Infineon Technologies erweitert sein Portfolio an Prozessor-Kernen mit der Lizenzierung von ARM-Mikroprozessoren

17.05.2000 | Fachpresse

München, 17. Mai 2000 – Die Infineon Technologies AG hat die ARM-7- und ARM-9- „Thumb”-Mikroprozessor-Cores von ARM für die Entwicklung und Fertigung von hochintegrierten, Prozessor-basierenden kunden- und applikationsspezifischen Produkten lizenziert.

Die Erweiterung seiner leistungsfähigen Prozessorkern-Bibliothek um die ARM-Cores ermöglicht es Infineon, komplexe, hochintegrierte Lösungen anzubieten, die sowohl Infineon-spezifische als auch ARM-Technologien enthalten. Darüber hinaus werden die Voraussetzungen geschaffen, kundenspezifische, hybride Lösungen zu realisieren und die Verfügbarkeit von leistungsfähigen Cores, Peripherals und entsprechender Software durch Infineon langfristig zu sichern. Zu den wichtigsten synthetisierbaren Prozessoren von Infineon zählen die 16-Bit-Mikrocontroller C166, der 32-Bit-TriCore-Prozessor und der leistungsstarke Carmel-DSP-Core. Zusammen mit der Integration von digitalen, analogen und Mixed-Signal-Funktionsblöcken erweitert Infineon kontinuierlich das Angebot an kompletten System-on-Chip-Lösungen.

Die Embedded-RISC-Mikroprozessoren von ARM ergänzen das umfangreiche Infineon-Portfolio der synthetisierbaren Mikrocontroller- und DSP-Kerne. Kombiniert mit Embedded-DRAMs können sie in zahlreichen System-on-Chip-Lösungen wie Grafik-Controller für PDAs, leistungsfähigen Palmtops, digitalen Kameras oder tragbaren Internet-Zugangsgeräten sowie Controller für Peripheriegeräte eingesetzt werden.

Infineons Fähigkeit, ARM-Prozessoren mit größeren DRAM-Bereichen, kundenspezifischer Logik und analogen Schaltungen auf einem Silizium-Chip zu integrieren, ist prädestiniert für Applikationen, bei denen Chipfläche und Kosten die kritischen Faktoren sind. In Kombination mit seiner führenden DRAM-Technologie bietet Infineon den Kunden nun eine attraktive Alternative zu größeren und teureren diskreten Lösungen.


Über Infineon



Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiterlösungen für die Anwendungen in der mobilen und drahtgebundenen Kommunikation, für die Automobil- und Industrieelektronik, für Sicherheitssysteme und Chipkarten sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, und im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur. Mit weltweit rund 26.000 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 1999 (Ende September) einen Umsatz von 4,24 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist im Amtlichen Handel in Frankfurt und an der New York Stock Exchange unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Weitere Informationen unter www.infineon.com


Über ARM Holdings plc



ARM lizenziert als ein führender Anbieter von IP-Lösungen (Intellectual Property) seine schnellen, preiswerten und stromsparenden RISC-Prozessoren, Peripherie-Schaltungen und System-Chip-Designs an führende internationale Elektronik-Firmen. Darüber hinaus bietet ARM auch die entsprechende Entwicklungsunterstützung für das System-Design. Die ARM-Mikroprozessoren werden vielfach als der RISC-Standard für hochvolumige Anwendungen in Märkten wie Kommunikation, Handheld-Computing, digitale Multimedia-Applikationen im Consumer-Bereich und Embedded-Lösungen angesehen. Weitere Informationen über ARM sind unter www.arm.com verfügbar.

Informationsnummer

INFXX200005-065e