People & Leadership

STEPS und Führungsprinzipien: Ein Resümee

Im September 2018 wurde mit der Überarbeitung der Philosophie und korrespondierenden Anpassung unseres Zielvereinbarungsprozesses „STEPS“ sowie im April 2019 mit der Veröffentlichung der Infineon-Führungsprinzipien  entscheidende Weichen für eine moderne, mitarbeiter*innenorientierte Personalentwicklung gelegt.

Infineons globaler STEPS-Prozess steht für „Steps To Employee’s Personal Success“ und dient Führungskräften und Mitarbeiter*innen als Orientierungs- und Handlungsrahmen: In einem kontinuierlichen, offenen Dialog zwischen der Führungskraft und den Mitarbeiter*innen werden Ziele, Verhaltenserwartungen und Entwicklungsschritte vereinbart sowie über Zielerreichung und Leistung der Mitarbeiter*innen gesprochen.

Neu war – sowohl prozessseitig als auch in der gelebten Praxis –, dass es nun nicht mehr nur der Führungskraft obliegt, Ziele zu definieren, nächste mögliche Karriereschritte zu dokumentieren oder Entwicklungsmaßnahmen vorzuschlagen. Mit der konsequent umgesetzten neuen STEPS-Philosophie rückt die Selbstverantwortung der Mitarbeiter*innen in den Fokus: Sie können unter anderem eigene Ziele definieren und im Rahmen einer „Career Projection“ selbstständig einen nächsten Karriereschritt vorschlagen. Die Führungskraft agiert nun verstärkt als Coach und Wegbereiter.

Jede Karriere ist individuell

Heute, zwei STEPS- und drei Career-Projection-Zyklen später, sehen wir, wie gut die neue Philosophie angenommen und gelebt wird. Mittlerweile haben über die Jahre viele Mitarbeiter*innen mindestens eine Career-Projection für sich ausgefüllt und arbeiten gemeinsam mit ihrer Führungskraft an der Realisierung ihrer nächsten Entwicklungsschritte. Dabei sind wir der festen Überzeugung, dass eine Karriere vielfältige Richtungen kennt: Den ‚horizontalen‘ Schritt nach oben, einen Schritt ‚zur Seite‘, das heißt, eine laterale oder horizontale Entwicklung zum Beispiel in einen anderen Fachbereich, die Ausweitung des eigenen Verantwortungsbereiches (Enrichment) oder aber auch die Reduktion des Verantwortungsumfangs. Dies ist auch Beispiel für zwei weitere Komponenten der STEPS-Philosophie: Klarheit und Zukunftsorientierung. Mitarbeiter*innen und Führungskräfte sind angeregt, offen und transparent in den gemeinsamen Diskurs zu gehen – dies führt zur Klarheit in Rolle und beidseitiger Erwartungen. Die Planung einer Karriere mit einem Zielhorizont von einem bis drei Jahren ermöglicht eine konsequente Zukunftsorientierung.

Erfolg resultiert aus guter und klarer Führung

In eine zentrale und zunehmend anspruchsvollere Position rücken weiterhin auch die Führungskräfte von Infineon. Wir sind fest davon überzeugt, dass Erfolg aus guter, klarer Führung resultiert. Mit den Infineon-Führungsprinzipien hat Infineon im April 2019 einen transparenten, verhaltensorientierten Rahmen für seine Führungskräfte veröffentlicht. Dieser ergänzt das High Performance Behavior Model und beantwortet in acht Dimensionen die Frage, wie unsere Führungskräfte ihre Rolle gestalten und ausleben können.

Die Führungsprinzipien wurden als Referenzrahmen in etablierte Formate integriert. Sie ergänzen so zum Beispiel das regelmäßige Führungsgespräch zwischen Mitarbeiter*innen und Führungskraft. Das Führungsgespräch dient als kontinuierliches Feedback-Instrument zwischen Team und Führungskraft. Anhand der acht Dimensionen der Führungsprinzipien tauschen sich beide Seiten zu Beobachtungen und zukünftigen Erwartungen aus. Zu den Dimensionen zählen unter anderem der Anspruch, als Vorbild zu agieren, motivierende Ziele zu setzen, den Teamerfolg in den Mittelpunkt zu stellen und gezielt zu fördern oder Integrität, Konsistenz im Handeln und Vertrauen als Grundlage der Zusammenarbeit zu verstehen.  

Wir erleben, dass der Austausch entlang konkreter Dimensionen sehr zielorientiert und damit wertstiftender für die Teams ist. In den kommenden Geschäftsjahren werden wir die Führungsprinzipien in weitere Formate integrieren.

