Infineons zweite Generation von Parallel Optical Link Modulen beschleunigt Leiterplattenfertigung

01.10.2001 | Fachpresse

Amsterdam, Holland, 01. Oktober 2001 - Infineon Technologies (FSE/NYSE: IFX), führender Hersteller von integrierten Schaltkreisen für Kommunikationsanwendungen, hat heute auf der ECOC 2001 in Amsterdam die zweite Generation seiner innovativen zwölfkanaligen Parallel Optical Link (PAROLI) Modul-Serie vorgestellt. Die als PAROLI 2 bezeichneten neuen Module verfügen über einen Ball-Grid-Array- (BGA-) Steckverbinder, der das mühelose Aufstecken der Module auf eine Leiterplatte gestattet. Dies ermöglicht eine schnellere Fertigung, da die Leiterplattenproduktion vollautomatisch ablaufen kann und die optischen Module während eines späteren Prozessschrittes bestückt werden können.

„PAROLI 2 erlaubt es den Anwendern, die Funktionalität einer Baugruppe zu testen, bevor das temperaturempfindliche optische Modul hinzugefügt wird“, erklärte Helmut Vogler, Vice President von Infineons Fiber Optics Business Unit. „Durch diesen zusätzlichen Vorteil kombiniert mit unserer Expertise in der Fertigung von optischen Modulen, die wir in unserer eigenen VCSEL-Fab erworben haben, können Anwender eine signifikante Zeitersparnis und eine wesentlich bessere Ausbeute erzielen. Außerdem freut es mich sehr, mitteilen zu können, dass Infineons Lizenzpartner des Original-PAROLI, die Molex, Inc., bei PAROLI 2 ebenfalls mit uns zusammenarbeiten wird, um eine Second Source zu schaffen.“

Laut des jüngsten ElectroniCast-Reports (Internal Optical Interconnect, Subsystems and Components, April 2001), wächst der Markt für optische Module zur Verbindung innerhalb von Systemen ständig und wird von 81,7 Millionen US-Dollar in 2000 auf 896 Millionen US-Dollar im Jahr 2005 ansteigen.

PAROLI 2


PAROLI 2 erzielt eine Datenübertragungsrate von mehr als 30 Gbit/s bei Board-zu-Board-Verbindungen innerhalb von Telekommunikations-Equipment sowie zwischen verschiedenen Netzwerksystemen in einem Zentralgebäude. Der Sender verwendet Arrays von Vertical-Cavity-Surface-Emitting-Lasern (VCSEL), die über ein Glasfaserkabel mit einem Detektor-Array verbunden sind. Jedes Modul ist mit der externen elektrischen Schaltung über einen kompakten Sockel mit BGA-Struktur auf der Unterseite verbunden.

Die PAROLI 2 Sende- und Empfangsmodule unterstützen eine Datenrate von zwölf mal 2,7 Gbit/s über ein Glasfaserkabel mit Multi-Fiber Push-On Plug (MPO) Steckverbindertechnologie. Diese Steckverbinder ermöglichen eine zuverlässige, leistungsfähige Verbindung von bis zu 12 Glasfaserkabeln bei kleinsten Abmessungen und verwenden gegen Zug und Druck gesicherte Steckergehäuse für schnelle und einfache Bestückung. Mit einem Gesamtdurchsatz von mehr als 30 Gbit/s und einer Leistungsaufnahme von weniger als 2 Watt pro Paar ist PAROLI 2 die ideale Lösung für schnelle Datenverbindungen, optische OC-192-Verbindungen mit sehr kurzer Reichweite sowie schnellen Board-zu-Board- und Shelf-to-Shelf-Verbindungen.

Die PAROLI-2-Familie


PAROLI 2 ist Teil einer Produktfamilie, die eine Reihe von asynchronen (AC) Sende- und Empfangs-Modulen für die parallele Datenübertragung über Lichtwellenleiter umfasst. Die PAROLI-Module verwenden zwölfkanalige Glasfaserkabel sowie zwölfkanalige Simplex-MT-Steckverbinder und benötigen nur eine niedrige Versorgungsspannung von 3,3 Volt. Die Module arbeiten mit einer Wellenlänge von 850nm für den Sender sowie einer 850-nm-PIN-Dioden-Array-Technologie für den Empfänger. Dies erlaubt Übertragungsstrecken von bis zu 300 Metern.

Preis und Verfügbarkeit


Musterstückzahlen von PAROLI 2 sind ab Ende des Jahres verfügbar. Volumenstückzahlen sind im ersten Halbjahr 2002 zu Preisen unter 800 US-Dollar je Paar erhältlich.

Über Infineon


Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Anwendungen in der drahtgebundenen und mobilen Kommunikation, für Sicherheitssysteme und Chipkarten, für die Automobil- und Industrieelektronik, sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 29.000 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2000 (Ende September) einen Umsatz von 7,28 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFCOM200110.118e