Infineon meldet Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Die vollständige News Release (inkl. der Finanzdaten und Business Highlights) finden Sie als PDF-Download rechts neben dieser News Release

07.02.2008 | Quartalsergebnisse

Neubiberg, 7. Februar 2008 – Die Infineon Technologies AG (FSE/NYSE: IFX) hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2008 vorgelegt, das am 31. Dezember 2007 zu Ende ging.

Ergebnisse von Infineon ohne Qimonda im ersten Geschäftsquartal 2008

Der Umsatz von Infineon ohne Qimonda lag im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 bei 1,09 Milliarden Euro und damit 3 Prozent unter dem Wert des Vorquartals, jedoch 14 Prozent über dem Wert des vergleichbaren Vorjahresquartals. Dabei ist der Umsatz im Segment Communication Solutions gestiegen und im Segment Automotive, Industrial & Multimarket zurückgegangen. Ohne Berücksichtigung von Währungseffekten, vor allem zwischen dem US-Dollar und dem Euro, sowie von Akquisitionen und Veräußerung von Geschäftsanteilen ging der Umsatz von Infineon ohne Qimonda gegenüber dem Vorquartal um 3 Prozent zurück und stieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal um 15 Prozent.

Das Ebit von Infineon ohne Qimonda lag im ersten Geschäftsquartal bei 65 Millionen Euro und damit über dem Wert von minus 25 Millionen Euro im Vorquartal. Im Ebit des ersten Geschäftsquartals waren Netto-Sondererträge in Höhe von 11 Millionen Euro enthalten, die aus einem Gewinn von 28 Millionen Euro aus dem Verkauf eines Anteils des Geschäfts mit bipolaren Leistungshalbleitern resultieren. Dieser Gewinn wurde durch Sonderaufwendungen in Höhe von insgesamt 17 Millionen Euro zum Teil ausgeglichen. Diese setzen sich aus Aufwendungen für erworbene, noch nicht abgeschlossene Forschungs- und Entwicklungs(F&E)-Projekte im Wert von 14 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem von LSI übernommenen Mobilfunkgeschäft sowie aus Umstrukturierungsaufwendungen in Höhe von 3 Millionen Euro zusammen. Im Ebit des Vorquartals waren Netto-Sonderaufwendungen in Höhe von 94 Millionen Euro enthalten, die im Wesentlichen durch den Verkauf von Qimonda-Aktien verursacht wurden. Weitere Informationen zu Netto-Sondererträgen und -aufwendungen, die im Ebit von Infineon ohne Qimonda berücksichtigt sind, finden Sie in der Tabelle auf Seite 11 dieser Pressemitteilung. Darüber hinaus enthält das Ebit für das erste Geschäftsquartal 2008 Abschreibungen für erworbene immaterielle Vermögensgegenstände in Höhe von 9 Millionen Euro, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem von LSI übernommenen Geschäft.

Ergebnisse des Infineon-Konzerns im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Der Konzernumsatz lag im ersten Geschäftsquartal 2008 bei 1,60 Milliarden Euro und der Konzernfehlbetrag bei 396 Millionen Euro. Das Ebit betrug minus 368 Millionen Euro, der Fehlbetrag je Aktie (verwässert und unverwässert) 0,53 Euro.

Infineon ohne Qimonda: Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erwartet Infineon für seine Segmente ohne Qimonda gegenüber dem ersten Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Ebit seiner Segmente ohne Qimonda, ohne Berücksichtigung von Sondereffekten, gegenüber dem ersten Geschäftsquartal zurückgehen wird, aber mit einer Ebit-Marge im niedrigen einstelligen Prozentbereich positiv ausfallen wird. Infineon erwartet, dass die Auswirkungen von Sondereffekten im zweiten Geschäftsquartal unwesentlich sein werden.

Infineon ohne Qimonda: Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 2008

Für das gesamte Geschäftsjahr bleibt Infineon bei seiner Prognose für das Segment Automotive, Industrial & Multimarket: Umsatz und Ebit, ohne Berücksichtigung von Sondereffekten, werden voraussichtlich gegenüber dem Geschäftsjahr 2007 rückläufig sein. Ab dem dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erwartet Infineon, dass der Umsatz im Segment Communication Solutions gegenüber dem jeweiligen Vorquartal steigen wird. Gleichwohl geht das Unternehmen davon aus, dass es im Segment Communication Solutions angesichts des Ausblicks für das laufende Quartal im gesamten Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von 25 bis 30 Prozent erzielt werden kann, bei einer negativen Ebit-Marge im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ohne Berücksichtigung von Sondereffekten. Für seine Segmente ohne Qimonda erwartet Infineon zurzeit eine Umsatzsteigerung im hohen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr. Das Ebit für die Segmente ohne Qimonda und ohne Berücksichtigung von Sondereffekten wird im Geschäftsjahr 2008 voraussichtlich positiv ausfallen, mit einer Ebit-Marge im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.

