Infineon stellt komplette UMTS-Lösung vor: Bis zu 50 Prozent Einsparungen bei Entwicklungszeiten und Kosten für 3G-Endgeräte

18.02.2003 | Fachpresse

Cannes, Frankreich – 18. Februar 2003 – Infineon Technologies hat auf dem 3GSM World Congress in Cannes eine Komplettlösung für UMTS-Endgeräte vorgestellt. Diese Plattform eignet sich ideal für den Übergang von heutigen GSM-Telefonen zu 3G-Endgeräten. Die Infineon-Lösung unterstützt neben UMTS-Datenübertragungsraten von 384 kbit/s auch den schnellen Datentransfer nach dem EDGE-Standard. Zahlreiche Mobilfunkbetreiber betrachten EDGE als Evolutionspfad zu UMTS. Die in Cannes vorgestellte Plattform FP1-Ux resultiert aus einer gemeinsamen Entwicklung von Infineon mit den US-Unternehmen Zyray Wireless und InterDigital Communications Corporation sowie den hundertprozentigen Infineon-Töchtern Comneon und Danish Wireless Design.

Hersteller von Mobiltelefonen haben damit einen frühen Zugriff auf eine komplette 3G-Systemlösung, mit der sie die Markteinführungzeiten für ihre Endgeräte drastisch reduzieren können. Die wesentlichen Zeit- und Kosteneinsparungen werden ermöglicht durch die Kombination einer auf Infineons S-Gold basierenden 2,5G-Plattform mit dem W-CDMA-Basisband-Prozessor SPINNER von Zyray Wireless.

Karl Lange, Vice President und General Manager Customized Solutions bei Infineon Technologies erklärte: „Mit unserer flexiblen Lösung können Hersteller eine breite Palette von Endgeräten konzipieren – vom 3G-Telefon für den Massenmarkt bis hin zu voll ausgestatteten Multimedia-Geräten. Hier in Cannes stellen wir bereits eine voll funktionsfähige UMTS-Mobiltelefonlösung vor. Damit ist Infineon bestens für den 3G-Markt positioniert und bietet eine kostenoptimierte Lösung zum richtigen Zeitpunkt.“

Die Systemlösung umfasst einen Multimode Protocol Stack, der gemeinsam von Comneon und InterDigital Corporation entwickelt wurde. Dieser Protocol Stack bietet eine komplette Endgeräte-Softwarelösung zur schnellen Produkt-Entwicklung. Vervollständigt wird die 3G-Komplettlösung durch die Hochfrequenz-Chips der Produktfamilie SMARTi, dem APOXI Application Framework und einer Mensch-Maschine-Schnittstelle. Danish Wireless Design stellt darüber hinaus ein voll funktionsfähiges Referenz-Design in Telefongröße für Mobiltelefonhersteller bereit.

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 30.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2002 (Ende September) einen Umsatz von 5,21 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFSMS200302.047e