Dividendeninformation

Dividendenhistorie

Dividende für Geschäftsjahr Dividende je Aktie
2019
(Vorschlag des Vorstands)
€0,27
(Vorschlag des Vorstands)
2018 €0,27
2017 €0,25
2016 €0,22
2015 €0,20
2014 €0,18
2013 €0,12
2012 €0,12
2011 €0,12
2010 €0,10

Zahlstelle im Sinne von § 48 Abs. 1 Nr. 4 WpHG ist die Deutsche Bank AG mit sämtlichen Niederlassungen.

Zahlstelle im Sinne von § 48 Abs. 1 Nr. 4 WpHG ist die UniCredit Bank AG mit sämtlichen Niederlassungen.

Ausschüttungspolitik

In den vergangenen Jahren hat Infineon die Dividendenzahlung in mehreren Schritten von 0,10 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2010 bis auf 0,27 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018 erhöht. Für das Geschäftsjahr 2019 soll den Aktionären auf der kommenden Hauptversammlung am 20. Februar 2020 eine unveränderte Dividende von 0,27 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Die im Juni 2019 ausgegebenen neuen Aktien sind dabei voll dividendenberechtigt. Durch die um circa 10 Prozent höhere Aktienanzahl steigt die Ausschüttung von 305 Millionen Euro auf 336 Millionen Euro. Mit seiner Dividendenpolitik verfolgt Infineon das Ziel, einerseits die Aktionäre angemessen am Ergebniswachstum zu beteiligen, andererseits auch in Zeiten stagnierender oder rückläufiger Ergebnisse zumindest eine konstante Dividende ausschütten zu können.

Dividendenrechte

Jede Dividendenausschüttung, die vom Vorstand und Aufsichtsrat gemeinsam vorgeschlagen wird, erfordert eine Beschlussfassung der Aktionäre der Gesellschaft in einer Hauptversammlung. Die Aktionäre nehmen an Dividendenausschüttungen im Verhältnis der Anzahl der von ihnen gehaltenen Aktien teil.

Nach deutschem Recht kann die Beschlussfassung über Dividenden sowie deren Ausschüttung nur auf Grund des im Einzel-Jahresabschluss der Gesellschaft ausgewiesenen Bilanzgewinns erfolgen. Bei der Feststellung des Jahresabschlusses sind der Vorstand und der Aufsichtsrat berechtigt, nach Abzug der Beträge, die der gesetzlichen Rücklage zuzuweisen sind, sowie nach Ausgleich von Verlustvorträgen bis zu 50 Prozent des Jahresüberschusses in andere Gewinnrücklagen einzustellen.

Die Aktionäre sind bei der Entscheidung über die Gewinnverwendung berechtigt, weitere Beträge den Gewinnrücklagen zuzuweisen und die Gewinne ganz oder teilweise vorzutragen.

Von der Hauptversammlung beschlossene Dividenden sind, soweit nicht in der Hauptversammlung abweichend beschlossen, am ersten Börsenhandelstag nach der Hauptversammlung zahlbar. Falls dividendenberechtigte Aktien über eine Clearing-Stelle gehalten werden, wird die Dividende gemäß den Bestimmungen der Clearing-Stelle gezahlt.

Einzelheiten bezüglich der ausgeschütteten Dividende und der von der Gesellschaft bestimmten Zahlstelle werden im Bundesanzeiger und in einem überregionalen Pflichtblatt der Frankfurter Wertpapierbörse veröffentlicht.

(Stand: November 2019)