„Wie in unserem Turnaround-Plan vorgesehen, konnten wir für Infineon ohne Qimonda im ersten Geschäftsquartal 2008 wesentliche Verbesserungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahrs verzeichnen. Insbesondere das Mobilfunkgeschäft und das gesamte Segment Communication Solutions haben die gesetzten Ziele erreicht“, erklärte Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. „Für das Geschäftsjahr 2008 erwarten wir eine nahezu stabile Performance unseres Segments Automotive, Industrial & Multimarket sowie beträchtliche Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr im Segment Communication Solutions. Unser Ziel ist es weiterhin, im Geschäftsjahr 2009 eine Ebit-Marge von 10 Prozent zu erreichen, obwohl die Unwägbarkeiten der globalen Wirtschaft, die ungünstige Entwicklung des Wechselkurses und unser aktualisierter Ausblick das Erreichen dieses Ziels erschweren.“

Weitere Details zum Ausblick finden sich in der Segmentberichterstattung.

Entwicklung der Segmente im ersten Geschäftsquartal und Ausblick

Automotive, Industrial & Multimarket (AIM)

Im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 verzeichnete das Segment Automotive, Industrial & Multimarket einen Umsatz von 743 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von 9 Prozent gegenüber dem Vorquartal und einem Zuwachs von 5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Der Rückgang gegenüber dem Vorquartal ist hauptsächlich auf den Verkauf des Anteils des Geschäfts mit bipolaren Leistungshalbleitern und auf Währungseffekte, vor allem zwischen dem US-Dollar und dem Euro, zurückzuführen. Ohne Berücksichtigung dieser Effekte ging der Segmentumsatz gegenüber dem Vorquartal um vier Prozent zurück und stieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal um 13 Prozent. Das Segment-Ebit lag bei 93 Millionen Euro gegenüber 102 Millionen Euro im Vorquartal. Im Segment-Ebit des ersten Geschäftsquartals war ein Gewinn von 28 Millionen Euro aus dem Verkauf des Anteils des Geschäfts mit bipolaren Leistungshalbleitern enthalten. Das Segment-Ebit des vierten Geschäftsquartals 2007 enthielt keine Sondereffekte.

Umsatz und Ebit im Geschäft mit Automobilelektronik waren im Vergleich zum Vorquartal rückläufig. Die Gründe dafür waren saisonbedingte Effekte, Währungseffekte, die schwache Nachfrage von US-amerikanischen Automobilherstellern und jährliche Preissenkungen für Großkunden. In den Bereichen Industrieelektronik & Multimarket waren Umsatz und Ebit auf Grund der saisonbedingten Schwäche des Consumer-, Computer- und Telekommunikationsmarkts rückläufig. Dazu haben auch Währungseffekte und der Verkauf des Anteils am Geschäft mit bipolaren Leistungshalbleitern beigetragen. Die Nachfrage nach hochvoltigen Produkten war weiterhin groß. Die Ergebnisse im Bereich Sicherheit & ASICs waren besser als erwartet, insbesondere auf Grund der weiterhin hohen Nachfrage nach Produkten für Chipkarten und Sicherheitsanwendungen.

Automotive, Industrial & Multimarket: Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erwartet Infineon, dass die Entwicklung im Segment Automotive, Industrial & Multimarket weitgehend unverändert im Vergleich zum Vorquartal sein wird und damit dem üblichen saisonalen Verlauf folgt. Die Ebit-Marge des Segments wird voraussichtlich zwischen 8 und 9 Prozent liegen.

Infineon geht davon aus, dass der Umsatz im Bereich Automobilelektronik gegenüber dem ersten Geschäftsquartal trotz der schwachen Nachfrage von US-amerikanischen Automobilherstellern und der jährlichen Preissenkungen für Großkunden steigen wird. Der Umsatz in den Bereichen Industrieelektronik & Multimarket wird voraussichtlich auf Grund der saisonbedingten Schwäche des Consumer-, Computer- und Telekommunikationsmarkts rückläufig sein. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Ergebnisse im Bereich Sicherheit & ASICs wegen der starken Nachfrage nach Chipkarten gegenüber dem Vorquartal weitgehend unverändert bleiben werden.

