Infineon gründet am 1. April 2005 ein neues Entwicklungszentrum in Bukarest / Rumänien für wachsenden Markt der Leistungshalbleiter mit analogen und digitalen Funktionen

24.03.2005 | Fachpresse

München und Villach – 24. März 2005 – Infineon gründet am 1. April 2005 mit der Infineon Technologies Romania GesmbH eine Landesgesellschaft in Rumänien als Tochterunternehmen der Infineon Technologies Austria AG. In der rumänischen Hauptstadt wird ein Development Center aufgebaut, das auf Leistungshalbleiter mit analogen und digitalen Funktionen (Power mixed signal) spezialisiert sein wird. Damit trägt Infineon dem steigenden Bedarf an intelligenten Leistungshalbleitern bei Automobil- und Industrieanwendungen nun auch im Forschungs- und Entwicklungsbereich verstärkt Rechnung.

Das neue Entwicklungszentrum verstärkt den Forschungsverbund auf diesem Gebiet, welcher derzeit die Standorte Villach, Padua, München und Graz umfasst. Den westeuropäischen Standorten werden so optimale Bedingungen geschaffen, sich noch stärker auf die Zusammenarbeit mit den wichtigsten Auto-Elektronik-Herstellern zu fokussieren und so auch Produktinnovationen voranzutreiben.

Die Leitung übernimmt mit 1. April 2005 Thomas Simonis. Der gebürtige Deutsche, seit 1999 für Infineon tätig, hat in den letzten beiden Jahren mit großem Erfolg das Software-Entwicklungszentrum in Bangalore/Indien für Infineon aufgebaut.

Bis Kalenderjahresende 2005 ist ein Aufbau von zunächst rund 50 Mitarbeitern geplant. Gemeinsam mit der Universität Bukarest ist vorgesehen, Master Study Programme zu entwickeln, um zukünftige F&E-Anforderungen in der Halbleiter-Branche in der Ausbildung abzudecken.

„Die Entscheidung für Rumänien als neuen F&E-Standort fiel aus mehreren guten Gründen“, erläutert Dr. Reinhard Ploss, Group Vice President & General Manager Automotive, Industrial und Multimarket Group, Infineon Technologies AG und CEO der Infineon Technologies Austria AG. „Das Infrastrukturumfeld - die Nähe zur Universität und das hohe Potenzial, das durch die bestehende Ausbildung gegeben ist - schafft eine gute Basis für die Anforderungen von Infineon an hochqualifizierte Entwicklungsingenieure. Neben Kostenvorteilen konnten wir auch eine starke Orientierung der öffentlichen Stellen in Rumänien auf High Tech erkennen. Sollte sich der positive Eindruck in der Praxis bestätigen, sehen wir für diesen Standort noch deutliches Erweiterungspotenzial.“

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Pressekontakt Villach, Österreich:
Dr. Ingrid Lawicka
Tel.: +43 (4242) 305 2004
Fax: +43 (4242) 305 3500
Email: ingrid.lawicka@infineon.com

Informationsnummer

INFXX200503.047