Belegschaft - Wir wollen, dass es allen gut geht

Wir fühlen uns als Unternehmen für die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. Mit vielfältigen Maßnahmen schützen und fördern wir deshalb ein gesundes Leben und Arbeiten. Das fängt bei einem gesundheitsorientierten Führungsverhalten an, geht über die gesunde und sichere Gestaltung der Arbeitsplätze und mündet in Vorsorgemaßnahmen und bedarfsorientierte Gesundheitsprogramme für unsere Beschäftigten.

Gesundheitsmanagement: Wir zählen zu den Besten

Unser Gesundheitsmanagement wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – im vergangenen Geschäftsjahr zum Beispiel einmal mehr mit dem im deutschsprachigen Raum führenden „Corporate Health Award“. Qualität und Effektivität des betrieblichen Gesundheitsmanagements hunderter Unternehmen in Deutschland werden bei diesem Audit überprüft. Infineon wurde dabei aktuell wieder ein hoher Standard bescheinigt. Als Besonderheit erwähnt wurde unser Präventionsprogramm „Fit4Health“, das mit einem innovativen Ansatz die Entwicklung individueller Gesundheitskompetenz fördert.

„Der Corporate Health Award zeigt, dass wir mit unserem Gesundheitsmanagement inzwischen ein sehr hohes Niveau erreicht haben. Unser Erfüllungsgrad der auditierten Inhalte liegt bei stolzen 96 Prozent. Das kommt der Gesundheit und dem Wohlbefinden jeder und jedes Einzelnen bei Infineon zugute, unterstützt aber auch die Produktivität und Leistungsfähigkeit und somit den Erfolg unseres Unternehmens. Wir setzen mit unseren Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und dem Siegel des Corporate Health Awards ein klares Zeichen als attraktiver Arbeitgeber. Wir werden den Standard weiterentwickeln.“

Kristian Knoell, Koordinator Globales Gesundheitsmanagement von Infineon

Infineon setzt auf eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Auch die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ist seit Langem Teil unserer Personalarbeit. Denn wir sind überzeugt davon, dass Menschen Ressourcen im Privaten brauchen, um beruflich erfolgreich zu sein. Und wir wissen, dass die Ermöglichung individueller Lebensentwürfe zu unserer Kultur der Chancengleichheit beiträgt. Ob es um die Betreuung von Kindern oder eine lang ersehnte Auszeit geht: Wir möchten, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre privaten Pflichten und Wünsche gut mit dem Job vereinbaren können – um beruflich am Ball bleiben zu können. Dass wir unsere Sache gut machen, haben wir auch schriftlich: Zum Beispiel sind all unsere deutschen und österreichischen Standorte mit dem Zertifikat zum Audit berufundfamilie ausgezeichnet.

Pflegefall in der Familie – was tun?

Nicht nur die Kinderbetreuung ist ein Thema, wenn es um die Vereinbarkeit von Job und Familie geht. Auch der Pflegefall ist es. Immer mehr Menschen werden in unserer Gesellschaft pflegebedürftig, immer mehr Menschen müssen sich um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern. Auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Infineon. Ihnen helfen wir gezielt – mit einem umfangreichen Informations- und Beratungsangebot und flexiblen Arbeitsmodellen.

„Zum Beispiel haben wir 2016 mit dem Partner Senporta ein eigenes Hilfeportal in unserem Intranet freigeschaltet. Laufend gibt es hier die aktuellsten Informationen rund um das Thema Pflege – Vorschriften, Fördermöglichkeiten, Anträge etc. Über einen Suchatlas kann zudem in ganz Deutschland eine Pflegeeinrichtung gefunden werden. Das Online-Hilfeportal ist die erste Informationsquelle. Darüber hinaus bieten wir natürlich das persönliche Gespräch. Betroffene können sich jederzeit an uns wenden. Die Sozialberaterinnen und -berater in München, Regensburg, Warstein und Dresden stehen mit Rat und Tat zur Seite.“

Peter Purainer, verantwortlich für die Koordination der firmeninternen Sozialberatung bei Infineon Deutschland

