Für die Komfortelektronik in Automobilen bietet Infineon neue XC2200M-Mikrocontroller mit leistungsfähiger MAC-Einheit

30.09.2008 | Fachpresse

Neubiberg, 30. September 2008 – Die neue Mikrocontroller-Serie XC2200M von Infineon Technologies wurde speziell für die Anforderungen von Komfortelektronik-Anwendungen im Auto entwickelt. Die XC2200M-Serie zeichnet sich durch einen sehr geringen Energieverbrauch im Standby- und Betriebsmodus aus und ist zum AUTOSAR-Standard konform. Die neuen Mikrocontroller erfüllen die höchsten Anforderungen für den Einsatz in heutigen und künftigen zentralen Steuergeräten für die Komfortelektronik (BCM, Body Control Module), zentrale Gateway-Systeme und Klimaanlagen. Die BCMs steuern beispielsweise interne und externe Lichtsysteme, Schlösser und Tür-Module, während die zentralen Gateway-Systeme für sämtliche internen Schnittstellen, u.a. mit der Motorsteuerung, der Unterhaltungselektronik, dem Armaturenbrett und anderen Systemen für die Komfortelektronik sowie die Kommunikation mit externen Schnittstellen für spätere Software-Updates zuständig sind.


Die XC2200M-Serie ergänzt die XC2000-Familie. Da der AUTOSAR-Standard für die Komfortelektronik immer wichtiger wird, hat Infineon die XC2200M-Serie mit einer Memory Protection Unit (MPU) ausgestattet, die spezifizierte Speicherbereiche gegen unberechtigtes Auslesen, Überschreiben oder Befehlszugriffe sichern hilft. Die Mikrocontroller bieten 32-Bit-Leistung und haben bei 20 MHz über den gesamten Temperaturbereich einen Stromverbrauch von nur 20 mA. Dadurch reduzieren sich die Systemkosten, da kleinere Spannungsregler einsetzbar sind. Um die zunehmenden Kommunikationsanforderungen in Gateway- und BCM-Anwendungen zu erfüllen, verfügt die XC2200M-Serie – ebenso wie die gesamte XC2200-Familie – über sechs CAN-Knoten mit 256 Message-Objekten. Die XC2200M-Serie bietet mit acht USICs (Universal Interfaces) zwei mehr als die XC2200-Familie. Um die Leistung von sensorlosen Motorsteuerungen wie dem Ripple-Count-Verfahren für Fensterheber zu steigern, verfügen die Mikrocontroller der XC2200M-Serie über eine MAC (Multiply Accumulate)-Einheit mit DSP-Funktionalität für dedizierte Filter-Algorithmen. Mit der MAC-Einheit kann ein XC2200M gleichzeitig mehr Motoren steuern, z.B. für Fensterheber oder die Sitzverstellung, als bisherige Mikrocontroller.


Die beiden ersten MCUs der XC2200M-Serie: XC2267M und XC2287M


Infineon hat mit dem XC2267M und dem XC2287M die beiden ersten Produkte der XC2200M-Serie vorgestellt. Sie verfügen über bis zu 832 KByte On-Chip-Flash-Speicher, bis zu 24 ADC-Kanäle, 8 flexible USIC-Kanäle, 6 CAN-Knoten, bis zu 32 PWM (Puls Width Modulation)-Kanäle und eine Taktfrequenz von bis zu 80 MHz. Als Gehäusevarianten stehen LQFP (bleifrei) mit 100 und 144 Pins für einen Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C zur Verfügung.


Verfügbarkeit und Entwicklungstools


Muster der beiden Mikrocontroller der XC2200M-Serie sind für ausgewählte Automobilkunden verfügbar. Start der Serienproduktion aller Mitglieder der Mikrocontroller-Familie ist für Anfang 2009 geplant.

Für die XC2200M-Mikrocontroller stehen umfangreiche Entwicklungstools mit Evaluierungs-Boards, Debuggern, Compilern und Dokumentation zur Verfügung.


Weitere Information zu Infineons Halbleitern für die Automobilelektronik und die XC2200-Familie finden Sie unter www.infineon.com/automotive und www.infineon.com/xc2200

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 13.500 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFAIM200809.095