Infineon und Analog Devices kooperieren bei Airbag-Systemen der nächsten Generation

Gemeinsame Presseinformation von Analog Devices und Infineon Technologies

27.04.2009 | Fachpresse

Komplette Design-Plattform vereinfacht die Entwicklung von zuverlässigen und kosteneffizienten Airbag-System-Designs für Zulieferer von Fahrzeugsicherheitssystemen und OEMs


Norwood, Mass., USA und Neubiberg – 27. April 2009 – Analog Devices, Inc. (NYSE: ADI), ein weltweit führender Hersteller von Halbleitern für die Signalverarbeitung und ein Pionier im Bereich Beschleunigungssensoren für Airbags, und Infineon Technologies AG (FSE: IFX / OTCQX: IFNNY), der weltweit zweitgrößte Chiphersteller für die Automobilindustrie, arbeiten bei der Entwicklung der nächsten Generation von Airbag-Systemen eng zusammen. Dadurch wollen ADI und Infineon den Zulieferern von Fahrzeugsicherheitssystemen und OEMs eine vollständige Design-Plattform zur Verfügung stellen, welche die kosteneffiziente und einfache Entwicklung fortschrittlicher Airbag-Lösungen erlaubt. Durch die Airbag-Design-Plattform soll die Markteinführung neuer Airbag-Systeme beschleunigt werden. Dafür wollen Infineon und ADI ihre Produkt-Roadmaps abstimmen und die Kompatibilität ihrer Sensoren und Chipsets sicherstellen.


ADI war der weltweit erste Anbieter von inertialen MEMS (Micro-Electro-Mechanical System)-Beschleunigungs- und -Drehratensensoren für Fahrzeugsicherheitssysteme. Infineon liefert nahezu alle applikationsspezifischen Komponenten für Airbag-Systeme, beispielsweise Mikrocontroller, ICs für die Kommunikation mit den Satellitensensoren, für die Auslösung von Airbags, für die Stromversorgung, CAN- und LIN-Transceiver und Drucksensoren. Durch die Kombination ihrer Produktportfolios bieten Infineon und ADI eine komplett interoperable und validierte Airbag-Systemplattform an.


„In aufstrebenden Automobilmärkten wie Asien und Südamerika müssen Fahrzeug- und Systemhersteller die Insassensicherheit erhöhen und gleichzeitig Kosten senken. Die Abstimmung der Airbag-spezifischen Produkt-Roadmaps von Infineon und ADI sorgt für Interoperabilität, senkt Systemkosten und erlaubt es Automobilherstellern und deren Systemzulieferern, ihre Ressourcen auf die Entwicklung von Airbag-Auslösealgorithmen und die Produktdifferenzierung zu konzentrieren“, sagte Claus Geisler, Senior Vice President, Automotive bei Infineon Technologies. „Mit seiner Systemkompetenz und nahezu vier Jahrzehnten Erfahrung in der Automobilbranche unterstützt Infineon seine Kunden dabei, die zentralen Herausforderungen bei Airbag-Systemen zu meistern: nämlich Kostenoptimierung, Erfüllung strengster Qualitätsanforderungen und die Einhaltung neuer Standards und Sicherheitsauflagen.“


Laut der US-amerikanischen National Highway and Transportation Safety Administration (NHTSA) gibt es 177 Millionen mit Airbags ausgestattete Personenkraftwagen, 162 Millionen davon sogar mit mehreren Airbags. Zwischen 1987 und 2007 retteten Airbags mehr als 25.000 Menschenleben. Vor diesem Hintergrund und einer beachtlichen Nachfrage nach sichereren Fahrzeugen soll der Anteil der für Sicherheitssysteme im Auto benötigten Halbleiter voraussichtlich um neun Prozent jährlich zunehmen. Die Forderung nach Innovation und Kostensenkung wird bei Sicherheitssystemen für Fahrzeuge anhalten.


