Mit neuem embedded Secure Element bringt Infineon Sicherheit in NFC-Smartphones; Infineon bei Sicherheitscontrollern für NFC-Smartphones führend

23.05.2011 | Wirtschaftspresse

Neubiberg, 23. Mai 2011 – Durch die Verbindungstechnologie Near-Field-Communication (NFC) werden Smartphones und andere Mobilgeräte zu Geldbörse, Fahrkarte und Schlüssel. Infineon Technologies unterstützt diese Entwicklung und bringt mit dem embedded Secure Element seinen neuesten Sicherheitscontroller für NFC-Anwendungen auf den Markt. Als Teil der Handyelektronik ist Infineons Sicherheitscontroller dafür zuständig, NFC-Anwendungen wie das Bezahlen mit dem Handy oder dessen Nutzung als Fahr-, Eintritts- oder Zutrittskarte abzusichern. Das embedded Secure Element arbeitet mit allen gängigen Handy-Betriebssystemen zusammen. Schon heute sind in den meisten NFC-fähigen Smartphones NFC-Sicherheitscontroller von Infineon verbaut.


Das Marktforschungsunternehmen IMS Research erwartet, dass es bereits im Jahr 2011 weltweit rund 40 Millionen NFC-fähige Smartphones und andere Mobilgeräte gibt und dass diese Zahl in 2012 auf rund 120 Millionen Stück wächst. Jedes zehnte neue Mobilgerät verfügt dann über NFC-Funktionalität. Infineon wird seine führende Position bei Sicherheitscontrollern für NFC-Smartphones bis Ende des Jahres 2011 weiter ausbauen und dann bereits Stückzahlen im zweistelligen Millionenbereich je Quartal liefern.


„Verbrauchervertrauen in sicheres mobiles Bezahlen ist die Voraussetzung dafür, dass sich NFC aus der Nische zum Massenmarkt entwickelt. Seine zahllosen Sicherheitsinnovationen haben Infineon zum Weltmarktführer bei Chips für Kartenanwendungen gemacht. Aufgrund dieser Sicherheitsexpertise kann Infineon eine führende Rolle im NFC-Markt einnehmen“, sagte Alex Green, Senior Research Director bei IMS Research.


„NFC verändert die Art und Weise, wie wir Handys nutzen. Infineon schafft die technische Grundlage für sicheres mobiles Bezahlen“, sagte Dr. Helmut Gassel, Präsident der Division Chip Card & Security der Infineon Technologies AG. „Mit unseren Sicherheitscontrollern wird NFC-Funktionalität im Handy sicher, bequem und schnell. Bereits in 2011 werden die meisten NFC-fähigen Mobilgeräte NFC-Chips von Infineon verwenden.“


Als langjähriges Mitglied im NFC-Forum hat Infineon das Thema NFC mitgestaltet und bringt die Sicherheitsfunktionen für die kontaktlose NFC-Verbindungstechnologie auf drei Arten ins Mobilgerät: über einen NFC-Sicherheitscontroller für die SIM-Karte, über das embedded Secure Element, das Teil der Handyelektronik ist, und über ein Secure Element, das z. B. in einer Micro-SD-Karte eingebaut sein kann. Infineon ist damit der weltweit einzige Halbleiterhersteller, der eine solche Flexibilität in der Realisierung der NFC-Funktionalität bietet.


Infineons NFC-Produkte sind alle verfügbar und erfüllen die weltweit strengsten Sicherheitsanforderungen für Sicherheitscontroller nach dem internationalen Standard Common Criteria EAL 5 hoch. Sie haben die Freigabe gemäß EMVCo (Europay International, Mastercard, Visa) erhalten und eignen sich für alle Bezahlanwendungen, die Mobilgeräte über NFC anbieten.


Embedded Secure Element mit innovativer Sicherheitstechnologie „Integrity Guard“


Das embedded Secure Element SLE 97144SE ist in heutigen Smartphones fest verbaut. Diese Schlüsselkomponente sorgt dafür, dass NFC-fähige Smartphones die Sicherheitsanforderungen von Bezahl- und Ticketing-Anwendungen einhalten können. Seine speziell für die Anbindung an das NFC-Modem entwickelte Schnittstelle erlaubt eine sehr hohe Datenübertragung zum NFC-Modem, die die gemäß ISO14443 spezifizierten 848 KBit/s sogar übersteigen kann. NFC-fähige Mobilgeräte mit Infineons embedded Secure Element sind weltweit einsetzbar, da es alle standardisierten ISO14443-Protokolle für die kontaktlose Datenübertragung beherrscht und deswegen für mobiles Bezahlen und Ticketing weltweit mit allen existierenden Infrastrukturen zusammenarbeiten kann.