Als Resümee kann festgehalten werden, dass die verschiedenen Rahmen und Prozesse, die Infineon in den vergangenen Jahren eingeführt hat, sich erfolgreich auf die Entwicklung der Mitarbeiter*innen und Führungskräfte und damit den Erfolg und die Zukunftssicherung der Organisation auswirken.

Unsere Führungstrainings spiegeln die Führungsprinzipien von Infineon wider

Wie breits erläutert ist exzellente Führung einer der Grundpfeiler für den Erfolg von Infineon. Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist, dass unsere Führungskräfte eine solide Qualifikation auf allen Ebenen und in allen Laufbahnen erhalten und ihre Führungsfähigkeiten und Kompetenzen stärken und weiterentwickeln können.

Damit die Fähigkeit zu führen erfolgreich eingesetzt werden kann, haben wir im Jahr 2020 ein ganzheitliches Angebot an Führungstrainings konzipiert. Für jede Laufbahn steht eine Vielzahl unterschiedlicher Führungstrainings zur Verfügung und begleitet unsere Führungskräfte über alle Karrierestufen hinweg.

Unsere Schulungslandschaft umfasst Führungs- und Management-Trainings einschließlich integrierter Lernformen wie face to face Formate, Peer Consulting und virtuelle Schulungsformate und geht weit über Präsenztrainings hinaus. Wir konnten davon profitieren, dass wir im Rahmen des Projekts HR 'connect' in unsere virtuelle Lerninfrastruktur investiert haben. Somit konnten wir virtuelle Formate wie LinkedIn-Learning und WebEx-Training-Center in das Führungstraining mit integrieren.

Karrieremöglichkeiten bei Infineon

Attraktive Möglichkeiten in einem dynamischen Umfeld

Externe Trendstudien belegen, dass sich Mitarbeiter*innen mehr Gestaltungsfreiraum für die eigene Karriere wünschen. Selbstbestimmung und -steuerung spielen hierbei eine große Rolle sowie die Möglichkeit, sich jenseits von Karrierepfaden immer wieder neu zu entwickeln. Basierend auf diesen Erkenntnissen und den Erfahrungen aus HR 'connect', stärken wir die Attraktivität unserer Karrierelandschaft im Rahmen eines unternehmensweiten Projekts. Dies ist auch Bestandteil unserer genannten strategischen Fokusfelder für die nächsten Jahre. Darin verbessern wir in einem ganzheitlichen Ansatz Konzepte, Prozesse und Instrumente rund um Karrierewege bei Infineon. Ziel ist es, den Mitarbeiter*innen transparente, gleichwertige und attraktive Karrierewege aufzuzeigen. Aufgrund des Bedarfs im Unternehmen werden diese von skalierbaren Prozessen sowie benutzerfreundlichen Instrumenten unterstützt.

Eine attraktive und effektiv verwaltete Karrierelandschaft ist im Hinblick auf unser weiteres Wachstum und das Erreichen unserer strategischen Ziele ein entscheidender Meilenstein für unseren Erfolg.

Der Weg vom Wirtschaftspsychologiestudium zur Leitungsfunktion der Produktlinie „Intelligent Power Modules“ bei Infineon – Ein Karrierebeispiel

In ihrer beruflichen Laufbahn konnte Julia Halasz bereits umfangreiche Erfahrungen im M&A Bereich sammeln. Bei Infineon baute sie ab 2016 die Abteilung M&A auf. Seit März 2020 leitet Julia Halasz nun die Produktlinie „Intelligent Power Modules“.

Wenn mir jemand zu Beginn meines Studiums gesagt hätte, dass ich in der Zukunft als Product Line Head in einem Halbleiter Unternehmen arbeiten werde, hätte ich mir das nie im Leben vorstellen können.
Es brauchte etwas Zeit bis ich mich vom M&A Bereich verabschieden konnte. Zuletzt betreute ich die Cypress Akquisition bis zum Closing. In meiner M&A Zeit lernte ich was es heißt ein guter Unternehmer zu sein und zu verstehen was ein Unternehmen benötigt, um erfolgreich zu sein. Dieses Wissen und die gesammelten Erfahrungen haben es mir ermöglicht, die unternehmerische Verantwortung für eine Produktlinie zu übernehmen.
Ich kann jeden dazu ermutigen auch den Schritt ins Ungewisse zu wagen, den Mut zu haben ins kalte Wasser zu springen, ohne zu wissen was auf einen zukommt oder ob man es schaffen wird. Infineon hat ein starkes Netzwerk und ich kann auf viele Personen und Mentoren zählen, die mich unterstützen und mir helfend zur Seite stehen. Was ich besonders an Infineon schätze, ist die Offenheit auch Quereinsteigern etwas Fachfremdes zuzutrauen und sie in ihrer Rolle wachsen zu lassen.

