Infineon meldet Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2006

21.07.2006 | Quartalsergebnisse

» News Release inkl. der Finanzdaten (pdf/deutsch)

Infineon hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2006 bekannt gegeben. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Der Umsatz lag im dritten Quartal bei 1,97 Milliarden Euro gegenüber 1,99 Milliarden Euro im Vorquartal, bedingt durch geringere Umsätze in den beiden Logiksegmenten, die nicht vollständig durch gestiegene Umsätze von Qimonda, dem Speichergeschäft des Unternehmens, ausgeglichen wurden.
  • Das Ebit stieg auf 49 Millionen Euro von 28 Millionen Euro im Vorquartal. Im Ebit ist ein Verwässerungsgewinn von 30 Millionen Euro aus dem Börsengang der Inotera Memories, Inc. enthalten, der nahezu vollständig durch Wertminderungen und Restrukturierungsaufwendungen ausgeglichen wurde.
  • Der Konzernfehlbetrag lag im dritten Quartal bei 23 Millionen Euro bzw. 0,03 Euro pro Aktie im Vergleich zu einem Konzernfehlbetrag von 26 Millionen Euro bzw. 0,03 Euro pro Aktie im Vorquartal, im Wesentlichen verursacht durch Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ausgliederung von Qimonda sowie durch Wertberichtigungen auf Steuern.
  • Ab dem vierten Geschäftsquartal 2006 wird Infineon Prognosen für den Umsatz und das Ebit des Unternehmens für das Nicht-Speichergeschäft abgeben. Infineon erwartet für diese Geschäfte im vierten Quartal einen Umsatz- und Ebit-Anstieg, der im Wesentlichen durch das Segment Kommunikationslösungen bedingt ist.

München, 21. Juli 2006 – Im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 erzielte die Infineon Technologies AG einen Umsatz von 1,97 Milliarden Euro, der gegenüber 1,99 Milliarden Euro im vorausgegangenen Quartal weitgehend stabil war. Das Ebit stieg gegenüber dem zweiten Geschäftsquartal von 28 Millionen Euro auf 49 Millionen Euro.

Der leichte Umsatzrückgang spiegelt die geringeren Umsätze in den beiden Logiksegmenten wider, die nicht vollständig durch die höheren Umsätze bei Qimonda ausgeglichen wurden. Der Ebit-Anstieg wurde hauptsächlich durch die besseren Ergebnisse bei Qimonda getragen. Im Ebit ist ein Verwässerungsgewinn von 30 Millionen Euro aus dem Börsengang von Inotera Memories, Inc. enthalten, der nahezu vollständig durch Wertminderungen und Restrukturierungsaufwendungen ausgeglichen wurde.

„Wir sind mit der generellen Entwicklung des Ebits im dritten Quartal zufrieden“, sagte Dr. Wolfgang Ziebart, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. „Während das Ebit im Segment Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket nach dem außergewöhnlich guten zweiten Geschäftsquartal wieder übliche Werte erreicht hat, wurde das Ebit im Segment Kommunikationslösungen durch Restrukturierungsaufwendungen und die schwache Entwicklung im Geschäft mit Mobilfunk-Lösungen beeinträchtigt. Qimonda hat erneut verbesserte Ergebnisse vorgelegt.“

Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006

Ab dem vierten Geschäftsquartal 2006 wird Infineon Prognosen für den Umsatz und das Ebit des Unternehmens für das Nicht-Speichergeschäft abgeben. Auf dieser Basis erwartet Infineon für das vierte Quartal steigende Umsätze, insbesondere auf Grund von Produktlieferungen an neue Kunden im Segment Kommunikationslösungen. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Umsatz im Segment Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket leicht steigen wird. Auch das Ebit wird für das Nicht-Speichergeschäft im vierten Quartal gegenüber dem dritten Quartal voraussichtlich steigen, im Wesentlichen begründet durch höhere Umsätze im Segment Kommunikationslösungen. Vor Berücksichtigung potenzieller Wertminderungen und Restrukturierungsaufwendungen geht Infineon davon aus, dass das Ebit im Segment Sonstige Geschäftsbereiche und bei den Konzernfunktionen und Eliminierungen im vierten Quartal weitgehend unverändert zum dritten Quartal sein wird. Weitere Details zum Ausblick werden in den Segmentberichten aufgeführt.

