Infineon Technologies verbessert Computersicherheit durch "Trusted Platform Module"

09.04.2001 | Fachpresse

San Francisco, 9. April 2001 – Infineon Technologies, ein weltweit führender Hersteller von mikrocontrollerbasierenden Sicherheitsprodukten, kündigte heute das „Trusted Platform Module“ (TPM) SLF9630C an. Der TPM-Baustein wurde für den Einsatz in Computern entwickelt, um bei sicherheitssensitiven Anwendungen, wie beispielsweise e-Commerce-Transaktionen und Internet-Kommunikation, sowohl Authentisierung, als auch Integrität und Vertraulichkeit sicherzustellen.

Mit dem TPM bietet Infineon eine chipbasierte Gesamtlösung zur Implementierung der Trusted-Computing-Platform-Alliance (TCPA)-Spezifikation Version 1.0. Infineon zeigt den TPM auf der RSA-Konferenz 2001, die diese Woche (8.-12. April 2001) in San Francisco, USA, stattfindet. Die im Jahr 1999 gegründete „Trusted Computing Platform Alliance“ (TCPA) ist ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen und umfasst mittlerweile weltweit mehr als 160 Firmen. Die TCPA veröffentlichte ihre Version 1.0-Spezifikation im Januar 2001. Mit der TPM-Einchiplösung nutzt Infineon seine langjährige Sicherheitskompetenz bei Chipkarten-ICs, welche strengste internationale Sicherheitsanforderungen erfüllen, nun auch für den Bereich sichere Datenkommunikation in vertrauenswürdiger Computerumgebung.

„Die Schaffung von Standards, die sicherstellen, dass Käufer und Verkäufer in sicheren und vertrauenswürdigen Umgebungen agieren, werden die Bedeutung des Internets als weltweite Handelsplattform weiter beschleunigen“, sagt Stefan Marquardt, Leiter des Geschäftsgebietes Sicherheits-ICs bei Infineon Technologies. „Infineons hohes Engagement für den TCPA-Standard zeigt sich in der Geschwindigkeit, mit der wir bereits kurz nach Verabschiedung der ersten Spezifikationen Produkte auf den Markt bringen, die diesen Standard erfüllen. Es ist unsere Absicht, TPM-Lösungen weiter zu fördern.“

Technische Details zum „Trusted Platform Module“ (TPM) SLF9630C


Der Baustein SLF9630C basiert auf Infineons bewährter Architektur für 16-Bit-Sicherheitscontroller. Der Controller verfügt über einen nichtflüchtigen Speicher von 16 KByte, in Hardware realisierte Co-Prozessoren zur effizienten Berechnung von Hash- und RSA-Algorithmen mit Schlüssellängen bis zu 2.048 Bit sowie den echten Zufallszahlengenerator (True Random Number Generator), gemäß der TCPA-Spezifikation. Infineons Sicherheitscontroller, die auf dieser Architektur basieren, erhielten bereits mehrmals die höchste Auszeichnung für digitale Sicherheit: das ITSEC-E4-Hoch-Zertifikat. Dieses wird in Deutschland vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vergeben.

Bei der Implementierung des SLF9630C auf das PC-Mainboard unterstützt Infineon die Computerhersteller mit einem sicheren Betriebssystem und Embedded-Applikationen. Die von Infineon entwickelte Software beinhaltet auch das in der TCPA-Spezifikation definierte Trusted-Platform-System (TPS) und den TPM-Cryptographic-Service-Provider (CSP).

Das SLF9630C besitzt ein Low-Pin-Count-Interface (LPC) und lässt sich über diese Standardschnittstelle leicht in Desktop-Systeme und Notebooks integrieren. Der Baustein ist ab dem zweiten Quartal 2001 in Musterstückzahlen im 64-Pin-TQFP-Gehäuse erhältlich. Weitere Gehäusetypen sind in Entwicklung.

Über die TCPA-Spezifikationen


Die Unternehmen Compaq Computer, Hewlett-Packard, IBM, Intel und Microsoft haben die „Trusted Computing Platform Alliance“ (TCPA) mit dem Ziel gegründet, einen offenen Standard für Subsysteme zu entwickeln, welche definierte Sicherheitsfunktionen für Plattformen wie PCs, Notebooks, Mobiltelefone u.a. zur Verfügung stellen. Beim Einschalten solcher Geräte überprüft das Subsystem TPM deren Systemintegrität. Zusätzlich bietet es die Möglichkeit der Authentisierung der Plattform gegenüber Dritten, während es gleichzeitig dem Plattform-Nutzer Vertraulichkeit gewährleistet.


Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Anwendungen in der drahtgebundenen und mobilen Kommunikation, für Sicherheitssysteme und Chipkarten, für die Automobil- und Industrieelektronik, sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 29.000 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2000 (Ende September) einen Umsatz von 7,28 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFCC200104.065e

Pressefotos

  • The SLF9630C Trusted Platform Module (TPM) of Infineon Technologies is used to assure authenticity, integrity and confidentiality in e-commerce transactions and Internet communications.
    The SLF9630C Trusted Platform Module (TPM) of Infineon Technologies is used to assure authenticity, integrity and confidentiality in e-commerce transactions and Internet communications.
    Press Picture

    JPG | 659 kb | 1417 x 1063 px