Infineon steigt mit der ersten Dual-Band RF-CMOS-Technologie der Branche in den Ultrabreitband-Markt ein und ebnet den Weg zum konvergenten Entertainment-Mobiltelefon

19.07.2006 | Fachpresse

München, 19. Juli 2006 – Infineon hat heute den erfolgreichen Abschluss der „Tape-Out“-Phase für eine integrierte Schaltung bekannt gegeben, die einen Dual-Band UWB- (Ultra-Wideband) RF-Transceiver darstellt. Diese bahnbrechende Technologie, die auf dem praxisbewährten Low-Power-CMOS-Prozess von Infineon basiert, ebnet den Weg zu vollständig integrierten System-on-Chip-Lösungen für die High-Speed-Kommunikation, die für mobile Geräte wie Handys, PDAs (Personal Digital Assistants), Camcorder, Digitalkameras und MP3-Player optimiert sind. Nach Einschätzung des Marktforschungsunternehmens IMS Research werden bereits im Jahr 2010 rund 120 Millionen Mobiltelefone die UWB-Technologie nutzen. UWB wird High-Speed-Datenübertragungen für multimediale Anwendungen in künftigen Mobiltelefonen ermöglichen und so der Konvergenz und Mobilität neue Impulse geben.
 
Die Dual-Band-Schaltung unterstützt zum einen das Frequenzband im Bereich zwischen 3 und 5 GHz. Zusätzlich wird das Frequenzband von 6 GHz bis zu 9 GHz unterstützt, entsprechend der Definition des Frequenzplans der WiMedia Alliance. Die UWB RF-CMOS-Transceiver-Technologie eignet sich ideal für Ultrabreitband-Systeme, die mit Certified WirelessUSB oder Bluetooth-over-WiMedia arbeiten. Die jetzt vorgestellte Schaltung wird eine wichtige Kernkomponente für Hersteller von UWB-Systemen sein, die Anwendungen wie drahtloses Video-Streaming, Download von Bildern und Dateiübertragung mit bis zu 480 Mbit/s unterstützen. Die UWB RF-CMOS-Transceiver-Technologie ist zwar für den Mobilgerätemarkt optimiert, eignet sich aber auch für PCs, DVD-Player, Fernsehgeräte, Drucker und ein breites Spektrum von Geräten der Unterhaltungselektronik.
 
Die UWB RF-Transceiver-Schaltung basiert auf der marktführenden RF-Technologie von Infineon. Allein im Jahr 2005 hat das Unternehmen mehr als 200 Millionen RF-Chips ausgeliefert. Die in einem eigenen 90nm-CMOS-Prozess gefertigte UWB-RF-Schaltung erlaubt kompakte, energiesparende Designs, die für den Einsatz in Mobiltelefonen optimiert sind. Da die UWB-RF-Transceiver-Technologie von Infineon sowohl die hoch- als auch die niederfrequenten Bänder des WiMedia Frequenzplans unterstützt, können Hersteller von mobilen Geräten, PCs und PC-Peripheriegeräten sowie von Geräten der Unterhaltungselektronik universelle Geräte mit UWB-Funktion entwickeln, die weltweit alle unterschiedlichen Regulierungsvorschriften abdecken und sich so weltweit nutzen lassen. Darüber hinaus macht die neue Technologie den Weg frei für drahtlose High-Speed-Verbindungen von PCs mit Peripheriegeräten wie beispielsweise Mobilsystemen, Druckern und Fernsehgeräten.
 
„Wir verzeichnen eine starke Nachfrage der Industrie nach UWB-Lösungen, die im Frequenzbereich über 6 GHz arbeiten, weil damit praxistaugliche Multimedia-Anwendungen ermöglicht werden, die weltweit eingesetzt werden können. Unsere RF-CMOS-Implementierung ist ein wichtiger Schritt hin zu einer Single-Chip-UWB-Lösung und versetzt unsere Kunden in die Lage, wirtschaftliche, energiesparende Plattformen zu entwickeln, die die Anforderungen des Marktes erfüllen“, kommentiert Thomas Pollakowski, Vice President und Leiter der Business Unit Connectivity bei Infineon.
 
„Mit seiner energiesparenden CMOS-Technologie und der Unterstützung für Frequenzen über 6 GHz macht Infineon einen großen Schritt bei der Integration von UWB in Mobiltelefone“, erklärte Fiona Thomson, Marktforscherin bei IMS Research. „Handys entwickeln sich rasch zur portablen Entertainment-Konsole mit höherer Auflösung, erweiterter Speicherkapazität und Support für Audio- und Video-Streaming. Was ihnen bisher noch fehlt, ist eine Technologie, um megabyte-schweren Content drahtlos auszutauschen und zum PC zu übertragen oder über ein Fernsehgerät wiederzugeben. Aber mit UWB ist dies jetzt möglich.“
 
Infineon will bis Mitte 2007 einen UWB CMOS-Single-Chip einschließlich MAC, PHY und RF entsprechend der WiMedia UWB-Spezifikationen bereitstellen.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte über ihr Tochterunternehmen Qimonda. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 36.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2005 (Ende September) einen Umsatz von 6,76 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com. Weitere Informationen zu Qimonda unter www.qimonda.com

Informationsnummer

INFCOM200607.076

Pressefotos

  • Infineon to Enter Ultra-Wideband Market with Industry’s First Dual-Band RF-CMOS Transceiver Core - Paving the Way for the Converged Entertainment Cell Phone<br><br>Infineon steigt mit der ersten Dual-Band RF-CMOS-Technologie der Branche in den Ultrabreitband-Markt ein und ebnet den Weg zum konvergenten Entertainment-Mobiltelefon
    Infineon to Enter Ultra-Wideband Market with Industry’s First Dual-Band RF-CMOS Transceiver Core - Paving the Way for the Converged Entertainment Cell Phone

    Infineon steigt mit der ersten Dual-Band RF-CMOS-Technologie der Branche in den Ultrabreitband-Markt ein und ebnet den Weg zum konvergenten Entertainment-Mobiltelefon
    IFX_UWB.jpg

    JPG | 1,38 mb | 1535 x 2126 px