Entwicklung der Segmente im dritten Geschäftsquartal 2006 und Ausblick

Mit dem dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 berichtet Infineon erstmals operative Ergebnisse entsprechend seiner neuen Organisation, die seit dem 1. Mai 2006, im Zusammenhang mit der rechtlichen Ausgliederung seines Segments Speicherprodukte in ein rechtlich eigenständiges Unternehmen, das unter Qimonda AG firmiert, gültig ist. Die Ergebnisse der Vorquartale wurden angepasst, um der aktuellen Darstellung zu entsprechen sowie eine Analyse der gegenwärtigen und zukünftigen Informationen über die Geschäftssegmente zu erleichtern. Als Ergebnis der Reorganisation können bestimmte zentrale Kosten nicht länger Qimonda zugeteilt werden und werden daher Infineons beiden Logiksegmenten zugeordnet.

Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket (AIM)

Im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 lag der Umsatz im Segment Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket mit 714 Millionen Euro um 3 Prozent unter dem Wert des Vorquartals. Das Ebit in diesem Segment ging auf 57 Millionen Euro zurück.

Nach einem außergewöhnlich guten zweiten Geschäftsquartal für das Segment Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket hat das Geschäft mit Automobil- und Industrieelektronik auch im dritten Quartal insgesamt das hohe Umsatz- und Ebit-Niveau des zweiten Quartals erreicht. Wie erwartet, haben sich im Geschäft mit Sicherheitslösungen und ASICs Umsatz und Ebit im Verlauf des dritten Geschäftsquartals normalisiert, wodurch das Segment insgesamt einen leichten Rückgang bei Umsatz und Ebit verzeichnete.

Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket: Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006
Für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006 erwartet Infineon einen leichten Anstieg bei Umsatz und Ebit im Segment Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket. Im Bereich Automobilelektronik geht das Unternehmen davon aus, dass das Geschäft im vierten Quartal saisonbedingt schwächer verlaufen wird. Nach zwei sehr guten Quartalen erwartet Infineon im Geschäft mit Industrieelektronik für das vierte Quartal vor allem auf Grund von saisonalen Effekten eine anhaltend starke Nachfrage. Die Umsätze im Geschäft mit Sicherheitslösungen und ASICs werden nach einem starken zweiten und einem schwächeren dritten Quartal voraussichtlich wieder anziehen, da im Bereich Sicherheits- und Chipkarten-ICs ein stärkeres Geschäft zu erwarten ist.

Kommunikationslösungen (COM)

Im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 ging der Umsatz im Segment Kommunikationslösungen gegenüber dem Vorquartal auf 266 Millionen Euro zurück. Der Ebit-Fehlbetrag erhöhte sich auf 61 Millionen Euro, im Wesentlichen auf Grund geringerer Umsätze sowie Aufwendungen in Höhe von 16 Millionen Euro im Zusammenhang mit Wertminderungen von Finanzanlagen.

Der Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorquartal reflektiert hauptsächlich die schwächere Umsatzentwicklung im Geschäft mit Mobilfunklösungen, die Einstellung des Glasfaserkomponentengeschäfts des Unternehmens und die Normalisierung der Umsätze im Geschäft mit Breitband-Zugangsprodukten nach einem sehr guten zweiten Geschäftsquartal. Der Umsatzrückgang und die oben beschriebenen Aufwendungen in Höhe von 16 Millionen Euro sorgten für die rückläufige Ebit-Entwicklung im dritten Geschäftsquartal.

Kommunikationslösungen: Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006
Für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006 erwartet Infineon im Segment Kommunikationslösungen eine Verbesserung bei Umsatz und Ebit gegenüber dem dritten Quartal. Diese Entwicklung wird voraussichtlich im Wesentlichen durch die Zunahme der Lieferungen an neue Kunden für Mobilfunklösungen getrieben. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich das Ebit im vierten Geschäftsquartal entsprechend dem Umsatzanstieg positiv entwickelt.

Qimonda

Qimonda verzeichnete im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 einen Umsatz von 977 Millionen Euro und ein Ebit von 100 Millionen Euro. Im Ebit enthalten ist ein Verwässerungsgewinn von 30 Millionen Euro aus dem Börsengang von Inotera Memories, Inc., dem Joint Venture von Infineon und Nanya Technology Corporation.

Der Anstieg bei Umsatz und Ebit von Qimonda ist auf gestiegene Bit-Lieferungen und höhere durchschnittliche Verkaufspreise zurückzuführen.

