Instandhalter

Unsere Instandhalter sorgen dafür, dass in der Produktion immer alle Maschinen reibungslos laufen. Fällt eine Anlage aus, rücken sie aus, um schnell den Fehler zu finden und die betroffene Maschine wieder in Gang zu bringen. Thomas Geier aus Regensburg hat uns Einblicke in seine Arbeit gegeben und erzählt, was den Job so spannend macht.

Thomas Geier bei seiner Arbeit als Instandhalter in Regensburg.
Thomas Geier bei seiner Arbeit als Instandhalter in Regensburg.

Überblick: Aufgaben & Anforderungen

Als Instandhalter stellen Sie sicher, dass unsere Anlagen und Maschinen reibungslos arbeiten: Sie halten Geräte nicht nur instand, sondern leisten auch Hilfe in Notfällen. Dabei bringen Sie Manager und Abteilungsleiter immer auf den aktuellen Stand und informieren rechtzeitig bei eventuellen Projektverzögerungen.

Ihre Aufgaben bestehen aus:

  • Sie beseitigen Störungen an unseren Fertigungsanlagen.
  • Montagearbeiten und Inbetriebnahmen gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.
  • Vorbeugende Instandhaltung
  • Sie arbeiten an der Hardware und Software von Produktionsanlagen.
  • Ihre Arbeit erfolgt im Schichtbetrieb.

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Elektrotechnik oder Mechatronik
  • Einen hohen Qualitätsanspruch an Ihre Arbeit
  • MS Office Kenntnisse
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse

Thomas Geier, Instandhalter in Regensburg

Ich bin für alle eingesetzten Messgeräte zuständig. Der Anlagenpark umfasst die verschiedensten Maschinentypen, wie zum Beispiel Rasterelektronenmikroskope, Schichtdicken- und Schichtwiderstandsmessgeräte. Meine Aufgabe: bei Anlagenausfällen den Fehler finden, beheben und die Maschine wieder in einen betriebsbereiten Zustand versetzen. Als Mechatroniker kümmere ich mich sowohl um die mechanische, die pneumatische und elektrische Instandhaltung der Geräte. Außerdem betreue ich Fremdservicetechniker, die Ersatzteilbeschaffung und die Abwicklung von Anlagenumzügen.

Die größte Herausforderung meiner Arbeit ist die Vielzahl an Anlagen und deren technische Komplexität. Man braucht fundiertes Fachwissen, hohe Flexibilität, Teamfähigkeit und einen gewissen Erfahrungsstand. Außerdem muss man großes Interesse an technischen Problemen und einiges an Eigeninitiative und Selbstständigkeit mitbringen.

Das Highlight an meinem Job ist es, am Ende des Tages zu sehen, dass ausgefallene Anlagen wieder funktionieren und man eine gute Arbeit abgeliefert hat. Diese Bestätigung am Tagesende, ist schon ein gutes Gefühl. ;-)

Was nicht so schön ist: Wenn mehrere wichtige Maschinen gleichzeitig ausfallen und dann jede dieser Anlagen natürlich am besten sofort wieder betriebsbereit sein soll. Diese Situation lässt sich aber mit einer guten Arbeitseinteilung und der Absprache mit den Kollegen und Fertigungs-mitarbeitern lösen.

Mich hat die Arbeit in der Instandhaltung schon immer interessiert und deshalb habe ich mich darüber auch im Internet informiert. Nachdem ich die Stellenanzeige auf der Infineon Homepage gefunden habe, ging dank dem Onlinebewerbungsverfahren alles ganz schnell.