Automotive, Industrial & Multimarket: Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008

Der Ausblick auf die Entwicklung des Segments Automotive, Industrial & Multimarket für das Geschäftsjahr 2008 bleibt unverändert. Infineon erwartet weiterhin einen leichten Rückgang des Segmentumsatzes gegenüber dem Geschäftsjahr 2007. Ohne Berücksichtigung von Sondereffekten wird das Segment-Ebit im Jahresvergleich voraussichtlich leicht zurückgehen.

Communication Solutions (COM)

Im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erzielte das Segment Communication Solutions einen Umsatz von 356 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 12 Prozent gegenüber dem Vorquartal und von 51 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Quartal des Vorjahrs. Ohne Berücksichtigung der Währungseffekte, vor allem zwischen dem US-Dollar und dem Euro, und der Auswirkungen der Akquisitionen des von LSI übernommenen Mobilfunkgeschäfts und des von Texas Instruments (TI) übernommenen Geschäfts mit DSL-Teilnehmerendeinrichtungen (CPE) stieg der Segmentumsatz um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr und um 1 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Das Segment-Ebit verbesserte sich im ersten Quartal auf minus 11 Millionen Euro gegenüber einem negativen Ebit von 14 Millionen Euro im Vorquartal. Im Segment-Ebit des ersten Quartals sind Aufwendungen für erworbene, noch nicht abgeschlossene F&E-Projekte im Wert von 14 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem von LSI übernommenen Mobilfunkgeschäft enthalten. Das Segment hat wie erwartet die Ertragsziele erreicht. Außerdem enthält das Segment-Ebit des ersten Quartals Abschreibungen in Höhe von 9 Millionen Euro für die erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem von LSI übernommenen Mobilfunkgeschäft. Im Segment-Ebit des Vorquartals waren keine Sondereffekte enthalten.

Der Bereich Drahtlose Kommunikation verzeichnete vor allem durch die Konsolidierung des von LSI erworbenen Mobilfunkgeschäfts und den anhaltenden Absatzanstieg bei Mobiltelefon-Plattformen wie erwartet einen beträchtlichen Umsatzzuwachs. Ohne Berücksichtigung der Aufwendungen in Höhe von 14 Millionen Euro für erworbene, noch nicht abgeschlossene F&E-Projekte hat der Bereich Drahtlose Kommunikation wie erwartet seine Ertragsziele erreicht. Der Umsatz im Bereich Breitbandlösungen – ohne Berücksichtigung des von TI übernommenen Geschäfts mit DSL-Teilnehmerendeinrichtungen – war im Vergleich zum Vorquartal rückläufig. Verursacht wurde diese Entwicklung durch die anhaltend schwache Nachfrage, insbesondere im Geschäft mit Infrastrukturlösungen.

Communication Solutions: Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Infineon erwartet, dass der Umsatz im Segment Communication Solutions im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 gegenüber dem Vorquartal um etwa 15 Prozent zurückgehen wird. Verursacht wird diese Entwicklung im Wesentlichen durch die saisonbedingte Schwäche im Mobilfunkgeschäft, aber auch durch geringer als erwartet ausfallende Volumina einiger Projekte im Bereich Mobilfunk-Plattformen. Das Geschäft mit Breitbandlösungen wird sich voraussichtlich auf dem niedrigen Niveau des Vorquartals stabilisieren. Das Segment-Ebit ohne Berücksichtigung von Sondereffekten wird voraussichtlich der Umsatzentwicklung folgen und etwa minus 30 Millionen Euro betragen.

Communication Solutions: Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008

Infineon geht davon aus, dass der Umsatz im Segment Communication Solutions ab dem dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 wieder steigen wird. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Infineon in diesem Segment im Vergleich zum Geschäftsjahr 2007 derzeit ein Umsatzwachstum von 25 bis 30 Prozent. Das Segment-Ebit wird voraussichtlich negativ ausfallen und eine negative Ebit-Marge im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich zur Folge haben – ohne Berücksichtigung von Netto-Sondereffekten und einschließlich der Abschreibung für erworbene immaterielle Vermögensgegenstände in Höhe von etwa 25 Millionen Euro.

