Infineon erweitert sein Chipsatz-Portfolio für Breitbandkommunikation um eine Lösung für den neuen ADSL2-Standard

30.10.2002 | Fachpresse

München, 30. Oktober 2002 – Hersteller von Telekommunikationssystemen können ihren Kunden nun höhere Datenraten und größere Reichweiten für die Versorgung von privaten Haushalten oder Unternehmen mit Breitband-Diensten anbieten. Infineon Technologies kündigte heute an, dass die neue Version seines Asynchronous Digital Subscriber Line(ADSL)-Transceiver-Chipsatzes jetzt auch die ADSL2-Spezifikationen (G.dmt.bis) und damit den neuen internationalen Standard für ADSL-Dienste unterstützt.

Der ADSL2-Standard, von der International Telecommunications Union (ITU) als G.992.3/G.992.4 bezeichnet, erhöht die Reichweite zwischen Vermittlungsamt und Endteilnehmer, wodurch der ADSL-Dienst einer größeren Kundenbasis angeboten werden kann. Außerdem stehen erweiterte Diagnose-Möglichkeiten und fortschrittliche Betriebsarten zur Reduzierung der Leistungsaufnahme zur Verfügung. Weitere Merkmale des neuen Standards, die von dem Infineon Chipsatz unterstützt werden, sind schnelle Inbetriebnahme, All Digital Loop (ADL) und kanalisierte Sprachübertragung.

Um den neuen Standard zu unterstützen, hat Infineon seinen bewährten Geminax (Global Enhanced Multiport Integrated ADSL Transceiver)-Chipsatz mit einer ADSL2-kompatiblen „Datenpumpe“ versehen. Der neue Chip ist anschlusskompatibel zum bisherigen Geminax-Chipsatz. Gerätehersteller können daher die Designs ihrer bisherigen Teilnehmeranschlusskarten mit dem neuen Standard aufrüsten, indem sie einfach die „Datenpumpe“ ersetzen. Dadurch wird eine schnelle Markteinführung erreicht.

Mit dem Geminax-Chipsatz können die Kunden von Infineon Netzbetreibern kosteneffektive, hochkomplexe Zugangsnetzwerk-Systeme mit geringer Leistungsaufnahme anbieten, die sowohl die Übertragung von reinen Daten als auch von kombinierten Sprach-/Daten-Diensten ermöglichen. Der Geminax-Chipsatz wird in DSLAM (Digital
Subscriber Lince Access Modules)- oder DLC (Digital Loop Carrier)-Systemen eingesetzt und unterstützt acht ADSL-kompatible Ports. Der Chipsatz ist voll programmierbar, um sowohl den ADSL- als auch den analogen Standard-Telefon-Spezifikationen zu entsprechen. Die Kombination aus Standard-Konformität und Programmierbarkeit vereinfacht die Fertigung und Logistik und reduziert die gesamten Systemkosten.

Die Geminax-Familie von Infineon umfasst sowohl reine Daten-Versionen als auch integrierte Sprach/Daten-Chips (IVD). Der IVD-Chipsatz ist der bisher einzige ADSL-Transceiver-Chipsatz mit integriertem POTS (Plain Old Telephone System)-Splitter und Basisband-Sprachverarbeitung. Durch den hohen Integrationsgrad können im Vergleich zu Multiboard-Lösungen, die sperrige und teure externe POTS-Splitter, ADSL-Linecards und herkömmliche POTS-Sprach-Linecards für die Sprach-Dienste erfordern, erhebliche Materialkosten eingespart werden

Muster des Geminax-Chipsatzes mit ADSL2-Unterstützung sind bereits verfügbar. Weitere Informationen sind unter www.infineon.com/adsl erhältlich.

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Anwendungen in der drahtgebundenen und mobilen Kommunikation, für Sicherheitssysteme und Chipkarten, für die Automobil- und Industrieelektronik, sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 33.800 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2001 (Ende September) einen Umsatz von 5,67 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com.

Informationsnummer

INFCOM200210.009 e