„Wir lassen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht alleine, wenn plötzlich ein Pflegefall eintritt. Dazu gehört auch, dass wir ihnen ermöglichen, ihre Arbeitszeit flexibel an die sich verändernde Lebenssituation anzupassen. Unter anderem haben wir dafür zusammen mit unseren Arbeitnehmervertreterinnen und -vertretern eine neue Regelung zum Sabbatical erarbeitet: Bei Pflegebedürftigkeit oder akuter Erkrankung eines oder einer Angehörigen können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich innerhalb einer vierjährigen Laufzeit insgesamt zwölf Monate lang freistellen lassen – je nachdem, wann und wie es die individuelle Situation erfordert und es die betrieblichen Abläufe zulassen.“

Ralf Memmel, Leiter Future Work Environment

Silver Workforce in Asien-Pazifik

Sabbatical, Gleitzeit, Homeoffice, Hilfe für den Pflegefall, Kinderbetreuung: In Europa sind die Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung eines Jobs und einer Karriere inzwischen vielfältig und selbstverständlich. In der Region Asien-Pazifik gewinnt das Thema gerade erst an Bedeutung – und wir unterstützen den Trend. Etwa durch Work-from-Home-Modelle und flexible Arbeitszeiten an den meisten unserer Standorte in der Region. Oder auch durch die Förderung der sogenannten Silver Workforce: Damit sind Initiativen gemeint, mit denen wir es älteren Beschäftigten auf ihren Wunsch hin ermöglichen, über das gesetzliche Rentenalter hinaus noch zu arbeiten.

In Singapur etwa engagiert sich Infineon als Mitglied der Tripartite Alliance for Fair and Progressive Employment Practices (TAFEP) für eine progressive Beschäftigungspolitik. In der Organisation arbeiten Regierung, Unternehmen und Gewerkschaften gemeinsam daran, faire und fortschrittliche Arbeitsbedingungen zu fördern und zu implementieren – etwa durch Prämien, Events und Schulungen. Wir haben in diesem Zusammenhang ein Bekenntnis abgegeben: Mit Unterzeichnung des „TAFEP employers‘ pledge of fair employment practices“ haben wir zugesichert, unsere Beschäftigungspolitik ganz nach den TAFEP-Empfehlungen auszurichten. So arbeiten wir aktuell zum Beispiel an unserer Silver Workforce. Wir bieten all unseren Beschäftigten, die in Kürze das in Singapur derzeit geltende Rentenalter von 62 erreichen, eine Beschäftigung darüber hinaus an. Und es besteht seitens der Angestellten großes Interesse. Wir sind aktuell mit über 20 Infineon-Angestellten in Singapur in konkreten Vertragsverhandlungen für eine individuell zugeschnittene Wiedereinstellung nach der Verrentung.

„Nach 43 Jahren im Unternehmen hat Infineon mich jetzt – nachdem ich das Rentenalter bereits erreicht habe – erneut eingestellt. Es macht mich glücklich, dass man meine Erfahrung wertschätzt. Ich mache meinen Job als Sekretärin immer noch mit Leidenschaft, und ich genieße die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen. Es ehrt mich, dass man mir die Möglichkeit gegeben hat, weiterhin meinen Beitrag innerhalb der Infineon-Familie zu leisten. Ich freue mich auf viele weitere gute Jahre hier.“

Ng Angie, Confidential Secretary im Bereich BE TS QM

Kindergartenplätze

Last but not least bieten wir auch Möglichkeiten der Kinderbetreuung: An allen großen deutschen und österreichischen Standorten sowie in Singapur haben wir entweder einen betriebseigenen Kindergarten oder stellen Kindergartenplätze über Kooperationen mit nahe gelegenen Kindertagesstätten zur Verfügung. Wir bauen das Angebot stetig aus.

Und: Auch in den Ferien bieten wir großes Programm für die Kleinen. Immer wieder finden an verschiedenen Standorten von uns Feriencamps statt.

Zum dritten Mal fand im Juli 2016 zum Beispiel das sehr beliebte Feriencamp an unserem Standort in Warstein statt. 40 Kinder waren dabei. Angepasst an die verschiedenen Altersstufen hatten sie ein tolles Programm mit Übernachten in Zelten, Grillparty, Klettern im Hochseilgarten und einem „Infineon-Aktionstag“, an dem der Nachwuchs spielerisch Naturwissenschaften kennenlernen konnte. „Wir möchten bei den Kindern die Neugier auf Neues wecken und sie mit Freude Technik erleben lassen“, erklärt Organisatorin Stephanie Steinke aus der Personalabteilung. Unter fachkundiger Anleitung lernten die Schüler zum Beispiel das Löten an einem LED-Würfel. „Wer weiß, vielleicht ist ja eines der Kids eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von morgen.“