Infineon gewinnt vor dem Bezirksgericht Hsinchu, Taiwan: Einstweilige Verfügungen gegen ProMOS erlassen - Infineon kündigt Lizenzvertrag mit ProMOS fristlos

26.01.2003 | Fachpresse

München, 27. Januar 2003 – Das Bezirksgericht in Hsinchu, Taiwan, hat die beiden von Infineon eingebrachten Anträge auf einstweilige Verfügung positiv beschieden. Danach können die beiden in der außerordentlichen ProMOS-Hauptversammlung vom 10. Januar 2003 rechtswidrig abgewählten Infineon-Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung ihre ursprünglichen Ämter wieder ausüben: Angela Shih als Supervisor und Michael Buckermann als Mitglied im Board of Directors.

Infineon begrüßt die schnelle Entscheidung des Gerichts und wird seine Bemühungen zur Verteidigung seiner Aktionärsrechte fortsetzen.

Infineon kündigt mit sofortiger Wirkung den Technologie-Lizenzvertrag zwischen Infineon und ProMOS. Kündigungsgründe sind der schwerwiegende Vertragsbruch von ProMOS durch Lieferung sämtlicher mit Infineon Technologie hergestellter Produkte an Mosel Vitelic sowie die Zerstörung des für ein derartiges Lizenzabkommen unabdingbaren Vertrauensverhältnisses zwischen den Partnern.

In Folge dieser Kündigung ist ProMOS ab sofort nicht mehr berechtigt, auf Basis der von Infineon zur Verfügung gestellten Technologien weiterhin Produkte zu fertigen.

Infineon und Mosel Vitelic hatten 1996 eine Gesellschaftervereinbarung zur Gründung des Joint Ventures ProMOS geschlossen, welches die mit Infineon-Technologie hergestellten DRAM-Produkte an Infineon lieferte. Infineon wiederum belieferte Mosel Vitelic mit DRAM-Produkten. Die fortgesetzten Verletzungen der Gesellschaftervereinbarung durch Mosel Vitelic, die schließlich zur Kündigung durch Infineon führten, der Bruch des Lizenzvertrags sowie die weiteren die Partnerschaft schwer beeinträchtigenden Maßnahmen von Mosel Vitelic, welches das Board of Directors von ProMOS kontrolliert, haben die Basis für eine Fortsetzung der Kooperation zerstört.

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 30.400 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2002 (Ende September) einen Umsatz von 5,21 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFXX200301.038e