Höhere PC Sicherheit und Daten-Integrität: TPM (Trusted Platform Module)-Lösung von Infineon unterstützt Windows 8

05.11.2012 | Fachpresse

Neubiberg, 5. November 2012 – Die TPM (Trusted Platform Module)-Lösung der Infineon Technologies AG unterstützt und sichert das kürzlich eingeführte Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. Infineon bietet eine komplette Lösung bestehend aus der TPM-Hardware und der entsprechenden Software-Suite für Kommunikations- und Büroumgebungen. Bei Windows 8 schützt das TPM zum Beispiel die Schlüssel zur Verschlüsselung der Festplatte im Microsoft BitLocker Drive Encryption. Außerdem überprüft das TPM die Systemintegrität beim Starten des Gerätes.

Mit der Einführung von Windows 8 gewinnt das TPM in Bezug auf das Betriebssystem stark an Bedeutung. Die Hardware-basierte TPM Technologie ist eine kosteneffiziente, hoch zuverlässige und zertifizierte Sicherheitslösung. Ein vergleichbares Sicherheitsniveau wäre mit rein Software-basierten Lösungen nicht erreichbar. In den letzten Jahren wurden immer mehr Computer mit integriertem TPM-Chip verkauft. Die Trusted Computing Group (TCG) geht von bisher mehr als 600 Millionen ausgelieferten PCs mit TPM aus.

Die TPM Lösung von Infineon erfüllt alle Sicherheits- und Compliance-Anforderungen des TPM Standards der Trusted Computing Group (TCG). Infineon wird auch eine TPM Lösung auf Basis der TPM 2.0 Library Spezifikation der TCG anbieten.

„Angesichts der starken Marktnachfrage für eine durchgängige Sicherheitslösung und dem erweiterten Support durch Windows 8, wird sich der Anteil der Geschäfts-PCs, Ultrabooks und Tablets mit TPM-Funktionalität im Laufe der nächsten Jahre deutlich erhöhen,“ sagt Jürgen Spänkuch, Vice President und General Manager Platform Security der Division Chip Card & Security von Infineon Technologies.

TPM Professional Package 4.3

Das TPM Professional Package von Infineon unterstützte bereits frühere Versionen des Windows Betriebssystems. In Kombination mit dem aktuell verfügbaren TPM V1.2 Hardware-Modul ist die TPM Professional Package 4.3 Software nun auch für Windows 8 geeignet, das weitere Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit bietet. Die neueste Version des TPM Professional Package entspricht der TCG 1.2 Spezifikation und bietet einzigartige Möglichkeiten für das TPM-Management und die Regelwerk-Konfiguration. Es werden unterschiedliche Plattformen, Betriebssysteme und mehrere Sprachen unterstützt. Das TPM-Management ermöglicht eine einfache Konfiguration der Plattform in Bezug auf die TPM-Umgebung. Dabei werden Microsoft BitLocker, das Microsoft Encrypted File System (EFS), Personal Secure Drive (PSD), verschlüsselte virtuelle Laufwerke, Email-Programme, verschlüsselte Web-Browser und digitale Signaturen unterstützt.

Das Trusted Platform Module von Infineon besteht aus einem speziell geschützten Sicherheitsmikrocontroller, der die internen Datenstrukturen vor intelligenten Angriffen schützt. Infineon war der weltweit erste Anbieter von TPM 1.2 mit Zertifizierung nach Common Criteria. Der Sicherheitschip schützt gespeicherte Informationen wie Schlüssel, Passwörter und digitale Zertifikate gegenüber externen Software-Angriffen und physikalischem Diebstahl. Das TPM stellt einen Vertrauensanker dar, der im Boot-Prozess integriert ist. Es ermöglicht die Realisierung eines vorgegebenen Sicherheitsniveaus sowie das abgesicherte Sammeln von Systemdaten. Typischerweise befindet sich das TPM daher auf der Hauptplatine eines Computers.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen an, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2011 (Ende September) einen Umsatz von 4 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol „IFNNY“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFCCS2012011.008