Infineon Graz erweitert Entwicklung für aktuell hochgefragte Mikrocontroller und sucht bis zu 50 neue Mitarbeiter*innen

20.10.2021 | Wirtschaftspresse

Die Nachfrage nach effizienteren und sicheren Mikroelektronik-Lösungen steigt angesichts der rasanten Elektrifizierung und Digitalisierung kontinuierlich. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, erweitert das Infineon Entwicklungszentrum Graz sein Aufgabenspektrum. Dafür werden bis Ende 2022 bis zu 50 neue Mitarbeiter*innen aufgebaut.

Ab sofort werden in Graz besonders schnelle, leistungsfähige und energieffiziente Mikrocontroller für den Einsatz in vielen Bereichen des Alltags entwickelt. Im Fokus stehen Entwicklung, Design und Layout von innovativen Mikrokontrollern, die zum Beispiel in Haushaltsgeräten, Elektrowerkzeugen, E-Ladesäulen und Akkus für E-Bikes, in Solaranlagen oder Industrierobotern und Automatisierungs-Systemen eingesetzt werden. Diese ermöglichen vor allem die sichere Datenverarbeitung im Internet der Dinge (Internet of Things, kurz: IoT).

Stefan Rohringer, Leiter des Infineon Entwicklungszentrums Graz: „Intelligente Fabriken, Smart Homes, Solar- und Windkraftanlagen oder nachhaltige Mobilitätslösungen setzen auf Mikrocontroller von Infineon. Diese steuern Systeme intelligent, sicher und energieeffizient und sorgen dafür, dass diese unterschiedlichen Anwendungen für die komplexen Anforderungen der vernetzten Welt und auch den Einsatz Künstlicher Intelligenz bestens gerüstet sind. Wir arbeiten mit Know-how aus Graz an diesen Lösungen für morgen, die weltweit eingesetzt werden. Dafür brauchen wir schon heute hochqualifizierte Mitarbeiter*innen.“

Bis zu 50 neue Mitarbeiter*innen
Mit den zusätzlichen Entwicklungsaufgaben bietet Infineon neue, hochattraktive Jobs am Standort Graz. Im Kompetenzzentrum für Kontaktlostechnologien sind mittlerweile über 500 Mitarbeiter*innen und Studierende beschäftigt.

Bis Ende 2022 werden schrittweise bis zu 50 neue Mitarbeiter*innen aufgebaut. Gesucht werden einerseits Projektleiter*innen und Entwickler*innen mit Berufserfahrung – vor allem erfahrene Systemarchitekt*innen, Konzeptingenieur*innen und Verifikationsexpert*innen. Auf der andere Seite bietet Infineon ausgezeichnete Jobchancen für Berufseinsteiger*innen aus Höheren Technischen Lehranstalten (HTL), Fachhochschulen oder Technischen Universitäten mit Schwerpunkt Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, IT oder Telematik. Hier geht es vor allem um Programierer*innen, Layouter*innen und Digitaldesigner*innen.

Der Infineon-Standort Graz ist damit neben Austin/Texas, Bangalore/Indien und Shanghai/China einer der Haupt-Entwicklungsstandorte im Infineon-Konzern für den Bereich industrielle IoT-Mikrokontroller.

Nähere Informationen zu offenen Jobs unter www.infineon.com/jobs

Über Infineon Graz

Ob bei Mikrocontrollern, beim Übertragungsstandard Near Field Communication (NFC), bei Sicherheitschips für Bezahlkarten und Hoheitsdokumente oder bei 3D-Bildsensorchips - das weltweite Kompetenzzentrum für Kontaktlostechnologien treibt Neuheiten bei Sicherheit und Mobilität sowie im Internet der Dinge voran.

Über Infineon Austria

Die Infineon Technologies Austria AG ist ein Konzernunternehmen der Infineon Technologies AG, eines weltweit führenden Anbieters von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon senkt den Energieverbrauch von Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten und Industrieanlagen. Sie trägt wesentlich zu Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Fahrzeugen bei und ermöglicht sichere Transaktionen im Internet der Dinge.

Infineon Austria bündelt die Kompetenzen für Forschung & Entwicklung, Fertigung sowie globale Geschäftsverantwortung. Der Hauptsitz befindet sich in Villach, weitere Niederlassungen in Graz, Klagenfurt, Linz und Wien. Mit 4.517 Beschäftigten (davon 1.960 in Forschung & Entwicklung) aus 70 Nationen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 (Stichtag: 30. September) einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro. Mit einem Forschungsaufwand von 498 Millionen Euro ist Infineon Austria eines der forschungsstärksten Unternehmen Österreichs.

Pressefotos

Download-Service

Verwandte Links