Infineon und Oracle entwickeln Smart Card-Lösungen für hoheitliche Anwendungen auf Basis von Java Card 3.0 Classic

19.11.2013 | Fachpresse

Neubiberg und Paris – 19. November 2013 – Infineon Technologies AG (FSE: IFX / OTCQX: IFNNY) kooperiert mit Oracle, bei der Entwicklung sicherer Smart Card-Lösungen, um die Entwicklung hoheitlicher Anwendungen zu vereinfachen. Auf der Fachmesse CARTES 2013, die vom 19. bis 21. November 2013 in Paris stattfindet, zeigt Infineon die industrieweit ersten Sicherheitscontroller, die auf Java Card 3.0 Classic von Oracle basieren.

Der SLE 78 mit Integrity Guard stellt den industrieweit fortschrittlichsten Sicherheitscontroller für hoheitliche Anwendungen dar. In Kombination mit der neuen, äußerst leistungsfähigen Java Card-Implementierung von Oracle eröffnen sich für Hersteller und Service Provider zahlreiche Vorteile: System Integratoren, Kartenhersteller und Zulieferer können damit schnell und unkompliziert maßgeschneiderte Lösungen für das Gesundheitswesen, Ausweise oder Sozialversicherungen entwickeln, ohne Kompromisse in Bezug auf die Sicherheit eingehen zu müssen. Dies wird auch die Einführung von verschiedenen Anwendungen auf einer Multiapplikationskarte weiter vorantreiben.

„Offene Plattform-Lösungen spielen bei sicheren, hoheitlichen Dokumenten eine immer größere Rolle. Dank des weltweit genutzten Java Card Standards können Behörden ID-Lösungen einfach an ihre spezifischen Anforderungen anpassen und die zunehmende Nachfrage nach Multiapplikationen befriedigen“, sagte Carsten Loschinsky, Leiter des Bereichs Government ID bei Infineon Technologies. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Oracle. Damit können wir unseren Kunden eine Java Card-Implementierung mit höchster Performance und Interoperabilität anbieten.“

Die Implementierung von Oracle Java Card auf dem SLE 78 stellt eine ideale Lösung für hoheitliche Anwendungen dar. So können die weltweit zahlreichen Java-Entwickler nun auch von den einzigartigen Eigenschaften des SLE 78 Sicherheitscontrollers von Infineon profitieren:

  • Die Kommunikation mit sehr hoher Datenübertragungsrate (VHBR) und ein weites Spektrum an Verschlüsselungs-Beschleunigern sorgen für schnelle Transaktionen.
  • Mit der Unterstützung der ISO 14443 Typ A und B Kommunikation und mit CIPURSE™, dem offenen Sicherheitsstandard für den öffentlichen Personenverkehr, ist eine nicht diskriminierende Lösung entsprechend der öffentlichen Vergaberegelung gewährleistet.
  • „Integrity Guard“-basierte Sicherheits-Features bieten verschlüsselte Speicherung und Verarbeitung der sensiblen Daten.
  • Die 16-Bit-Architektur macht schnelle Transaktionen möglich – hiervon profitiert der Endanwender.


„Java Card ist ein etablierter Standard für sichere Applikationsplattformen für Smart Cards. Java Card wird in mehr als 10 Milliarden SIM-Karten, Bezahl- sowie ID-Karten weltweit eingesetzt und erfüllt die Ansprüche von Konsumenten, Mitarbeitern bzw. Bürgern“, sagt Nandini Ramani, Vice President Development, Java Platform bei Oracle. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Infineon zusammenarbeiten und die Java Card Implementierung für den SLE 78 Sicherheitschip zur Verfügung stellen. Mit den bereits verfügbaren Entwicklungsmustern können Behörden und staatliche Institutionen ihre Anwendungen und Dienste testen. Dabei profitieren sie von unserer Erfahrung und Expertise bei hochwertigen Java-Implementierungen.“

Verfügbarkeit

Entwicklungsmuster des SLE78 Smart Card-Sicherheitscontrollers mit der Java Card 3.0 Classic Implementierung von Oracle sind ab sofort für Kunden verfügbar. Die Zertifizierung gemäß Common Criteria und FIPS ist für 2014 geplant.

Sicherheit für die vernetzte Welt

Weitere Informationen zu den Chipkarten- und Sicherheitslösungen von Infineon sind unter www.infineon.com/chip-card-and-security verfügbar.

Oracle und Java sind eingetragene Warenzeichen von Oracle und/oder seinen Tochtergesellschaften.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen an, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 26.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2013 (Ende September) einen Umsatz von 3,84 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol „IFNNY“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFCCS201311.008