Infineon und VeriSign fördern Trusted-Computing-Lösungen

02.11.2005 | Fachpresse

Gemeinsame Pressemitteilung von Infineon und VeriSign
 
München / Mountain View, Kalifornien, USA – 2. November 2005 – VeriSign Inc. (NASDAQ: VRSN) und Infineon Technologies AG (FSE/NYSE: IFX) gaben heute ihre Zusammenarbeit bekannt. Ziel ist es, das Sicherheitsniveau von privat und geschäftlich genutzten PCs zu steigern und die Vertrauenswürdigkeit von Computerplattformen für den Nutzer zu erhöhen. Im Rahmen der Zusammenarbeit zertifiziert VeriSign die Trusted Platform Module ( TPM) Certification Authority (CA) von Infineon mit seiner eigenen Trusted Computing Root Certification Authority. Dieser zusätzliche Signaturvorgang hebt das Sicherheitsniveau für die Erstellung und Verwendung digitaler Zertifikate auf jenen Computersystemen deutlich an, die mit Infineons TPM-Lösung ausgestattet sind.
 
Das von der Trusted Computing Group (TCG) eingeführte Konzept des Endorsement Key (EK)-Zertifikats bildet die Basis für vertrauenswürdige Kommunikation und starke Authentifizierung. Das EK-Zertifikat ist zentraler Bestandteil der Trusted-Computing-Umgebung und enthält Informationen, mit denen sich ein Computer als vertrauenswürdige Plattform identifizieren kann. Hierzu wird von Infineon bereits bei der Fertigung des TPM-Chips ein EK erstellt und digital signiert. Mit diesem Zertifikat bestätigt Infineon die Authentizität und Integrität seines TPM. Die zusätzliche Signatur der Infineon TPM CA durch VeriSigns Trusted Computing Root CA erweitert die Vertrauenswürdigkeit, die sich auf VeriSigns branchenweit führende und etablierte Zertifizierungsverfahren und Practice-Statements stützt.
 
Zusätzlich bettet Infineon im Rahmen der Zusammenarbeit das Class 3 Primary CA-Zertifikat von VeriSign in seine eigene TPM 1.2 ein. Dieses Zertifikat kann dann als Vertrauensbasis für sichere Authentifizierungs-Services und Verschlüsselungsprotokolle in Netzwerkanwendungen genutzt werden. Gleichzeitig dient es als Grundlage für ein leistungsstarkes, branchenweit angewandtes PKI-Verfahren. PCs, die Infineon’s TPM nutzen, bieten somit den Nutzern erhöhte Vertrauenswürdigkeit hinsichtlich ihren Verbindungen zu anderen Rechnern sowie der von dort empfangenen Daten.
 
„Die sichere Nutzung von Zertifikaten spielt eine wichtige Rolle innerhalb der TCG-Spezifikationen. Das Endorsement-Key-Zertifikat stellt eine essentielle Komponente des Root-of-Trust-Konzepts dar. Daher ist es selbstverständlich, dass bei dessen Erstellung und Zertifizierung ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit vorausgesetzt ist“, so Jim Ward, Präsident der Trusted Computing Group. „Für zukünftige Netzwerk-Services ist die sichere Umsetzung des Root-of-Trust-Konzepts von großer Bedeutung.“
 
„Die Verwendung PKI-basierter digitaler Zertifikate ist inzwischen Grundlage digitaler Interaktionen zwischen modernen globalen Digitalnetzwerken. Man hat verstanden, wie wichtig sie für die Verschlüsselung und den Schutz sensibler Daten sind“, so Nicolas Popp, Vice President der Authentication Services von VeriSign. „Dank der Zusammenarbeit mit Infineon werden die Zertifikate von VeriSign direkt in das Herz der Computing-Umgebung eingebettet, sodass wir die Vertrauenswürdigkeit von Rechnern maximieren können.“ 
 
„Als führender Anbieter von TCG-Lösungen legt Infineon großen Wert auf den sorgfältigen Umgang mit digitalen Schlüsseln und Zertifikaten“, erläutert Thomas Rosteck, Senior Director und Leiter der Produktlinie „Trusted Computing“ der Infineon Technologies AG. „Die Zusammenarbeit mit VeriSign ermöglicht den vertrauenswürdigen Umgang mit Zertifikaten, von dem PC-Hersteller, Systemadministratoren und Nutzer profitieren.“
 
Infineon bietet als weltweit einziger Anbieter eigenentwickelte Hardware- und Software-Lösungen an, die zu den TCG-Spezifikationen 1.1b und 1.2 kompatibel sind. Seine TPM-Sicherheitslösung umfasst eine sichere Chip-Hardware, integrierte Sicherheits- und TPM-System-Management-Applikationen sowie die Möglichkeit, Daten mit Hilfe von Datei- und Ordnerverschlüsselung besser zu schützen, da die hierfür verwendeten Schlüssel auf Hardware-Basis erstellt und gespeichert werden. PC-Hersteller profitieren von Infineons TPM-Angebot, da es alle Kernkomponenten eines Sicherheitssubsystems schützen kann, das zur Authentifizierung sowie zur Gewährleistung von Integrität und Vertraulichkeit gespeicherter Daten eingesetzt wird.
 
Weitere Informationen zur TPM-Lösung von Infineon finden Sie unter www.infineon.com/tpm
 
Über TCG-Spezifikationen
Die Trusted Computing Group (TCG) ist ein Zusammenschluss von mehr als 100 Unternehmen und hat sich als Non-Profit-Organisation der Entwicklung, Definition und Verbreitung offener Standards für Hardware-basierte Trusted Computing- und Sicherheitstechnologien verschrieben. Dazu zählen auf verschiedenen Plattformen, Peripherie- und anderen Geräten verwendbare Hardware-Komponenten und Software-Interfaces. Die TCG-Spezifikationen ermöglichen sichere Computing-Umgebungen, ohne die funktionale Integrität, den Datenschutz oder individuelle Rechte zu beeinträchtigen. Oberstes Ziel ist es, eine Kompromittierung von Benutzerinformationen (Daten, Passwörter, Schlüssel, usw.) durch externe Software-Attacken und physikalischen Diebstahl zu vermeiden.
 
Die TCG ist die Nachfolgeorganisation der 1999 von den Unternehmen Compaq, HP, IBM, Intel und Microsoft gegründeten Trusted Computing Platform Alliance (TCPA). Sie arbeitet an der Verbesserung und Erweiterung der von der TCPA übernommenen Spezifikationen, um unterschiedliche Plattformen wie Server, PDAs und Digitaltelefone einbinden zu können. Weitere Informationen zur Trusted Computing Group (TCG) finden Sie unter www.trustedcomputinggroup.org
 
Über VeriSign
 
VeriSign, Inc. (Nasdaq: VRSN), bietet intelligente Infrastruktur-Services an, die täglich Milliarden von Interaktionen über die weltweiten Sprach- und Datennetzwerke ermöglichen und schützen. Weitere Nachrichten und Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.verisign.de.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

 

Informationsnummer

INFAIM200510.004