Qimonda: Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006
Am 10. Mai 2006 hat Inotera Memories, Inc., das Joint Venture von Infineon mit der Nanya Technology Corporation, erfolgreich eine Kapitalerhöhung durchgeführt und 40 Millionen Anteilscheine (Global Depositary Shares), die 400 Millionen Stammaktien von Inotera entsprechen, zu einem Ausgabepreis von 33 NT-Dollar pro Stammaktie an der Luxemburger Börse platziert. Aus dieser Kapitalerhöhung verzeichnete Infineon einen Verwässerungsgewinn von 42 Millionen Euro, der im Ebit des vierten Geschäftsquartals 2006 von Qimonda realisiert wird. Nach der Kapitalerhöhung beträgt der Anteil von Infineon an Inotera 36 Prozent.

Sonstige Geschäftsbereiche

Nach Abschluss der Ausgliederung von Qimonda zum 1. Mai 2006 werden in dem Segment Sonstige Geschäftsbereiche auch Umsätze verbucht, die Infineon in seiner 200-Millimeter-Produktionsstätte in Dresden mit dem Verkauf von Wafern an Qimonda im Rahmen von Produktionsvereinbarungen erzielt hat.

Konzernfunktionen und Eliminierungen

Mit Wirkung zum 1. Mai 2006 werden im Segment Konzernfunktionen und Eliminierungen die konzerninternen Umsätze durch den Verkauf von Wafern aus der 200-Millimeter-Produktionsstätte von Infineon in Dresden an Qimonda eliminiert. Der Ebit-Fehlbetrag stieg im dritten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorquartal auf Grund von Aufwendungen in Höhe von insgesamt 13 Millionen Euro in Verbindung mit Restrukturierungsmaßnahmen in einigen Produktionsstätten des Unternehmens.

Sonstige Geschäftsbereiche und Konzernfunktionen und Eliminierungen:
Ausblick für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs 2006
Vor der Berücksichtigung potenzieller Wertminderungen und Restrukturierungsaufwendungen geht Infineon davon aus, dass das Ebit im vierten Quartal im Segmente Sonstige Geschäftsbereiche und bei den Konzernfunktionen und Eliminierungen weitgehend unverändert zum dritten Quartal sein wird. Bei den Konzernfunktionen und Eliminierungen werden auch weiterhin die konzerninternen Umsätze zwischen Infineon und Qimonda eliminiert.

Wichtige Ereignisse im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2006

Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket

  • Infineon liefert die SMPS-(Switched Mode Power Supply – Schaltnetzteil)Lösungen für alle derzeit im Markt befindlichen Spielkonsolen. Besonders der komplette Einbau des Netzteils in die Spielkonsolen verlangt hoch-effiziente MOSFET-Technik (Metall Oxid Semiconductor Field Effect Transistor), die Infineon mit seinen Produktfamilien CoolMOS und OptiMOS anbietet. Beide Produktfamilien bieten schnellste Schaltfrequenzen bei geringsten Verlusten, reduzierte Abwärme und niedrigstes Rauschen.
  • Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics stieg der Umsatz im Infineon-Geschäftsbereich Automobilelektronik mit 11,9 Prozent im Kalenderjahr 2005 schneller als der weltweite Markt mit 7,5 Prozent. Infineon hat nun einen Anteil von 9,3 Prozent am weltweiten Markt und konnte seine zweite Position in diesem Marktsegment beträchtlich stärken. In Europa hat Infineon seine Position als Nr. 1 verteidigt und den Marktanteil in den USA ausgebaut, wo das Unternehmen an Position 3 liegt. In Japan nimmt Infineon als führender ausländischer Anbieter die Position 6 ein.
  • Microsoft hat Infineon im Mai 2006 als Entwicklungspartner für seine neue FlexGo™ Technologie ausgewählt. Mit dem neuen Geschäftsmodell werden erstmals Computer in Wachstumsmärkten gegen erschwingliche Raten- und Abonnementzahlungen angeboten. Im Rahmen der Vereinbarung arbeitet Infineon mit Microsoft an der Entwicklung spezieller Sicherheits-Chips, die eine benutzerfreundliche Zugriffsverwaltung für abonnierte und vorausbezahlte Leistungen ermöglichen.
  • Auf der Messe PCIM 2006 in Nürnberg hat Infineon im April mit PrimePACK™ eine neue Reihe von IGBT-Modulen (Insulated Gate Bipolar Transistor) vorgestellt. Die Module werden in Stromwandlern für unterschiedliche industrielle Antriebe, Windräder, Aufzüge, Hilfsmotoren, Stromversorgungen und Heizsysteme in Zügen sowie Antrieben eingesetzt. Das neuartige Design der IGBT-Modulgehäuse ermöglicht eine um bis zu 60 Prozent geringere Streuinduktivität und erhöht die maximale Betriebstemperatur auf 150°C.
  • Im dritten Quartal verzeichnete Infineon mehrere wichtige Design-Wins für Karosserien bei großen europäischen Automobilzulieferern. Das Gesamtvolumen dieser Design-Wins für moderne Automobil-Leistungshalbleiter wird in den nächsten Jahren etwa 175 Millionen Euro betragen.

