Infineon ermöglicht mit PJM-Chip und erweiterter Lizenzvereinbarung mit Magellan neue RFID-Anwendungen in Gesundheitswesen, Pharmazie und Dokumentenmanagement

19.11.2008 | Fachpresse

Neubiberg, 19. November 2008 – Infineon Technologies erweitert sein Angebot an RFID- (Radio Frequency Identification) Lösungen. Der neue Chip PJM Light verfügt über einen Speicher von 1 kbit und bestimmte Sicherheitsfunktionen, die den Zugriff auf die gespeicherten Daten erschweren. Im Gegensatz zu heutigen RFID-Lösungen eignen sich PJM (Phase Jitter Modulation)-Chips für die gleichzeitige berührungslose elektronische Identifizierung von mehreren Hundert Objekten – selbst wenn diese dicht beieinander liegen oder sehr schnell am Lesegerät vorbeigeführt werden. Der PJM Light wurde für die kostengünstige Inventarisierung von Objekten entwickelt und ermöglicht effizientes Supply-Chain-Management bei Dokumenten, Arzneimitteln, im Gesundheitswesen und im medizinischen Bereich, z.B. für Implantate.

Außerdem gaben Infineon und das australische Unternehmen Magellan Technology Pty Ltd. heute bekannt, dass sie ihr Lizenzabkommen erweitert haben. Zusätzlich zur bestehenden Lizenz für PJM-Chips hat Infineon die PJM-Technologie für Lesegeräte von Magellan lizenziert und kann nun Sublizenzen an Hersteller von RFID-Lesern oder an RFID-Systemintegratoren vergeben. Ziel von Infineon und Magellan ist es, die bestehende PJM-Infrastruktur an Lesegeräten weltweit weiter auszubauen.

„In Logistikprozessen ist die berührungslose elektronische Identifizierung von Objekten eine Schlüssellösung, um Zeit und Geld zu sparen – dies gilt für Anwendungen im Gesundheitswesen und der Pharmazie ebenso wie im Dokumentenmanagement. Der PJM Light bietet eine überragende Performance zu etwa den Kosten, die wir von heutigen RFID-Chips des ISO 15693-Standards kennen“, sagte Dr. Tilo Pannenbäcker, Leiter der Business-Line Personal & Object Identification bei Infineon. „Infineon kann jetzt seine Hardware-Partner dabei unterstützen, weltweit die Infrastruktur und Anzahl der Lesegeräte für die PJM-Technologie auf- und auszubauen.“

„Magellans PJM-Technologie hat in den vergangenen Jahren in Anwendungen im Gesundheitswesen und in Casinos bewiesen, dass sie zuverlässig funktioniert, selbst wenn die zu erfassenden Objekte eng beieinander liegen“, sagte Tim Frost, CEO der Magellan Technologies Pty Ltd.

PJM-Technologie ist die derzeit leistungsstärkste RFID-Technologie

Die PJM-Technologie arbeitet mit einer Frequenz von 13,56 MHz und entspricht dem Standard ISO/IEC18000-3 Mode 2. Sie ist die derzeit leistungsstärkste RFID-Technologie für Anwendungen, bei denen die zu identifizierenden Objekte sehr schnell erfasst werden müssen oder eng beieinander liegen. Mit PJM-Chips können pro Sekunde bis zu 1500 Objekte erkannt werden. Außerdem werden Objekte auch dann noch zuverlässig erfasst, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von etwa 15 Kilometern pro Stunde (4 Meter pro Sekunde) am Lesegerät vorbeigeführt werden. Verglichen mit anderen RFID-Chips sind sie damit etwa 25 Mal schneller.

Infineons PJM-Portfolio

Zusätzlich zum neuen PJM Light mit einem Speicher von 1 Kbit bietet Infineon PJM-Chips mit 10 Kbit Speicher an. Der Speicher von 10 Kbit entspricht etwa zwei DIN-A4-Seiten einfachem Text. Die Chips können mehr als 100.000 Mal gelesen und wieder beschrieben werden. Ihre Datenhaltungsdauer beträgt mindestens zehn Jahre. Abhängig von der Systemkonfiguration sind die ICs auf eine Entfernung von bis zu 100 cm programmierbar.

Verfügbarkeit des PJM Light

Muster des PJM Light (SRF 66V01ST) sind ab Anfang 2009 verfügbar. Die Volumenproduktion ist für Q2 2009 vorgesehen. Die ICs werden als ungesägte, gesägte oder Nickel-Gold gebumpte Wafer geliefert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Infineons RFID-Chips erhalten Sie unter www.infineon.com/rfid.
Information zum australischen Unternehmen Magellan Technology Pty Ltd, Sydney, und seine PJM-Technologie steht unter www.magellan-rfid.com/ zur Verfügung.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 13.500 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York unter dem Symbol „IFX“ notiert.
Weitere Informationen unter www.infineon.com.
 
Über Magellan Technology
Magellan Technology Pty Ltd, Sydney, Australien, entwickelt, produziert und lizenziert RFID-Systeme für den Bereich 13,56 MHz. Magellan bietet RFID-Chips, Inlets und Lesegeräte für die Phase Jitter Modulation (PJM)-Technologie und den internationalen Standard ISO/IEC 18000 Part 3 Mode 2. Die PJM-Technologie ist um ein Vielfaches schneller als andere HF-Technologien. PJM-Chips wurden für den Einsatz in Anwendungen optimiert, die die gleichzeitige berührungslose elektronische Identifizierung von mehreren Hundert Objekten oder sehr schnell bewegten Gegenständen unabhängig von ihrer Ausrichtung erfordern. Magellan lizenziert die PJM-Technologie weltweit an Hersteller von Lesegeräten oder Systemintegratoren.
Weitere Informationen unter www.magellan-technology.com

Informationsnummer

INFCCS200811-012