Produktmarketing

Unsere Kolleginnen und Kollegen im Produktmarketing sind an vielem beteiligt: an der Preisgestaltung genauso wie an der Produkt-Neuentwicklung, und immer nah am Kunden. Wie der Job aussieht und was es dafür braucht erzählt uns Zhang Xi aus Warstein.

"Ich freue mich jeden Monat, wenn unser Segment-Ergebnis präsentiert: bin stolz darauf, dazu direkt beizutragen." Zhang Xi, Produktmarketing Warstein
„Ich übernehme die geschäftliche Verantwortung für eine Produktgruppe und sorge dafür, dass Infineon mit dieser möglichst viel Gewinn erzielt.“

Überblick: Aufgaben & Anforderungen

Im Produktmarketing übernehmen Sie die geschäftliche Verantwortung für eine Produktgruppe innerhalb eines unserer Geschäftssegmente. In dieser Funktion steuern und koordinieren Sie alle produktbezogenen Maßnahmen und Aktivitäten im Rahmen der Unternehmensstrategie.

  • Sie analysieren Umsatz- und Ergebnisentwicklungen und erarbeiten die Rahmenbedingungen für die Produktionskapazitätsplanung Ihrer Produkte.
  • Sie gewinnen produktrelevante Markt- und Wettbewerberinformationen, analysieren Trends und Entwicklungen an den Produktmärkten und erarbeiten mögliche Aktionen.
  • Sie erarbeiten Marketingstrategien und setzen diese in enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb und dem technischen sowie regionalen Marketing um.
  • Sie sind verantwortlich für die Definition und Pflege der Produkt-Roadmap.
  • Sie stehen im direkten Kundenkontakt, ermitteln mögliche Zielkunden neuer Produkte und unterstützen die folgenden Produktdefinitions- und Produkteinführungsphasen.
  • Sie entwickeln langfristige Produktstrategien und sind für den gesamten Lebenszyklus zuständig – von der Initiierung der Entwicklung über die Markteinführung und Produktpflege bis zur Produktabkündigung.
  • Dabei sind Sie insbesondere verantwortlich für die initialen Entwicklungsphasen neuer Produkte und begleiten das Entwicklungsteam bis zur Serieneinführung.

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik oder vergleichbar
  • Schwerpunkt in der Halbleiterphysik
  • Kenntnisse in der Elektrotechnik, insbesondere elektronische Bauelemente
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Zhang Xi, Produktmarketing in Warstein

Ich bin maßgeblich an der Preisgestaltung der Produkte beteiligt. Ich bringe sowohl das Wissen um die Kosten als auch das Markt-Know-How bei der Preisverhandlung mit. Dazu muss ich eng mit Entwicklern und Kollegen im Vertrieb zusammen arbeiten und in gutem Kontakt mit den Kunden sein.

Ich bin außerdem bei der „Erfindung“ neuer Produkte beteiligt. Ich gestalte die sogenannte Road Map mit: in dieser halten wir fest, wie sich das Produktportfolio in den nächsten fünf Jahren entwickeln könnte.

Meine Tätigkeit ist sehr abwechslungsreich, einen typischen Tagesablauf gibt es nicht. Mir gefällt es, meine Kunden und Vertriebskollegen auf Reisen nach Asien oder auch innerhalb Europas persönlich kennenzulernen. Viel Abstimmung passiert natürlich auch am Telefon.

Ich bringe die Anforderungen der Kunden zu Infineon.

Die Herausforderung liegt dann darin, diese umzusetzen: zum vereinbarten Preis und zum gewünschten Termin zu liefern. Da ist es wichtig, die nötigten Infos klar zu kommunizieren und die Kollegen zum gemeinsamen Erfolg zu motivieren. Bei Konflikten muss ich einen kühlen Kopf bewahren und auch mal zwischen den Parteien vermitteln. Ich hinterfrage Bestehendes und bringe meine Ideen bei der Findung von kreativen Lösungen ein.

Weitere Eigenschaften, die die Arbeit im Produktmarketing erleichtern? Verhandlungssicheres Englisch, Engagement, Selbstmotivation und Freude am finanziellen Erfolg.

Ich freue mich jeden Monat, wenn unser Segment-Ergebnis präsentiert wird und bin stolz darauf, dazu direkt beizutragen.

Schöne Momente sind natürlich auch, wenn wir einen Design-Win machen. Damit zeigt sich das Ergebnis der guten Zusammenarbeit von Sales und Marketing auf der einen und Entwicklung und Qualität auf der anderen Seite.

Außerdem mag ich den Zusammenhalt in unserem Team und die lockere Atmosphäre: hier trägt fast niemand einen Anzug. Außerdem habe ich sehr viel Freiheit. Ich kann meine eigenen Prioritäten setzen, um ein Ziel zu erreichen und zudem meine Arbeitszeit flexibel einteilen.

Weniger schön ist es, wenn die Auftragsbücher nicht voll sind, da der Markt gerade wieder eine Delle hat. Doch genauso ärgerlich ist es, wenn in Zeiten von großer Allokation (also sehr vollen Auftragsbüchern) ein Kundenversprechen nicht eingehalten werden kann, und wir erst verspätet liefern können. Doch das gehört eben in unserem zyklischen Geschäft dazu.

Als Kind wollte ich Ingenieur werden, wie mein Vater. Mit 19 bin ich nach Deutschland gekommen, um in Münster Elektrotechnik zu studieren. Ich habe dann als Application Engineer, im Business Development und im technischen Marketing gearbeitet - eine gute Grundlage für meine jetzige Tätigkeit!