Kommunikationslösungen

  • Der koreanische Mobiltelefonhersteller LG Electronics (LGE) wird für seine neuen EDGE-Mobiltelefone die MP-E-Plattform von Infineon einsetzen. Die Plattform von Infineon integriert Basisbandprozessor, RF-Transceiver für vier Frequenzbereiche, Power-Management-IC, Bluetooth-Chip sowie eine vollständige Software-Suite für EDGE-Mobiltelefone.
  • Im dritten Quartal hat Infineon Design-Wins für seine ADSL2 IP DSLAM-Linecards sowie für VDSL2 und Vinetic bei wichtigen Kunden erzielt. Gleichzeitig begann die Auslieferung der Single-Chip-CMOS RF Transceiver SMARTi PM an Samsung.
  • Infineon hat erste Tests mit 65-Nanometer-Mobilfunkchips und mit seiner zweiten Generation der ultrapreisgünstigen (ULC2) GSM-Single-Chip-Plattform basierend auf dem EGOLDvoice erfolgreich durchgeführt.
  • Im dritten Quartal hat Infineon verschiedene neue Produkte angekündigt:
    • Taifun, einen energiesparenden TV-Tuner, der RF- und IF-Funktionen in einem Chip integriert.
    • Vinetic-Plus, die erste Single-Chip VoIP-Engine, die digitale und analoge Telefonieschnittstellen für tragbare VoIP-Telefonadapter bietet.
    • Single-Chip-Lösung für integrierte ADSL2 Breitband-Zugangsgeräte und Home-Gateway-Applikationen, die Anwendungen wie VoIP, Videokonferenzen und Internet-Fernsehen (IPTV) ermöglichen.

Qimonda

  • Microsoft hat Qimonda im Mai 2006 als bevorzugten Lieferanten von Grafikspeicherchips für seine Spielekonsole Xbox 360 ausgewählt. Entsprechend der Vereinbarung wird Qimonda einen beträchtlichen Teil der 512-Megabit-GDDR3-(Graphic Double Data Rate 3)Chips liefern.
  • Im Juni 2006 hat Qimonda die ersten DDR3-SO-DIMM-Speichermodule (Double Data Rate 3 Small Outline Dual In-line Memory Module) an den Grafikchiphersteller ATI Technologies für neue Notebook-Entwicklungen geliefert. Die neuen Chips sind die weltweit schnellsten SO-DIMM-Module und senken den Stromverbrauch.
  • Die Entwicklung der 75-Nanometer-DRAM-Trench-Technologie wurde fortgesetzt und war auch im dritten Quartal im Zeitplan.
  • Das Hochfahren der Volumenproduktion von Speicherchips in der 300-mm-Fertigung von Infineon in Richmond, Virginia, wurde im dritten Quartal abgeschlossen. Die Kapazität beträgt nun mehr als 25.000 Waferstarts pro Monat.
  • Inotera Memories, Inc., das Joint Venture des Unternehmens mit der Nanya Technology Corporation, hat am 10. Mai 2006 erfolgreich eine Kapitalerhöhung und die anschließende Platzierung von Anteilsscheinen an der Luxemburger Börse durchgeführt.

Analysten- und Pressetelefonkonferenzen

Die Infineon Technologies AG wird am 21. Juli 2006 um 14.00 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz für die Medien abhalten, um über die Entwicklung des Unternehmens im dritten Geschäftsquartal 2006 zu informieren. Diese wird in Deutsch und in Englisch über das Internet übertragen. Der Vorstand von Infineon wird um 15.30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen. Beide Telefonkonferenzen werden live und zum Herunterladen auf der Internetseite von Infineon unter http://www.infineon.com verfügbar sein.

H I N W E I S

Dieser Quartalsbericht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Infineon beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a. Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte, die Ergebnisse der Wettbewerbsuntersuchungen und -klagen oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Infineon ist weder geplant noch übernimmt Infineon die Verpflichtung dazu.

Informationsnummer

INFXX200607.075

Download-Service

Ähnliche Links