Nachdem Mobilgeräte durchschnittlich zwei bis drei Jahre genutzt werden und SIM-Karten in vielen Teilen der Welt zum schnell austauschbaren Wegwerfartikel geworden sind, wird vom embedded Secure Element ein höheres Maß an Sicherheit erwartet als vom NFC-Chip für SIM-Karte oder Micro-SD-Karte. Deshalb nutzt Infineon beim embedded Secure Element seine mehrfach ausgezeichnete Sicherheitstechnologie „Integrity Guard“, die u. a. speziell für Bezahlanwendungen entwickelt wurde. Durch sie werden die Daten verschlüsselt gespeichert und über den gesamten Datenpfad (Recheneinheiten, Speicher, Caches und Busse) verschlüsselt verarbeitet. Der Sicherheitscontroller embedded Secure Element hat zwei Recheneinheiten und eine ausgeklügelte Fehlererkennung.


Breites NFC-Produktportfolio: Chips für sichere NFC-Funktionalität über SIM-Karte und Micro-SD-Karte sowie NFC-Tags für Smart-Poster


Infineons SLE 88CNFX6600PM stellt für die Nutzung von NFC-Anwendungen über die SIM-Karte zusätzliche Sicherheitsfunktionen bereit. Seine ETSI-konforme Single-Wire-Protocol (SWP)-Schnittstelle verbindet die SIM-Karte mit dem NFC-Modem des Mobilgeräts. Außerdem unterstützt er Mifare Kontaktlos-Technologie. Der SLE 88CNFX6600PM nutzt Infineons eigenentwickelte Speichertechnologie SOLID FLASH™, die Flash-Technologie mit speziellen Sicherheits-Features kombiniert. Der Sicherheitscontroller bietet damit sicheren nichtflüchtigen Speicher und vereint Flexibilität und Vorteile eines schnell programmierbaren Flash-Speichers mit den Vorzügen von kleiner Speichersegmentierung und kurzen Lösch- und Programmierzeiten mit mindestens 500.000 Programmierzyklen des EEPROM-Speichers. Der NFC-Chip für die SIM-Karte enthält Hardware-Firewalls, die z. B. nachträglich aufs Handy geladene Banken- und andere Java-Applikationen verschiedener Anbieter sicher und zuverlässig gegeneinander abgrenzen. Der SLE 88CNFX6600PM ist verfügbar und wurde u. a. bei dem großen NFC-Feldversuch in Nizza eingesetzt.


Infineon bietet außerdem verschiedene Sicherheitscontroller-Familien, die sich für den Einsatz in Multimedia-SD-Karten eignen. Auch sie nutzen die Speichertechnologie SOLID FLASH. Zusätzlich liefert Infineon eine große Auswahl an NFC-Tags für Smart-Poster-Anwendungen. Die Tags speichern beispielsweise URL-Adressen oder Coupons und lassen sich per Mobiltelefon auslesen.


Über NFC


NFC ist eine drahtlose Verbindungstechnologie für Kurzstrecken, die aus einer Kombination kontaktloser Identifikations- und Übertragungstechnologien hervorgegangen ist. NFC sendet und empfängt auf der Frequenz 13,56 MHz mit Datentransferraten von bis zu 848 KBit/s auf Distanzen bis zu zehn Zentimetern.


Weitere Informationen


Zusätzliche Informationen zu Infineons Sicherheitstechnologie „Integrity Guard“, seiner SOLID FLASH-Technologie und seinem umfassenden Portfolio an Chipkarten- und Sicherheits-ICs unter: www.infineon.com/integrityguard, www.infineon.com/SOLIDFLASH und www.infineon.com/CCS


Ein Kurzfilm zur Sicherheitstechnologie „Integrity Guard“ (Länge: ca. 3,5 min; Sprache: englisch) steht zur Verfügung unter www.infineon.com/integrity_guard_movie

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen an, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 26.650 1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2010 (Ende September) einen Umsatz von 3,295 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol „ IFNNY“ notiert.

1 Die Mitarbeiterzahl beinhaltet noch rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mobilfunkgeschäfts (Wireless Solutions), das an die Intel Corporation verkauft wurde.

Informationsnummer

INFCCS201105.048