Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter hat bei Infineon höchste Priorität. Der Schwerpunkt unseres Arbeitssicherheitskonzeptes liegt auf der Prävention. Ziel ist es, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen, die Arbeitsunfälle verhindert.

Unser an den Infineon Produktionsstandorten und am Firmenhauptsitz in Campeon geltendes Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem ist nach OHSAS 18001- zertifiziert und soll gewährleisten, dass die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um die Risiken in der Arbeitsumgebung zu minimieren, die unsere Mitarbeiter gefährden könnten.

Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig über arbeitsplatzspezifische Themen und operative Umstände unterwiesen. Durch umfangreiche Präventionsmaßnahmen schaffen wir ein sicheres Arbeitsumfeld, dass die Arbeitsunfälle minimiert.

Als Ergänzung zu den technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen müssen die Mitarbeiter an unseren Produktionsstätten, falls erforderlich, eine arbeitsplatzspezifische, persönliche Schutzausrüstung (PSA) tragen.

Aufgezeichnet und ausgewertet werden arbeitsplatzbezogene Unfallzahlen im Rahmen unseres Datenerfassungsprozesses gemäß den GRI-Anforderungen auf Basis der normierten Verletzungsrate (Injury Rate, IR) und Ausfalltagequote (Lost Day Rate, LDR). Hierbei werden alle arbeitsbezogenen Unfälle berücksichtigt, die mehr als einen Ausfalltag verursacht haben. Die Ursachen für Unfälle am Arbeitsplatz werden analysiert, um dann, wo nötig, Verbesserungsmaßnahmen auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse umzusetzen.

Gesundheitsmanagement

Gesundheit und Zufriedenheit am Arbeitsplatz sind essentielle Voraussetzungen, um die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen weiter auszubauen und so zum Gesamterfolg von Infineon beizutragen.

Insbesondere im Hinblick auf die Wahrung und Förderung der mentalen Gesundheit unserer Mitarbeiter wurde 2012 das Projekt „Well-being@work“ ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es, die Faktoren zu analysieren und zu dokumentieren, die zu mentalem Stress und Belastung führen, um Maßnahmen zur Wahrung und Förderung der Gesundheit unserer Mitarbeiter abzuleiten.

Das Projekt wird gemeinsam mit Arbeitnehmervertretern durchgeführt. Auf Grundlage eines Mitarbeiterfragebogens listet Infineon die Faktoren, die zu psychischem Stress am Arbeitsplatz beitragen, und ermittelt die Maßnahmen, die seiner Entstehung entgegenwirken. Folgende Einzelaspekte werden bei der Auswertung berücksichtigt: Tätigkeit, Arbeitsorganisation, soziale Umstände am Arbeitsplatz sowie Gestaltung des Arbeitsplatzes.

Weitere Informationen zu Gesundheitsschutz und Wohlergehen

Zusatzinformationen über die Vereinbarung von Berufs- und Privatleben