrittsbericht von Infineon

Einkaufsgrundsätze (Principles of Purchasing)

Infineon Technologies hält sich an internationale und lokale Gesetze und nimmt Rücksicht auf unterschiedliche kulturelle Bräuche. Von unseren Zulieferern erwarten wir das Gleiche und auch, dass sie die Grundsätze der UN-Initiative „Global Compact“ annehmen, unterstützen und sich dafür engagieren. Abgestimmt auf unsere Business Conduct Guidelines haben wir 2013 die neuen Einkaufsgrundsätze (Principles of Purchasing) entwickelt, um unsere Zulieferer über die ethischen und rechtlichen Anforderungen bezüglich der Herausforderungen ihres Geschäftsalltags im Hinblick auf Menschenrechte und Umweltverträglichkeit zu unterrichten. Unsere Zulieferer und Dienstanbieter haben diese Anforderungen einzuhalten und die Einhaltung dieser Grundsätze zu überwachen.

Gesetz zur Schaffung von Transparenz in der Lieferkette des US-Bundestaates Kalifornien ("California Transparency in Supply Chains Act")

Am 1. Januar 2012 trat das Gesetz Kaliforniens aus dem Jahr 2010 (SB 657) zu Transparenz in der Lieferkette in Kraft. Durch das Gesetz müssen große Einzelhändler und Produzenten, die im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien geschäftlich tätig sind und einen Bruttojahresumsatz von weltweit 100 Mio. USD erzielen, ihre Bemühungen zur Beendigung von Sklaverei und Menschenhandel in ihrer Lieferkette offenlegen.

Wie sich schon durch unsere Verpflichtung zum Global Compact der Vereinten Nationen zeigt, respektieren wir die international verkündeten Menschenrechte und befolgen sie, einschließlich der Rechte auf persönliche Würde, Privatsphäre und kulturelle Bräuche. Gemäß unseren Business Conduct Guidelines und unseren Principles of Purchasing dulden wir keinerlei Menschenrechtsverletzungen, weder in Form direkter noch nutznießerischer oder stillschweigender Mitschuld, und wir sprechen uns gegen jede Form der Zwangsarbeit aus. Jede Form des Menschenhandels und der Sklaverei lehnen wir strikt ab. Weiterlesen