Infineon liefert der PC Industrie die industrieweit ersten DDR3 Bausteine und treibt so die Entwicklung künftiger Speichergenerationen für Computer und Server voran

13.06.2005 | Fachpresse

München, 13. Juni 2005 – Infineon Technologies AG, ein führender Anbieter von Speicherprodukten, hat als industrieweit erstes Unternehmen führende PC-Prozessorhersteller mit Speicherkomponenten und -modulen mit DDR3 (Double Data Rate 3)-Funktionalität beliefert. Damit setzt sich Infineon an die Spitze der Entwicklung der nächsten Speichergeneration, die fast doppelt so schnell wie die derzeit schnellsten Speicher sein wird. Erste Computersysteme ausgestattet mit der DDR3-Speichertechnologie werden in der zweiten Hälfte 2006 erwartet.

“DDR3 ist die Zukunftstechnologie, um den steigenden Anforderungen an Mobilität, sowie privaten und geschäftlichen Multimediaanwendungen gerecht zu werden. Wir haben als weltweit erstes Unternehmen DDR3-Bausteine und -Module geliefert und unterstreichen damit unsere Technologie- und Produktführerschaft bei der Herstellung innovativer Speicherlösungen”, sagte Michael Buckermann, Leiter der Business Unit Computing von Infineon Technologies AG. „Diesen technologischen Vorsprung können wir durch unsere langjährige Erfahrung im Design und der Fertigung von Hochfrequenzchips für die Kommunikation und durch die Zusammenarbeit mit den Industrieführern weiter ausbauen und dadurch die Einführung der neuen Speichergeneration maßgeblich mitgestalten.“

Die Infineon DDR3-Komponenten bieten eine Datenrate von 1067 Mbit/s. Dies entspricht dem Laden von rund 40 Musikstücken in MP3-Qualität innerhalb einer Sekunde. Bei Versuchen auf einer DDR3-Test-Plattform wurden herausragende Ergebnisse in Bezug auf die Signalqualität erzielt und die DDR3-Funktionalität nachgewiesen. DDR3 wird der nächste Standard für sehr schnelle Komponenten und Module für Serversysteme, Desktops und Notebooks mit geringem Leistungsverbrauch.

Bereits heute erreicht Infineon Datenraten von 800 Mbit/s bzw. 1067 Mbit/s, die weiteren Entwicklungsaktivitäten werden sich darauf fokussieren, diese bis auf 1600 Mbit/s zu steigern. Das bedeutet eine Verdopplung der maximalen Datenraten im Vergleich zu gängigen DDR2-Speichern und wird damit die Leistung zukünftiger PC und Serversysteme erheblich verbessern.

Weitere Vorteile von DDR3 betreffen die gesteigerte Leistungsfähigkeit bei geringem Stromverbrauch: die Versorgungsspannung der Speicher wird von 1,8 Volt bei DDR2 auf nur 1,5 Volt bei DDR3 reduziert. Diese Spannungsabsenkung ist eine wichtige Voraussetzung zur Begrenzung des Stromverbrauches und der Wärmeentwicklung bei der angestrebten Erhöhung der Bandbreiten.

Das Marktforschungsunternehmen iSuppli erwartet, dass DDR3-DRAM-Produkte im Jahr 2008 ihre Vorgänger DDR2 als Hauptvolumenprodukt ablösen werden. Die Marktforscher schätzen den Marktanteil von DDR3 in 2008 auf 55 Prozent.

Erste DDR3-Kundenmuster von Infineon, gemeinsam entwickelt mit Nanya Technology Corporation, werden in der zweiten Hälfte 2006 verfügbar sein. Die Volumenfertigung ist in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit passender Plattformen derzeit für Ende 2006 geplant.

Weitere Informationen zu den DDR3-Speicherprodukten von Infineon finden Sie unter: http://www.infineon.com/memory/DDR3

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter http://www.infineon.com/news.

Informationsnummer

INFMP200506.066