Julia Halasz VP & Product Line Head IPM

Wir sind bereit für die digitale Transformation

Wir sind überzeugt, dass die digitale Transformation auch für HR eine wesentliche Rolle spielen wird.

Um alle HR-Mitarbeiter*innen gemeinsam auf diesen Wandel vorzubereiten, haben wir ein mehrstufiges Trainingskonzept zum Erlernen digitaler Fähigkeiten und Kenntnisse entwickelt, das in verschiedenen Wellen global ausgerollt wird. Die Schulungsangebote greifen Lerninhalte auf, die speziell für die Anforderungen an HR in einer zunehmend digitalen Arbeitswelt relevant sind. Unterschiedliche Funktionen und Aufgabenstellungen unserer HR-Mitarbeiter*innen erfordern dabei unterschiedlich tiefe Kenntnisse. Aus diesem Grund haben wir verschiedene Qualifikations-Levels definiert, die von erster Kenntnisvermittlung zu einem Thema bis hin zur Expertenbefähigung reichen. Die überwiegend digitalen Lernformate bieten unseren HR-Mitarbeiter*innen dabei maximale Flexibilität und ermöglichen es ihnen sich fortzubilden, wo und wann immer sie möchten.

Erfahrungen für die gesamte Organisation

Die digitale Transformation beeinflusst und verändert alle unsere Unternehmensbereiche. Digitale Kompetenzen sind dementsprechend zunehmend in der gesamten Organisation gefragt und müssen adäquat aufgebaut und gefördert werden. Anhand des mehrstufigen Trainingskonzepts in HR konnte eine Methodik getestet werden, wie digitale Fähigkeiten und Kompetenzen in die Organisation gebracht werden könnten. Gleichzeitig zeigt sich aus den gewonnenen Erfahrungen, dass ein solcher Ansatz aus mehreren Gründen nicht auf das ganze Unternehmen übertragbar ist. Deshalb haben wir begonnen, ein sogenanntes „Digitale Basisfähigkeiten“-Lernprogramm zu entwickeln. Dazu haben wir eine Recherche zu den wichtigsten digitalen Fähigkeiten durchgeführt und diese mit den Anforderungen bei Infineon verglichen, um schlussendlich für jedes Kompetenzfeld unseren Mitarbeiter*innen unterschiedliche Online-Trainings anzubieten. Das „Digitale Basisfähigkeiten“-Lernprogramm versteht sich dabei bis dato als Sammlung verschiedener LinkedIn-Learning-Kurse, welche sich primär auf fachübergreifende „Soft Skills“ beziehen. In Zukunft sollen in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen funktionsspezifische Schulungseinheiten zur Vermittlung digitaler Fähigkeiten aufgebaut werden.

Neugestaltung des Aktienprogramms

Aktienprogramme für Mitarbeiter*innen sind ein attraktives Instrument der variablen Vergütung und wirken sich gleichzeitig positiv auf die Mitarbeiter*innenbindung aus. Seit 2013 bieten wir bei Infineon einen aktienbasierten Performance Share Plan (PSP), um Mitarbeiter*innen für Schlüsselpositionen zu gewinnen und langfristig am Unternehmenserfolg zu beteiligen.

In diesem Jahr haben wir unser Aktienprogramm überprüft und noch stärker auf für uns wichtige Märkte ausgerichtet. Die Anpassungen wurden aufgrund der veränderten regulatorischen Anforderungen in Deutschland an den Vorstand sowie der Integration von Cypress weltweit vorgenommen. Das neue Aktienprogramm ist nun ein Vergütungselement, das Leistung, Kapitalmarktorientierung und Anreize für nachhaltiges Wachstum widerspiegelt und langfristig relevante Ziele sowie Mitarbeiter*innenbindung verknüpft.

Das Ergebnis sind nun zwei Aktienpläne, die zukünftig in den meisten Ländern angeboten werden.

Mit dem Performance Share Plan (PSP) bieten wir einen weltweit verfügbaren und wettbewerbsfähigen Standard für langfristige Vergütung, der Infineon noch stärker als bisher mit unseren direkten Wettbewerbern vergleichbar macht. Die Zuteilungsbedingungen sind an die für uns wesentlichen Leistungsziele (Total Shareholder Return und Environment, Social & Governance – hier im Besonderen Diversity und CO2-Ziele) geknüpft. Diese Ziele gelten für alle Führungskräfte bei Infineon weltweit.

Weiter wird ein zeitbasierter Aktienplan (Restricted Stock Unit Plan) eingeführt, der einer größeren Gruppe von Mitarbeiter*innen offensteht. Gerade in einem wichtigen Markt wie beispielsweise den USA orientieren wir uns mit diesem Plan sehr stark an den dort üblichen Vergütungsmodellen, um wichtige Talente zu gewinnen und zu halten.