Innovative LED-Treiber von Infineon ermöglichen mit minimalem Entwicklungsaufwand anspruchsvolle RGB-Beleuchtungssysteme in Fahrzeugen

10.10.2012 | Fachpresse

Neubiberg, 10. Oktober 2012 – Infineon Technologies verhilft Fahrzeugen mit seiner neuen LINLED-Treiberfamilie TLD73xxEK zu anspruchsvollen mehrfarbigen RGB (Rot-Grün-Blau)-Beleuchtungssystemen; und das mit vergleichsweise geringem Zeit- und Kostenaufwand für die Entwickler von Autobeleuchtungen. Durch vordefinierte Farbpunkte kann jeder Baustein der TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie eine breite Farbpalette erzeugen. Der integrierte LIN (Local Interconnect Network)-Transceiver senkt den Verkabelungsaufwand um 25 Prozent (statt vier werden nur noch drei Kabel benötigt). Dank der vorprogrammierten Steuerung für die Farbmischung und für das Dimmen müssen Systemhersteller keine zusätzliche Software entwickeln.

Zur TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie von Infineon gehören derzeit vier Produkte. Sie unterscheiden sich beim Ausgangsstrom (bis zu 48 mA, bis zu 2 A) und beim LIN-Standard; hier erfüllen sie entweder den europäischen LIN-Standard LIN 2.1 oder den amerikanischen SAE J2602. Jeder Baustein integriert als System-on-Chip die entsprechenden Logik- und Speicherkomponenten, die LIN-Schnittstelle und eine dreikanalige lineare Stromquelle bzw. drei externe Treiberstufen. Im Speicher werden Kalibrierungspunkte der verwendeten LED abgelegt, so dass ein stabiler Farbpunkt gegeben ist. Der Speicherplatz ist groß genug für 16 Farbpunkte. Integriert sind außerdem eine intelligente Dimming- und Farbwechselfunktion zum stufenlosen Ändern der Farben und zum Dimmen der Beleuchtung.

„LEDs werden im Fahrzeug herkömmliche Glühlampen ersetzen“, sagt Andreas Doll, Vice President und General Manager für den Bereich Body Power Automotive bei Infineon Technologies. „Infineon unterstützt diesen Trend und bietet der Automobilindustrie optimierte LED-Produkte für flackerfreie ambiente Beleuchtungssysteme, mit denen sich die Automobilhersteller differenzieren können.“

Der Einsatz von LEDs, die rote, grüne und blaue Lichtquellen mischen, ermöglicht eine theoretisch unbegrenzte Zahl von Farben. Die Schwierigkeit besteht darin, vordefinierte Farben für jedes RGB-Modul zu erhalten, auch wenn sich die Umgebungsbedingungen ändern, und dabei die vielfältigen LED-Variationen zu berücksichtigen. Infineon ist einer der wenigen Halbeiterhersteller, der hierfür eine Lösung hat: Die Infineon LINLED-Treiber bieten integrierten Speicher für die vorkalibrierten Daten von bis zu 16 verschiedenen Farbpunkten, die aus den drei Basisfarben Rot, Grün und Blau gemischt sind.

Die integrierte „State-Machine“ der TLD73xxEK-Produkte ermöglicht einen sanften Farbübergang und stufenloses Dimmen, ohne dass der Systemanbieter zusätzliche Software entwickeln muss. Üblicherweise wird für das Mischen der Farben Pulsbreitenmodulation (PWM) genutzt, was allerdings aufgrund von geringen PWM-Frequenzen zu Flackern führen kann. Die TLD73xxEK LINLED-Treiber von Infineon nutzen eine proprietäre Lösung für das Mischen der Farben: Sie treiben die LEDs mit einem hochfrequenten Signal und ermöglichen so eine flackerfreie Beleuchtung.

Die TLD73xxEK-Familie lässt sich weltweit einsetzen, da die integrierten LIN-Transceiver die Standards LIN 2.1 und SAE J2602 erfüllen. Jeder Baustein kann mit einer eindeutigen LIN-Adresse programmiert werden; damit lassen sich verschiedene RGB-Module in Gruppen zusammenfassen, die dann gleichzeitig auf eine entsprechende LIN-Nachricht reagieren.

Verfügbarkeit und Gehäuse

Für alle Produkte der TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie ist die Volumenfertigung angelaufen. Geliefert werden sie im Platz sparenden PG-DSO-14-Gehäuse mit „exposed Pad“ für ein sehr gutes thermisches Verhalten. Der TLD7305EK (entspricht dem LIN-Standard SAE J2602) und der TLD7306EK (LIN 2.1-kompatibel) verfügen über drei lineare Stromquellen mit einem Ausgangsstrom von bis zu 48 mA. Damit wird unabhängig von den Umgebungsbedingungen für einen stabilen Stromfluss durch die LED gesorgt. Der TLD7395EK (SAE J2602) und der TLD7396EK (LIN 2.1) können einen bipolaren Transistor mit externer Treiberleistung für höhere Ströme und damit High-Power-LEDs ansteuern, die mit Strömen von mehr als 48 mA und bis zu 2 A getrieben werden.

Weitere Informationen

Weiterführende technische Informationen zur neuen TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie gibt es unter www.infineon.com/linled. Unter www.infineon.com/lighting stehen Informationen zum kompletten LED-Produktportfolio von Infineon für Automobil- und Industrie-Anwendungen zur Verfügung.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen an, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2011 (Ende September) einen Umsatz von 4 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol „IFNNY“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFATV201210.003

Pressefotos

  • Die TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie ermöglicht anspruchsvolle mehrfarbige RGB-Beleuchtungssysteme in Fahrzeugen.
    Die TLD73xxEK LINLED-Treiberfamilie ermöglicht anspruchsvolle mehrfarbige RGB-Beleuchtungssysteme in Fahrzeugen.
    LINLED_TLD73xxEK

    JPG | 1,17 mb | 2126 x 1535 px

Ähnliche Links