Beste Hardware-Innovation kommt von Infineon: 32-Bit Flash-Sicherheitscontroller für Chipkarten ausgezeichnet

07.11.2006 | Fachpresse

Paris / München, 7. November 2006 – Die 32-Bit Flash-Chipkartencontroller von Infineon Technologies wurden von der Chipkartenbranche als beste Hardware-Innovation des Jahres 2006 mit einem Sesames-Preis ausgezeichnet. Die Sesames-Preise werden seit zwölf Jahren vergeben. Infineon ist zum vierten Mal Preisträger. Die Auszeichnung wurde am Vorabend der Chipkartenmesse „Cartes“ (7.-9.11.2006) in Paris überreicht.
 
Die Sesames-Awards honorieren herausragende Innovationen und Applikationen der Chipkartenbranche. Eine international besetzte Jury aus Branchenvertretern wählte die Preisträger aus insgesamt 203 Bewerbungen. Jeweils eine Auszeichnung wurde für „Best Hardware“ und „Best Software“ vergeben, sowie acht in der Kategorie „Best Application“. In der Kategorie „Best Hardware“ haben sich die Juroren aus insgesamt 50 Einreichungen für die 32-Bit Flash-Sicherheitscontroller von Infineon entschieden. Ausgezeichnet werden hier Chips, Karten, Token, sonstige elektronische Komponenten, Lesegeräte und Fertigungs- und Druckmaterialien, von denen sich die Branche wichtige Impulse verspricht.
 
Preisgekrönte 32-Bit Flash-Mikrocontroller sind nach „Common Criteria EAL5+ hoch“ zertifiziert
 
Infineon hat den Sesames-Award für vier Mitglieder seiner Familie SLE 88 erhalten. Entscheidend für die Auszeichnung der 32-Bit Flash-Sicherheitscontroller waren zwei Gründe: Es ist das erste Mal in der Geschichte der Chipkarte, dass Chipkartencontroller mit flash-ähnlichem Speicher ein derart hohes Sicherheitsniveau bieten und die weltweit strengsten Sicherheitsanforderungen nach dem internationalen Standard Common Criteria EAL 5+ hoch auf Basis des BSI-PP0002 Protection Profile erfüllen.
 
Darüber hinaus setzt Infineon mit seiner Produktfamilie SLE 88 neue Maßstäbe: Sie vereinen Flexibilität und Anwendungsvorteile von flash-ähnlichem Speicher und seiner schnellen Programmierbarkeit und geringen Chipfläche mit den Vorteilen von EEPROM-Speichern. Zu diesen gehören deren kleine und daher individuell konfigurierbare Speichersegmentierung (Granularität) für die optimierte Speichernutzung in Multi-Applikationskarten sowie kurze Lösch- und Programmierzeiten und mindestens 500.000 Programmierzyklen.
 
Die Flash-Sicherheitscontroller von Infineon unterstützen die sichere und zuverlässige Verwaltung verschiedener Applikationen auf einer Karte und haben damit das Potenzial, die Entwicklung von Multi-Applikationskarten zu beschleunigen. Multifunktionale Chipkarten könnten beispielsweise Personalausweis, Führerschein, Bank- und Kreditkarte kombinieren oder verschiedene Dienstleistungen aus den Bereichen des elektronischen Zahlungsverkehrs und TV-Anwendungen mit Mobilkommunikation (GSM, UMTS) verknüpfen.
 
„Aufgrund des integrierten Sicherheitskonzepts unserer SLE 88 Mikrocontroller lassen sich Daten- und Programmcode in flash-ähnlichem EEPROM genauso sicher speichern wie im ROM-Speicher. Das widerlegt die in der Branche weit verbreitete Annahme, dass ROM-Speicher sicherer als Flash-Speicher sei“, sagte Dr. Helmut Gassel, Vice President und General Manager für Chipkarten- und Sicherheits-ICs bei Infineon Technologies. „Infineon hat es geschafft, die Flexibilität und die Vorteile von flash-ähnlichem Speicher mit den Vorteilen von EEPROM und einem extrem hohen Sicherheitsniveau zu verbinden. Diese Errungenschaft kann weitere Brancheninnovationen nach sich ziehen.“
 
Ausgezeichnet wurden vier Mitglieder der SLE 88 Produktfamilie, die sich durch ihre Speicherkonfigurationen unterscheiden: der SLE 88CFX4002P, der SLE 88CFX4000P, der SLE 88CFX3520P und der SLE 88CFX2920P. Der SLE 88CFX4002P ist der weltweit erste Flash-Chipkartencontroller, der die Anforderungen des Sicherheitsstandards Common Criteria EAL 5+ hoch erfüllt.
 
Alle ausgezeichneten Produkte verfügen über ein integriertes Sicherheitskonzept, das auf mehreren Ebenen physikalische Schutzfunktionen und Verschlüsselungsfunktionalität kombiniert. Die Flash-Sicherheitscontroller sind auf Betriebssysteme mit Java-Basis abgestimmt und erlauben die Berechnung von Verschlüsselungsalgorithmen wie DES (Data Encryption Standard), Triple-DES, RSA (Rivest, Shamir, Adleman) und von Elliptischen Kurven. Die integrierte Memory Management and Protection Unit (MMU) enthält Hardware-Firewalls, um Anwendungsprogramme, Daten und sonstige Systemsoftware sicher und zuverlässig gegeneinander abzugrenzen.
 
Infineon zeigt seine preisgekrönten Produkte und sein umfangreiches Portfolio an Chipkartencontrollern am Stand Nr. 4J002 in Halle 4 auf der Fachmesse Cartes.
Weitere Informationen zum Messeauftritt von Infineon auf der Cartes finden Sie
unter www.infineon.com/cartes
 
Weitere Informationen
 
Weitere Informationen zu den Sesames Awards 2006 erhalten Sie unter www.cartes.com.
Weitere Informationen zum Infineon-Portfolio an 32-Bit Sicherheits-Mikrocontrollern für Chipkarten finden Sie unter www.infineon.com/88. Einen Überblick über das Portfolio der Chipkarten- und Sicherheits-ICs von Infineon finden Sie unter www.infineon.com/security.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte über ihr Tochterunternehmen Qimonda. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 36.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2005 (Ende September) einen Umsatz von 6,76 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.
 
Weitere Informationen unter www.infineon.com .
Weitere Informationen zu Qimonda unter www.qimonda.com

Informationsnummer

INFAIM200611.013