Infineon liefert Chip zur Erhöhung der Kanaldichte und flexiblen Interface-Umsetzung in optischen High-Speed-Netzwerken aus

17.01.2003 | Fachpresse

München, 17. Januar 2003 - Infineon Technologies verfügt mit dem Titan 768MD über einen multifunktionalen Single-Chip für Linecards mit hohen Bitraten, der sowohl die Interface-Konvertierung als auch Serializer/Deserializer (SerDes)-Funktionen realisiert. Der Chip wurde im Juni 2002 angekündigt und wird bereits jetzt an Hersteller von Daten- und Telekommunikationsnetz-Systemen ausgeliefert. Damit unterstreicht Infineon die Zielsetzung, seinen Kunden trotz der derzeit angespannten Marktlage fortschrittliche Lösungen zur Sicherung ihrer Investitionen bereitzustellen.

„Angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas haben die Anbieter von Tele- und Daten-Kommunikationsgeräten nur limitierte Budgets zur Verfügung. Daher müssen die Design-Einstiegskosten und die -Risiken minimiert werden“, sagte Allan Armstrong, Director für den Bereich Kommunikations-Halbleiter bei dem Marktanalysten RHK Inc. „Indem Infineon 16 Serializer (4:1) mit Entzerrer in einem Standard-Produkt bietet, können Entwickler von Linecards und Switches ihr Design-Risiko deutlich verringern. Ob sie nun ASICs oder programmierbare Logik für ihr Design einsetzen - durch die Verlagerung des High-Speed-Interfaces in den Titan 768MD können Systementwickler auf eine preiswertere und risikoärmere Technologie für ihr eigenes Design zurückgreifen.“

„Der Titan 768MD ist mit einer flexiblen Architektur ausgerüstet, die den Einsatz als hochkomplexe SerDes-Lösung in Legacy-Systemen ebenso erlaubt wie als Interface-Konverter in modernen Switching- und Routing-Geräten, " sagte Christian Scherp, Vice President Marketing der Optical Networking Business Unit von Infineon Technologies North America Corp. „Unsere Kunden nutzen diesen Vorteil an Flexibilität, um ihre derzeitigen Datenkommunikationssysteme zu erweitern, während sie denselben Chip auch zur Bereitstellung von skalierbarer Leistung in künftigen SONET-Systemen mit Datenraten von 10 und 40 Gbit/s pro Kanal einsetzen können.“

Über den Titan 768MD


Der Titan 768MD integriert Funktionen auf einem Chip, die sonst nur von mehreren Bausteinen zur Verfügung gestellt werden. Dadurch können die Leistungsaufnahme und die Kosten deutlich gesenkt werden.

Der hochintegrierte Chip ist für den Einsatz in vielfältigen SONET-Applikationen und Datenkommunikationssystemen ausgelegt, einschließlich 40-Gbit/s-Linecards (OC-768), wo er als SerDes-Framer für die SFI-4/SFI-5-Interface-Umsetzung sorgt. Bei der SFI-4/SFI-5-Umsetzung mit Beseitigung von Signalversatz-Einflüssen (Deskew) kann ein bidirektionaler Datendurchsatz von 40 Gbit/s erreicht werden, wobei existierende 10-Gbit/s-Framer genutzt werden können. Darüber hinaus kann mit dem flexiblen Titan 768MD das inverse Multiplexing für die OC-768c-Payload eines Routers realisiert werden. Zusammen mit einem schnellen Framer/Router-Prozessor wie dem Titan 19244 von Infineon kann mit dem Titan 768MD eine Zwei-Chip-Lösung für OC-768-Linecards mit einem Durchsatz von 40 Gbit/s realisiert werden.

Der Titan 768MD kann auch als hochkomplexer Serializer/Deserializer in Router- bzw. Switch-Linecards und -Backplanes eingesetzt werden, um bis zu 64 Kanäle mit 622 Mbit/s in bis zu 16 Kanäle mit 2,5 Gbit/s und umgekehrt die 2,5-Gbit/s-Kanäle auch in 622-Mbit/s-Kanäle umzusetzen. Der Chip erlaubt es OEMs weiterhin Legacy-Systeme zu nutzen, in denen die Kern-Logik in einem FPGA mit 622-Mbit/s-Interfaces implementiert ist. Damit ist eine kosteneffektive Aufrüstung hin zu Linecards mit höheren Datenraten möglich.

Der Titan 768MD integriert eine robuste Clock, Datenrückgewinnung, Skew-Kompensierung und Clock-Synthese auf einem Chip. Darüber hinaus stehen umfangreiche Diagnose-Funktionen wie PRBS(Pseudo Random Binary Sequence)-Generierung und -Überprüfung, digitales Loopback und Testunterstützung gemäß IEEE 1149.1. JTAG zur Verfügung. Über ein spezielles Interface kann eine CPU auf die Register für Reset-, Setup-, Lese-, Lade- und Test-Funktionen zugreifen.

Preise und Verfügbarkeit


Der Titan 768MD ist in einem 680-Pin-BGA-Gehäuse in Mustern ab sofort verfügbar. Der Preis für Volumenstückzahlen wird in der Größenordnung von 600,- Euro liegen.

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 30.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2002 (Ende September) einen Umsatz von 5,21 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFCOM200301.036 e