Infineon bietet zertifizierten FlexRay-Controller

30.07.2007 | Fachpresse

Neubiberg, 30. Juli 2007 – Der FlexRay™-Controller CIC-310 von Infineon Technologies hat den FlexRay-Konformitätstest bestanden. Damit ist der Protokoll-Controller von Infineon einer der wenigen am Markt, der die FlexRay-Protokoll-Spezifikation V2.1 erfüllt und in hohen Stückzahlen gefertigt wird. Der Konformitätstest wurde vom Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität der TÜV Nord Gruppe durchgeführt, die vom FlexRay-Konsortium hierfür offiziell bestimmt wurde.

Mit dem FlexRay-Controller CIC-310 (CIC für Companion IC) von Infineon können Systemhersteller zu einem sehr frühen Zeitpunkt mit der Entwicklung eines FlexRay-Bussystems für das Hochgeschwindigkeits-Kommunikationsnetzwerk zukünftiger Autogenerationen beginnen. Die heutigen FlexRay-Lösungen von Infineon setzen den FlexRay-Controller CIC-310 entweder mit den 32-Bit Mikrocontrollern TC1796 oder TC1766 der TriCore-Familie oder mit den Mikrocontrollern XC2200 oder XC2300 ein. Der CIC-310 lässt sich über seine skalierbaren und schnellen Schnittstellen (eine serielle, eine parallele und die Hochgeschwindigkeits-Schnittstelle Micro Link Interface) an fast alle gängigen Mikrocontroller und Mikroprozessorarchitekturen anbinden. Für die schnelle Implementierung von FlexRay im Auto gibt es AUTOSAR Software-Treiber für den CIC-310, die bereits durch das AUTOSAR Validator-Projekt erprobt sind.

„Dadurch dass wir einen FlexRay-Controller mit offizieller Zertifizierung gemäß dem neuesten FlexRay-Standard im Hochvolumen anbieten, können unsere Kunden bereits in einem sehr frühen Stadium mit der Eigenentwicklung von FlexRay-Lösungen beginnen. Langfristig wollen wir mit Embedded-FlexRay-Lösungen unseren Kunden ein komplettes System anbieten“, sagte Carsten Loschinsky, Director, Application-Line Body, Chassis and Safety Microcontrollers bei Infineon.

Verfügbarkeit, Gehäuse und Preise

Der CIC-310 ist in Musterstückzahlen für Automobilkunden verfügbar. Im August 2007 soll die Volumenproduktion beginnen. Damit könnten System- und Fahrzeughersteller den CIC-310 in ihren Systemen bereits ab dem Jahr 2008 einsetzen.

Geliefert wird der CIC-310 im bleifreien Gehäuse TQFP (Thin-Quad Flat Pack)-64 für den Temperaturbereich von -40°C bis +125°C. Bei einer Abnahmemenge von 10.000 beträgt sein Stückpreis etwa 4,00 Euro.

Zusätzliche Informationen

Informationen über FlexRay unter: www.flexray.com  
Informationen über TÜV Nord unter: www.ifm-tuev-nord.de  
Informationen zu Infineons Produktportfolio für die Automobilelektronik unter: www.infineon.com/automotive  
Informationen über Infineons FlexRay-Controller CIC-310 unter:
http://www.infineon.com/cms/en/product/technology/designlink/2006-1/d_mc/e_cic310.html

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG, Neubiberg, bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 42.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 12.000 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2006 (Ende September) einen Umsatz von 7,9 Milliarden Euro (davon 3,8 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFAIM200707.075