Qimonda

Im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 hat Qimonda einen Umsatz von 513 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Rückgang von 28 Prozent gegenüber dem Vorquartal und von 56 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Das Ebit im ersten Quartal betrug minus 433 Millionen Euro gegenüber einem negativen Ebit von 216 Millionen Euro im Vorquartal. Die auf konzernfremde Gesellschafter entfallenden Ergebnisanteile, die aus Qimondas Konzernfehlbetrag des ersten Quartals ermittelt wurden, betrugen 128 Millionen Euro. Qimonda hat infolge der Vereinbarung mit Infineon und deren Kündigung bezüglich der Produktion von Wafern in der Fertigungsstätte Infineon Technologies Dresden GmbH & Co. OHG in den drei Monaten zum 31. Dezember 2007 Aufwendungen in Höhe von 29 Millionen Euro erfasst, die im Rahmen der Konsolidierung eliminiert wurden. Infineons Anteil an Qimonda belief sich zum 31. Dezember 2007 auf 77,5 Prozent.

Qimonda: Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erwartet Qimonda, die Bit-Produktion gegenüber dem ersten Quartal um einen mittleren einstelligen Prozentsatz zu steigern. Darüber hinaus hat Qimonda begonnen, seine Kapazitätsvereinbarungen mit Fertigungspartnern vor dem Hintergrund der relativ niedrigen DRAM-Preise zu überprüfen.

Qimonda: Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008

Qimonda strebt derzeit an, seine Bit-Produktion im Geschäftsjahr 2008 um 30 bis 40 Prozent zu steigern im Vergleich zu seiner vorhergehenden Schätzung von rund 50 Prozent. Dabei wird der beschleunigte Abbau der 200-Millimeter-Kapazitäten berücksichtigt, der jedoch teilweise durch Produktivitätssteigerungen durch die Umstellung auf Technologien mit Strukturbreiten von 80 und 75 Nanometern kompensiert werden kann. Qimonda erwartet weiterhin, dass die Bit-Nachfrage für DRAMs durch das anhaltend stabile Wachstum in den Bereichen Grafik-, Consumer- und Kommunikationsanwendungen sowie durch den Trend zu Modulen mit höherer Dichte im PC-Markt steigen wird. Der Anteil der Bit-Lieferungen für PC-fremde Anwendungen liegt im gesamten Geschäftsjahr voraussichtlich über 50 Prozent. Qimonda hat seine geplanten Investitionen im Geschäftsjahr 2008 auf 400 bis 500 Millionen Euro reduziert. Im Rahmen dieser Sparmaßnahmen wurde der Bau einer neuen 300-Millimeter-Produktionsstätte in Singapur verschoben, bis sich die Marktbedingungen verbessern.

Qimonda hat seine erwarteten F&E-Aufwendungen sowie Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten für das Geschäftsjahr 2008 reduziert. Zurzeit geht das Unternehmen davon aus, dass die F&E-Aufwendungen bei 430 bis 460 Millionen Euro und die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten im Bereich von 200 bis 220 Millionen Euro liegen werden.

Sonstige Geschäftsbereiche / Konzernfunktionen und Eliminierungen

Das Ebit des Segments Konzernfunktionen und Eliminierungen enthielt im ersten Geschäftsquartal 2008 Sonderaufwendungen in Höhe von 3 Millionen Euro, hauptsächlich in Verbindung mit Umstrukturierungsmaßnahmen. Das Ebit des Segments Konzernfunktionen und Eliminierungen des vierten Quartals des Geschäftsjahrs 2007 enthielt Sonderaufwendungen in Höhe von 93 Millionen Euro, im Wesentlichen durch den Verkauf von Qimonda-Aktien verursacht.

Sonstige Geschäftsbereiche / Konzernfunktionen und Eliminierungen: Ausblick auf das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008

Für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008 erwartet Infineon, dass Umsatz und Ebit für die Segmente Sonstige Geschäftsbereiche sowie Konzernfunktionen und Eliminierungen gegenüber dem Vorquartal ohne Berücksichtigung von Sondereffekten in Summe nahezu unverändert bleiben werden. Die Auswirkungen von Sondereffekten werden voraussichtlich unwesentlich sein.

Weitere wichtige Geschäftsereignisse in den Segmenten von Infineon im ersten Geschäftsquartal 2008 finden sich in diesem Dokument im Anschluss an die Finanzdaten.

