Samsung Electronics tritt Partnerschaft von IBM, Chartered und Infineon zur Entwicklung von Halbleiter-Logikprozessen der nächsten Generation bei

08.03.2004 | Fachpresse

East Fishkill, USA und Seoul, Korea – 08. März 2004 – Samsung Electronics ist der strategischen Partnerschaft im Bereich der Halbleitertechnologieentwicklung von IBM, Chartered Semiconductors und Infineon Technologies beigetreten. Zunächst werden sich die vier Unternehmen auf die 65-Nanometer- (nm) Technologie konzentrieren und ihr Engagement im Laufe der Zeit auf die Entwicklung im 45-nm-Prozess ausdehnen.

Die Technologieallianz wird ihren Designansatz für die Logiktechnologien der nächsten Generation nun verstärkt weiterentwickeln und eine Plattform für CMOS- Logikprozesse industrieweit zur Verfügung stellen.

Die gemeinsame Entwicklung erfolgt im Advanced-Semiconductor-Technology-Center von IBM in East Fishkill, New York, das seinen Betrieb im Juli 2003 aufnahm. Jedes der beteiligten Unternehmen wird die gemeinsam entwickelten Prozesse in seine eigenen Produktionsanlagen übernehmen können.

„Samsung freut sich sehr über die Aufnahme in diese angesehene Partnerschaft, welche die Technologie und Support-Services weiter verbessert und die Anwendung von innovativen Technologien im Markt beschleunigt“, sagte Dr. Chang Gyu Hwang, President und CEO des Halbleitergeschäftsbereichs von Samsung Electronics. „Diese Allianz wird eine Technologieplattform für CMOS-Logik-Prozesse im Nano-Bereich entwickeln, die Anwender in die Lage versetzt, Logikprozesstechnologien der nächsten Generation von mehreren Herstellern zu beziehen.“

”Wir begrüßen Samsung als weiteren starken Partner in unserer Entwicklungsallianz und freuen uns auf die Arbeit in dieser nun noch bedeutenderen Allianz bei der weiteren Entwicklung von Technologien für die Zukunft“, sagte Dr. Andreas von Zitzewitz, Chief Operating Officer der Infineon Technologies AG.

Ein gesondertes Abkommen gibt Samsung die Lizenzrechte an der 90-nm-CMOS-Logik-Technologie von IBM. Samsung plant die Einführung von IBMs bewährter Logik-Technologie in seine hochintegrierte System-On-Chip- (SOC) Produktlinie, zu der HD-TVs, DVDPs und mobile Anwendungen gehören. Basierend auf der SOC Geschäftsinfrastruktur von Samsung wird die fortschrittliche Logik-Technologie für Samsungs interne und externe Kunden erhältlich sein und die Beschaffungsmöglichkeiten für IBM-basierte Technologien erweitern.

„Die Beteiligung von Samsung, einem weltweit führenden Technologieanbieter, zusammen mit unseren jetzigen renommierten Partnern, macht IBMs New-Yorker Chipfabrik zum weltweiten Kompetenzzentrum für Halbleiterforschung und –entwicklung“, sagte Dr. John E. Kelly, Senior-Vice-President und Group-Executive, Technology, IBM Systems and Technology Group. „Gemeinsam werden wir eine Technologieplattform entwickeln, die unseren Kunden konsistente Methoden zur Chipfertigung und mehrere Quellen zur Verfügung stellt.“

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFCPR200403-050