Infineon verstärkt Präsenz auf dem japanischen Markt für VDSL: Allied Telesis K.K. setzt QAM PoVDSL-Chipsatz von Infineon für Breitband-Zugangsplattform ein

03.07.2002 | Fachpresse

Tokio / München, 3. Juli 2002 – Infineon Technologies hat angekündigt, dass Allied Telesis K.K. (ATTK), ein führender japanischer Anbieter von Ethernet- und IP-Netzwerk-Lösungen, den standardkonformen PoVDSL -Chipsatz (Paket über VDSL) von Infineon für seine VDSL-Plattform ausgewählt hat, um Applikationen mit sehr hohem Bandbreitenbedarf (z.B. Mehrkanal-Video und Ethernet über VDSL) zu ermöglichen. Der PoVDSL-Chipsatz von Infineon basiert auf der bewährten und weit verbreiteten QAM-Technologie (Quadrature Amplitude Modulation), die ein einfaches und schnelles Design kostengünstiger Breitband-DSLAMs, -Switches und -Teilnehmergeräte für den Anschluss an verdrillte Kupferleitungen erlaubt.

„Damit wir den führenden japanischen Betreibern eine echte Breitband-Lösung bieten können, die eine Vielzahl umsatzgenerierender Dienste ermöglichen, haben wir verschiedene Optionen auf ihre Eignung untersucht“, sagte Shinichi Kimura, Senior Vizepräsident für Marketing bei Allied Telesis K.K. „Dabei stellten wir fest, dass die VDSL-Technologie die einzige tragbare Alternative ist. Angesichts der ausgezeichneten Erfahrungen, die wir in der Vergangenheit mit der Ethernet über QAM-VDSL-Lösung (10BaseS) von Infineon gemacht haben, sind wir zuversichtlich, dass der VDSL-Chipsatz von Infineon die richtige Wahl ist. Aufgrund der Plug-and-Play-Fähigkeit des PoVDSL-Konzepts von Infineon und der Verfügbarkeit eines QAM-VDSL Analog Front-End-ICs mit acht Ports werden wir rasch mit dicht bestückten Systemen auf den Markt kommen und die Einführung von QAM-VDSL-Systemen in Japan beschleunigen,” so Kimura weiter.

Gegenüber vergleichbaren Lösungen zeichnet sich der leistungsfähige QAM-VDSL-Chipsatz von Infineon durch einen geringeren Flächenbedarf auf der Leiterplatte und weniger Leistungsaufnahme aus. Der VDSL-Chipsatz baut auf die Erfahrung auf, die Infineon im weltweiten Einsatz sowie in umfangreichen Feldversuchen durch Telekommunikations-Gesellschaften mit seinen 2-Band VDSL-Chipsätzen sammeln konnte. Der PoVDSL-Chipsatz von Infineon entspricht nicht nur in vollem Umfang den ETSI- und ANSI-Spezifikationen (Plan 997, Plan 998) und den kürzlich erweiterten VDSL-Normvorschriften der ITU, sondern deckt über das Pakettransport-Interface hinaus auch die gesamten Ethernet-MII-Schichten ab. Auf einer 1,5 km langen verdrillten Kupferleitung bietet der PoVDSL-Chipsatz von Infineon eine Datenrate von maximal 40 Mbit/s. Kürzere Distanzen erlauben entsprechend höhere Übertragungsraten.

QAM-VDSL ist eine betriebssichere Technologie, die sich durch große Unempfindlichkeit gegen Störimpulse und andere äußere Einflüsse auszeichnet. Die Tatsache, dass sie mit bestehenden Sprach- und ISDN-Diensten sowie sämtlichen anderen DSL-Technologien koexistieren kann, ist speziell für den japanischen Markt entscheidend, wo ein und dieselbe Kupferkabel-Infrastruktur für eine große Zahl verschiedener Technologien genutzt wird. Aufgrund ihrer Zuverlässigkeit ist die QAM-VDSL-Technologie außerdem für zeitkritische Anwendungen wie Sprache, interaktive Spiele und Video geeignet.

„Wir sind überaus froh, unsere Zusammenarbeit mit ATTK auszubauen”, sagte Yasuaki Mori, Präsident von Infineon Japan. „Angesichts der steigenden Nachfrage nach Breitband-Diensten in Japan können sich Marktführer wie ATTK bei der Wahl der zentralen Technologie für ihre Breitbandzugangs-Plattformen keine Fehlentscheidung leisten. Auf der Basis des Erfolgs mit dem großen Bestand an installierten 10BaseS-Systemen kann ATTK nunmehr hochzuverlässige Systeme anbieten, die Applikationen höchster Qualität unterstützen”, so Mori weiter.

Über ATTK


Allied Telesis entwickelt und vermarktet eine breite Palette von Ethernet- und IP-Netzwerk-Produkten, die den Anwendern den Zugriff auf Informationen in kleinen Netzwerken, über größere Netze hinweg und über das Internet ermöglichen. Allied Telesis ist ein Anbieter kompletter Systeme und wartet mit einer Produktpalette auf, die von Ethernet-Adaptern bis zu Gigabit-Ethernet-Layer-3-Switches sowie von ISDN Internet Access Routern bis zu Virtual Private Network Multiprotocol Routern reicht und überdies sämtliche Medien abdeckt, von der Kupferleitung über Glasfasern bis hin zur drahtlosen Übertragung. Allied Telesis wurde 1987 gegründet und hat sich einen Namen als Pionier und Spitzenreiter in der japanischen Netzwerk-Industrie gemacht. Der Markenname ist ein Inbegriff für hochwertige Lösungen, die von der Unterstützung durch fundiertes, regional angesiedeltes technisches Know-how profitiert. Allied Telesis hat seinen Sitz in Tokio, beschäftigt in Japan mehr als 500 Mitarbeiter und verfügt über Vertriebs- und Support-Niederlassungen in allen wichtigen japanischen Städten. Die Aktien des Unternehmens werden an der Tokioter Börse geführt. ATTK gehört zur Allied Telesis International Corporation (Sunnyvale, Kalifornien/USA).

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Anwendungen in der drahtgebundenen und mobilen Kommunikation, für Sicherheitssysteme und Chipkarten, für die Automobil- und Industrieelektronik, sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 33.800 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2001 (Ende September) einen Umsatz von 5,67 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFCOM200207.117e