Infineon stellt industrieweit flexibelsten Chip für Ethernet-Services über vorhandene Metropolitan-Netzwerke vor

01.12.2003 | Fachpresse

München – 1. Dezember 2003 – Infineon Technologies erweitert sein Portfolio an optischen Netzwerkprodukten um einen EoS- (Ethernet-over-SDH/SONET) Framer/Mapper. Der neue MetroMapper-622-Chip ermöglicht Anbietern von Daten- und traditionellen Telekommunikationsgeräten die Entwicklung von flexiblen Systemen, die derzeitige und künftige Ethernet basierte Datentransport-Services über vorhandene optische Metro-Netzwerke unterstützen.

Infineon ist der industrieweit erste Hersteller, der optische Netzwerklösungen für jede beliebige Implementierung zur Verfügung stellt, von reiner SDH/SONET-Sprach-übertragung bis hin zu Resilient-Packet-Ring (RPR) und EoS. Der MetroMapper 622 bietet unübertroffene Flexibilität durch die Integration von VCAT (Virtual Concatenation), LCAS (Link Capacity Adjustment Scheme) und GFP (Generic Frame Protocol).

„Der MetroMapper-622-Chip bildet einen weiteren Höhepunkt in unseren ständigen Bestrebungen, das breiteste Spektrum an standardbasierten Lösungen für optische Netzwerke anzubieten“, sagte Subodh Toprani, Senior Vice President und General Manager der Wireline Communications Business Group bei Infineon Technologies Nord Amerika. „Der Baustein adressiert das am schnellsten wachsende Marktsegment, das mit SDH/SONET-Infrastrukturen Ethernet- und Daten-Services zur Verfügung stellt. Er vervollständigt unsere Netzwerklösungen, die 'reine' TDM- und RPR-Applikationen unterstützen.“

„Betreiber und Systemanbieter haben den Wunsch, EoS-Services mit einer Kombination von GFP, VCAT und LCAS zu ermöglichen“, sagte Allan Armstrong, Director Communications Semiconductors beim Marktforschungsunternehmen RHK, Inc. „Framer / Mapper, die ausgeklügelte neue Tributary Mapping-Fähigkeiten bieten, tragen ganz wesentlich dazu bei, EoS kosteneffektiv zu machen und ebnen den Weg für die viel gewünschte und unvermeidliche Konvergenz der Schicht-1- und Schicht-2-Verarbeitung.“

Der Einsatz des MetroMapper-622-Chips wird bei Herstellern von Line-Cards für SDH/SONET-Systeme, Router und Multiservice-Switching-Plattformen der nächsten Generation zu erheblichen Einsparungen bei Leistungsaufnahme, Designkomplexität, Software-Entwicklung und den Gesamtkosten führen. Darüber hinaus verringert Infineon die Entwicklungskosten und verkürzt die Entwicklungszeiten (Time-to-Market), da das Unternehmen zusätzlich zu den ICs und den dazu gehörenden Evaluation-Boards auch vollständige Lösungen anbietet, inklusive einsatzfähiger API-basierter Software-Treiber und erstklassigem Anwendungstechnik-Support.

Der MetroMapper-622-Mapper/Framer, das erste Mitglied einer neuen Netzwerk-IC-Familie, erlaubt Geräteherstellern die Entwicklung von Systemen gemäß den neuesten Ethernet-Transport Anforderungen. Diese wurden vom Metro-Ethernet-Forum (MEF) sowie der ITU-T spezifiziert und definieren auch den nahtlosen Anschluss von privaten und öffentlichen Netzwerken sowie jede Art von Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Der neue Baustein ist der einzige EoS-Chip mit integrierter Hitless-LCAS und umfassender Zero-Packet-Loss Schicht-2-Funktionalität. Mit 64 VCGs (Virtual Concatenation Groups) bietet der Chip auch industrieweit die höchste Anzahl von VCGs.

Für schnelle Hardware- und Software-Entwicklung steht ein komplettes Evaluation-Board zur Verfügung. Die Baugruppe enthält auf einer Leiterplatte einen MetroMapper-622-Chip, ein Embedded-CPU-System mit einem 266 MHz schnellen IBM-PowerPC-Prozessor, Embedded-Linux und Softwaretreiber. Der MetroMapper-622-EoS- Framer / Mapper ist mit 1024 Anschlüssen im Ball-Grid-Array- (BGA) Gehäuse sofort erhältlich. Bei Abnahme von geringen Stückzahlen beträgt der Preis 260 Euro.

Über Infineon



Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFCOM200312.017e

Pressefotos

  • Infineon Introduces Industry´s Most Flexible Chip to Deliver Ethernet Services Over Existing Metropolitan Networks
    Infineon Introduces Industry´s Most Flexible Chip to Deliver Ethernet Services Over Existing Metropolitan Networks
    MetroMapper-622-Chip

    JPG | 251 kb | 1535 x 1063 px

    MetroMapper-622-Chip

    JPG | 11 kb | 160 x 111 px