Infineon liefert Sicherheits-Chips für eines von Chinas größten Kontaktlos-Chipkarten-Projekten im öffentlichen Nahverkehr: Die "Shenzhen Tong"-Karte

12.08.2008 | Wirtschaftspresse

Neubiberg und Shenzhen, China – 12. August 2008 – Infineon Technologies stattet in China eines der größten Kontaktlos-Chipkartenprojekte im öffentlichen Nahverkehr mit seinen Sicherheitscontrollern aus. Infineon ist derzeit der einzige Chiplieferant für dieses Projekt, das im Jahr 2008 Chinas größtes mit kontaktlosen Chipkarten im Nahverkehr ist. In der Stadt Shenzhen hat der Verkehrsbetrieb Shenzhen Tong Co. Ltd. innerhalb der vergangenen sechs Monate mehr als zwei Millionen „Shenzhen Tong“-Mikrocontroller-Karten mit Infineon-Chip ausgegeben. Bis Ende 2008 sollen insgesamt mehr als drei Millionen dieser Mikrocontroller-Karten ausgegeben sein.

Shenzhen, das nördlich von Hongkong liegt, ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Der Hafen der Stadt weist ein Verkehrsaufkommen auf, das in China nur von Shanghai übertroffen wird. Zählt man Wanderarbeiter hinzu, leben dort etwa 12 Millionen Menschen. Shenzhen ist eine der ersten Städte Chinas, die ihr öffentliches Nahverkehrsnetz auf Chipkartentechnologie umgerüstet hat.

Die „Shenzhen Tong“-Mikrocontroller-Karten sind Multi-Applikationskarten, die sich als Fahrkarten im öffentlichen Nahverkehr und zum Bezahlen in Geschäften nutzen lassen. In Shenzhens Verkehrsnetz wurden bisher die U-Bahn und mehr als 10.000 Busse für die Nutzung der „Shenzhen Tong“ -Karten ausgerüstet. Im Micropayment-Sektor für Summen bis 1000 Renminbi (ca. 100 Euro) akzeptieren bereits mehr als 500 Supermärkte, Einkaufszentren und kleine Geschäfte die „Shenzhen Tong“-Karte.

Laut dem Verkehrsunternehmen Shenzhen Tong Co. Ltd soll die „Shenzhen Tong“-Karte bis 2011 in allen Bussen des öffentlichen Nahverkehrsnetzes, von privaten Autovermietern und in 3.000 Geschäften des Einzelhandels genutzt werden können. Insgesamt will man in den kommenden drei Jahren mehr als acht Millionen Mikrocontroller-Karten ausgeben.

„Wir wollen den Einwohnern von Shenzhen mehr Komfort und besseren Service bieten. Um mit der „ Shenzhen Tong“-Karte mehrere Anwendungen zu nutzen, setzen wir die neueste Kontaktlos-Mikrocontroller-Technologie als Implementierungsplattform ein. Wir freuen uns, dass das System reibungslos läuft und wir mit der Infineon SLE 66PE-Plattform die richtige Entscheidung getroffen haben“, sagte Dr. Jia Jun Gang, General Manager von Shenzhen Tong Co. Ltd.

„Im Vergleich zu speicherbasierten Chipkarten bieten solche mit Mikrocontroller mehr Sicherheit und sind für Multi-Applikationsanwendungen unverzichtbar“, sagte Dr. Helmut Gassel, Vice President und General Manager, Chipkarten- und Sicherheits-ICs bei Infineon Technologies. „Das ‚Shenzhen Tong’-Projekt könnte in ganz China als Vorbild für Kontaktlos-Chipkartenprojekte im öffentlichen Nahverkehr dienen, wobei Interoperabilität zwischen den einzelnen Städten wünschenswert wäre. Es ist uns eine Ehre, an der Umsetzung des ‚Shenzhen Tong’-Projekts mitzuwirken.“

SLE 66PE Sicherheitscontroller in Chinas öffentlichem Nahverkehr

Die „Shenzhen Tong“-Karte nutzt kontaktlose Sicherheitscontroller von Infineons Produktfamilie SLE 66PE. Diese umfasst Produkte mit unterschiedlicher Sicherheitsfunktionalität für Kartensysteme, die ein niedriges oder sehr hohes Sicherheitsniveau verlangen. Alle Familienmitglieder unterstützen die derzeit marktbeherrschenden kontaktlosen Schnittstellenformate ISO/IEC 14443 Typ B und Typ A und ISO/IEC 18092 Passiv-Mode und bieten Mifare®-Emulation. Die Produkte bieten eine Transaktionsgeschwindigkeit von bis zu 848 Kbit/s. Systeme mit Mifare-Memory-Karten lassen sich auf SLE 66PE aufrüsten, um ein höheres Maß an Implementierungsflexibilität, Sicherheit und Interoperabilität mit vorhandener Kartenleser-Infrastruktur zu realisieren. Die SLE 66PE-Produkte sind gemäß des internationalen Standards „Common Criteria EAL 5+ hoch“ unter Verwendung des erweiterten Sicherheitsprofils BSI-PP-0002 sowie nach EMVCo zertifiziert. Informationen zu Infineons Chipkarten-ICs unter www.infineon.com/security

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 13.500 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFAIM200808.085