Alle Finanzdaten sind vorläufig und ungeprüft.

Telefonkonferenzen Analysten und Presse

Die Infineon Technologies AG wird am 7. Februar 2008 um 10.00 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11.30 Uhr (MEZ) eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com verfügbar sein.

Infineon-Finanz- und Messekalender (*vorläufige Angaben)

• 12.2.2008; Präsentation für Analysten auf dem Mobile World Congress in Barcelona
• 14.2.2008; Jahreshauptversammlung der Aktionäre
• 23.4.2008*; News Release zu den Ergebnissen für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2008
• 2./3.6.2008*; IFX Day: Jahresveranstaltung für Analysten und Investoren
• 25.7.2008*; News Release zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2008
• 3.12.2008*; News Release zu den Ergebnissen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2008

Neu im Infineon-Podcast-Bereich unter www.infineon.com/podcast

• Ultrapreiswert – alles andere als billig!
• Radar im Auto
• 60 Jahre Transistor
• Kleinste Schutzdiode der Welt
• Was ist ein Hochfrequenz-Transceiver?

Über Qimonda

Die Qimonda AG (NYSE: QI) ist ein weltweit führender Anbieter von Speicherprodukten mit einem breiten, diversifizierten DRAM-Produktportfolio. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte Qimonda einen Umsatz von 3,6 Milliarden Euro mit weltweit über rund 13.500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Das Unternehmen kann auf fünf 300-Millimeter-Fertigungsstätten auf drei Kontinenten zugreifen und betreibt sechs bedeutende Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Das Unternehmen bietet, basierend auf seinen Strom sparenden Technologien und Designs, DRAM-Produkte an für eine Vielzahl von Anwendungen wie Computing, Infrastruktur, Grafik, Mobil und Consumer. Weitere Informationen unter: www.qimonda.com  

Infineons Konzernergebnisse beinhalten die konsolidierten Ergebnisse von Qimonda. Qimonda gibt getrennt davon einen Ausblick auf sein Geschäft.

HINWEIS

Dieser Quartalsbericht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über unser zukünftiges Geschäft. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen umfassen Aussagen zu zukünftigen Entwicklungen des weltweiten Halbleitermarkts, einschließlich des Marktes für Speicherprodukte, dem zukünftigen Wachstum von Infineon und Qimonda, den Vorteilen von Forschungs- und Entwicklungskooperationen und Aktivitäten, unseren geplanten zukünftigen Investitionen in die Erweiterung und Modernisierung unserer Fertigungskapazitäten, die Einführung von neuen Technologien in unseren Betrieben, die fortlaufende Umstellung unserer Produktionsprozesse auf kleinere Strukturbreiten, die Kostenersparnisse solcher Umstellungen und anderer Initiativen, unseren erfolgreichen Technologieentwicklungen basierend auf Industriestandards, unserer Fähigkeit auf Basis unserer Technologie für uns rentable Produkte anbieten zu können, unserer Fähigkeit unsere Kostensenkungs- und Wachstumsziele zu erreichen, die kontinuierliche Entwicklung des Geschäfts von Qimonda als eigenständige Gesellschaft, sowie von Finanzmaßnahmen, die von Infineon und Qimonda durchgeführt werden könnten. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen sind von einer Vielzahl von Unsicherheiten abhängig. Dazu gehören die Entwicklung von Preis und Nachfrage von Halbleiterprodukten im allgemeinen und unseren Produkten im besonderen, der Erfolg von Entwicklungsaktivitäten von uns, sowie mit unseren Partnern, der Erfolg unserer Anstrengungen neue Fertigungsprozesse in unsere Betriebe einzuführen, die Aktivitäten unserer Wettbewerber, die Verfügbarkeit von Mitteln für unser geplantes Wachstum, das Ergebnis von kartellrechtlichen Untersuchungen und anderen Rechtsstreitigkeiten, sowie anderen Faktoren, die sowohl in diesem Dokument genannt sind als auch unter der Überschrift Risikofaktoren (‚Risk Factors’) unserem Jahresbericht 20-F zu entnehmen sind, den wir am 7. Dezember 2007 bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht haben. Unsere tatsächlichen Geschäftsergebnisse können wesentlich von unseren in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Infineon übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 13.500 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFXX200802.033

Download-Service

Ähnliche Links