Abgasnormen nur mit modernster Elektronik zu schaffen - Infineon setzt Maßstäbe für Auto-Chips der Zukunft

29.01.2008 | Wirtschaftspresse

Neubiberg, 29. Januar 2008 – Wenn 2009 die Euro-5-Norm in Kraft tritt, muss der Ausstoß von Stickstoffoxid um ein Viertel geringer sein als heute: maximal 60 mg/km sind dann beim Pkw mit Benzinmotor erlaubt, bei Dieselmotoren muss der Ausstoß um 28 Prozent auf 180 mg/km reduziert werden. Und der Grenzwert für Rußpartikel wird im Vergleich zur heute gültigen Euro-4-Norm um 80 Prozent von 25 mg/km auf 5 mg/km gesenkt.

Wesentlichen Anteil an dieser Verbesserung haben Hochleistungschips, die den Motor regeln und für jeden Zündzyklus das ideale Luft-Kraftstoffgemisch einstellen. Der in Europa führende Chiphersteller für die Automobilelektronik, Infineon Technologies, hat jetzt die Produktfamilie AUDO FUTURE für Euro-6-Autos vorgestellt, die ab 2014 auf den Markt kommen. Autos mit Dieselmotoren müssen dann nochmals 55 Prozent geringere Werte für Stickstoffoxide erreichen – das geht nur mit noch mehr Rechenleistung und der innovativen Piezo-Direkteinspritzung des Kraftstoffs. Bei jedem Zylinderhub wird der Kraftstoff dabei in bis zu 16 Einzeldosen zugeführt. Die AUDO FUTURE-Chips kommen für diese anspruchsvolle Aufgabe mit einem gegenüber heute doppelt so großen Arbeitsspeicher und einem Drittel mehr Rechenleistung daher. Mit seinen 416 Anschlüssen, zahlreichen Analog-Digital-Wandlern und zwei Prozessoren behält er die Kontrolle über das gesamte Motormanagement.

Jochen Hanebeck, bei Infineon für diese Chips verantwortlich: „Wir bringen unterschiedliche Versionen von AUDO FUTURE rechtzeitig auf den Markt und liefern so für jedes künftige Auto den passenden Chip. Egal ob Diesel, Benzin oder Hybrid, wir haben die richtige Antwort.“

Infineon ist der europaweit führende Hersteller von Chips für die Automobilelektronik. In jedem Neuwagen stecken heute durchschnittlich 25 Chips von Infineon. Statistisch gesehen ist bereits heute in jedem zweiten Fahrzeug in Europa und in jedem dritten Fahrzeug weltweit ein Infineon-Chip für die Steuerung von Diesel- und Benzinmotoren verantwortlich ist. Der Chip steuert z.B. Einspritzung, Zündung oder Abgasrückführung.

Weitere Informationen zur Infineon AUDO FUTURE Familie unter www.infineon.com/audo-future

Weitere Informationen zu Infineons Mikrocontrollern und Produkt-Portfolio für die Automobilelektronik unter www.infineon.com/microcontrollers und www.infineon.com/automotive

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 13.500 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2007 (Ende September) einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro (davon 3,6 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFAIM200801-018

Pressefotos

  • Mit der Mikrocontrollerfamilie AUDO FUTURE für Motor- und Getriebesteuerungen in Kraftfahrzeugen lassen sich die hohen Anforderungen zukünftiger Abgasnormen, insbesondere EURO5 und EURO6, erfüllen. Der TC1797 ist mit einer Taktrate von 180 MHz, 4 Megabyte Flash-Speicher und integriertem FlexRay-Controller der leistungsfähigste der Familie.
    Mit der Mikrocontrollerfamilie AUDO FUTURE für Motor- und Getriebesteuerungen in Kraftfahrzeugen lassen sich die hohen Anforderungen zukünftiger Abgasnormen, insbesondere EURO5 und EURO6, erfüllen. Der TC1797 ist mit einer Taktrate von 180 MHz, 4 Megabyte Flash-Speicher und integriertem FlexRay-Controller der leistungsfähigste der Familie.
    AUDO_FUTURE_TC1797

    JPG | 2,88 mb | 2126 x 1535 px

Ähnliche Links