„Angesichts der Forderungen des Gesetzgebers werden Sicherheitssysteme im Auto immer leistungsstärker, um so in einer Vielzahl von Fahrzeugen und für viele Insassen nutzbar zu sein“, sagte Mark Martin, Vice President und General Manager der Micromachined Products Division bei Analog Devices. „Mit mehr als fünfzehnjähriger Erfahrung im Bereich MEMS für Automobilanwendungen und mehr als 500 Millionen produzierten MEMS- Sensoren verfügt ADI über sehr viel Kompetenz, was das Design von Sicherheitssystemen betrifft. ADI und Infineon bieten Herstellern von Sicherheitssystemen und OEMs eine Design-Plattform aus einem Guss an, bei der alle Komponenten von vorn herein gut zusammenspielen. Das spart Zeit und Geld und ermöglicht es Systemdesignern, sich auf die Systemintegration ins Fahrzeug zu konzentrieren und damit Verbrauchern möglichst sichere Fahrzeuge zu bieten.“


Seit der Produktion des ersten voll integrierten MEMS-Beschleunigungssensors im Jahre 1991 lieferte Analog Devices über 500 Millionen Beschleunigungs und Drehratensensoren und ist Weltmarktführer von MEMS-basierten Inertialsensoren für die Automobilindustrie. Infineon ist ein führender Hersteller von Sicherheitskomponenten und lieferte in den vergangenen 15 Jahren mehr als 600 Millionen Airbag-Komponenten.


Über Analog Devices


Innovation, Performance und hervorragende Qualität sind die Säulen, auf denen Analog Devices eines der wachstumsstärksten und langfristig orientierten Unternehmen im Technologiebereich aufgebaut hat. Analog Devices ist industrieweit als Marktführer bei Datenwandler- und Signalaufbereitungs-Technologien anerkannt und beliefert in der ganzen Welt über 60.000 Kunden, die nahezu alle Arten elektronischer Systeme produzieren. Analog Devices kann als ein weltweit führender Hersteller hochwertiger integrierter Schaltkreise für die analoge und digitale Signalverarbeitung auf über 40 Jahre Erfahrung zurückblicken. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Norwood, Massachusetts, mit Design-Zentren und Produktionsstätten in der ganzen Welt. Die Aktien von Analog Devices werden an der New Yorker Börse unter „ADI“ gehandelt und sind im S&P 500 Aktienindex enthalten.


Analog Devices in Europa


Analog Devices erwirtschaftet in Europa ein Fünftel seiner Gesamteinnahmen. Außerdem sind rund ein Fünftel der weltweiten Mitarbeiter allein in Europa beschäftigt. Das Unternehmen unterhält eine Fertigungsstätte in Limerick, Irland sowie Design- und Entwicklungszentren in Dänemark, England, Finnland, Schottland, Slowakei, Spanien und Irland. Europäische Kunden sind wichtige Telekommunikationsausrüster wie Alcatel, Ericsson und Nokia-Siemens-Networks, führende Zulieferer der Automobilindustrie wie Autoliv, Bosch und Continental, sowie Konsumgüterhersteller wie Harman und Philips und eine Vielzahl industrieller Kunden, darunter ABB, Agilent Technologies, Siemens und Rohde & Schwarz.

Bitte besuchen Sie uns im Internet: http://www.analog.com


Pressekontakt bei ADI

Pascal Cerruti

Analog Devices Inc., MarCom & PR Europe

Tel.: +33 1 46 74 45 38

Email: pascal.cerruti@analog.com


Anja Maria Hastenrath

F&H Porter Novelli – München

Tel.: +49 89 121 75 267

Email: anja.hastenrath@porternovelli.de

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 29.100 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2008 (Ende September) einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt „OTCQX International Premier“ unter dem Symbol „IFNNY“ notiert.

Informationsnummer

INFATV200904.051

Pressefotos

  • Analog Devices (ADI) und Infineon arbeiten bei der Entwicklung der nächsten Generation von Airbag-Systemen eng zusammen und bieten Zulieferern von Fahrzeugsicherheitssystemen und Automobilherstellern eine vollständige, interoperable und validierte Hardware-Design-Plattform für Airbag-Systeme.
    Analog Devices (ADI) und Infineon arbeiten bei der Entwicklung der nächsten Generation von Airbag-Systemen eng zusammen und bieten Zulieferern von Fahrzeugsicherheitssystemen und Automobilherstellern eine vollständige, interoperable und validierte Hardware-Design-Plattform für Airbag-Systeme.
    Advanced_Airbag

    JPG | 454 kb | 1535 x 1244 px