Verifikationsingenieur

Unsere Verifikationsingenieure überprüfen die Chips, lange bevor sie in die Produktion gehen. Sie müssen Schwachstellen erkennen, bevor diese auftreten und sind ein wichtiger Hebel, damit unsere Kunden funktionierende Produkte in ihren System einsetzen können. Unser Kollege Thomas Rickes aus München gibt uns Einblicke in die Verifikation.

"Ich fordere den Chip heraus!" Thomas Rickes, Principal Design und Verifikationsmethoden aus München
"Ich mag den Austausch und die Teamarbeit. Es ist immer wieder schön wenn wir zusammen Unregelmäßigkeiten entdecken, bevor sie Schaden anrichten können."

Überblick: Aufgaben & Anforderungen

Als Verifikationsingenieur analysieren Sie Prototypen elektronischer Produkte, um Probleme noch vor der Herstellungsphase zu erkennen und zu beheben. Beispielsweise testen Sie, ob sich alle Komponenten korrekt synchronisieren, um eine mögliche Fehlerquelle zu identifizieren. Ihre Ergebnisse können dann genutzt werden, um Verbesserungen im Design des Produkts vorzunehmen.

Als Verfikationsingenieur

  • sind Sie zuständig für die Entwicklung von Verifikations-Umgebungen.
  • obliegt Ihnen die funktionale und formale Verifikation.
  • definieren und implementieren Sie Test Cases.

Das bringen Sie mit:

  • Kundenorientierung
  • Abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik oder Informatik oder vergleichbar
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Thomas Rickes, Principal Design und Verifikationsmethoden aus München

Bevor der Chip in die Produktion geht, prüfe ich anhand von Simulationsszenarien, ob er den Kundenspezifikationen standhält. Je nach Chip arbeiten ein bis acht Kollegen in der Verifikation an einem Produkt. Meine Ergebnisse gehen als Änderungsauftrag direkt an den Chipdesigner zurück oder ich präsentiere sie als Entscheidungsgrundlage dem Management.


Mein typischer Tagesablauf sieht folgendermaßen aus: Über Nacht laufen meist Simulationen. Die Ergebnisse schaue ich mir morgens an und bespreche sie entweder mit anderen Verifikationsingenieuren, Entwicklern oder Applications Engineers. Gemeinsam bilden wir Hypothesen, was die Ursache für etwaige Unregelmäßigkeiten sein könnte. Daraufhin überprüfe ich die Ergebnisse noch genauer und gebe schließlich Rückmeldung an den Designer, was am Chip noch verändert werden muss.

Die Produkte sollen schnell auf den Markt kommen. Man muss damit leben, dass nicht alle Parameter tatsächlich bis ins Detail getestet werden können. Man muss Kompromisse eingehen und sich auf das Wesentliche konzentrieren: Welche Anforderungen sind die wirklich kritischen?

Außerdem muss ich strukturiert vorgehen und, ganz wichtig, transparent arbeiten. Der Verifikationsingenieur muss immer offenlegen können, was der aktuelle Stand ist und mit welcher Wahrscheinlichkeit dies oder das eintritt.
Anhand dieser Fragen präsentieren wir auch Entscheidungsgrundlagen im Management.

Die Arbeit verläuft meist in zyklischen Phasen: es gibt eine kritische Phase vor der Fertigung, dann wieder entspanntere Zeiten. Man muss gut mit seiner Energie haushalten können.

 

Besonders spannend finde ich die Kreativität an meiner Arbeit: Ich fordere den Chip heraus! Ich muss überlegen, welche Schwächen er haben könnte, was im Einsatzfeld alles schief laufen könnte und Probleme erkennen, bevor sie auftreten. 

Außerdem mag ich den Austausch und die Teamarbeit. Es ist immer wieder schön wenn wir zusammen Unregelmäßigkeiten entdecken, bevor sie Schaden anrichten können.

Ich bin stolz darauf, dass ich einen Beitrag leiste, dass unsere Kunden funktionierende Produkte in ihre Autos einbauen können.

Was nicht so schön ist: Die Bedeutung eines guten Verifikationsprozesses ist nicht immer allen Mitarbeitern klar. Somit muss ich auch manchmal Überzeugungsarbeit innerhalb der Gesamtprozessplanung leisten.

Ich habe mir überlegt, Medizin, Mathematik oder Physik zu studieren – dann ist es Elektrotechnik geworden. Manchmal kommt mir die Arbeit hier auch ähnlich vor wie die eines Arztes: wir untersuchen ja beide „Patienten“ auf mögliche Krankheiten, betreiben aber auch Vorsorge, so dass diese Krankheiten erst gar nicht auftreten.

Nach meiner Zeit an der Hochschule bin ich im Design von Memory Produkten eingestiegen. Es ist gut, wenn man Erfahrung im Schaltungsdesign hat. Die Arbeit in der Verfikation ist aber auch für Anfänger geeignet. Oft bilden wir dann zweier Teams mit erfahrenen Kollegen.