Infineon stellt preisgünstige Single-Chip-Lösung für ATM Single-Mode Line-Cards in E1/T1-Applikationen vor

05.06.2000 | Fachpresse

München, 5. Juni 2000 – Die Infineon Technologies AG kündigte unter der Bezeichnung IWE8 PXB 4219 einen Single-Mode/Vollduplex ATM Packetizer/Depacketizer für 8 E1/T1-Netzwerke an. Der Baustein fungiert als Gateway und übernimmt das Mapping und Demapping von Zellen zwischen ATM-Netzen (Asynchronous Transfer Mode) und PDH-Zeitschlitz-Netzwerken (Plesiochronous Data Hierarchy) gemäss dem Protokoll G.804 der ITU-T. Mit Hilfe des neuen ICs können Hersteller von Telekommunikationsausrüstungen Leitungs- und Netzwerkkarten in Switches, Routern und Zugangs-Multiplexern für T1/E1-Highways um bis zu einem Drittel kostengünstiger anbieten als bisher.

“Unsere breite Palette an ATM-Lösungen bietet unseren Kunden die Grundlage, preislich wettbewerbsfähige und leistungsstarke Lösungen der nächsten Generation zu entwickeln, die auf dem explosionsartig wachsenden Enterprise- und Internet-Bandwidth-Markt konkurrieren können. Der IWE8 PXB 4219 ATM stellt auf dem Physical-Layer eine ohne Verbindungslogik auskommende Schnittstelle zu der von Infineon angebotenen Familie von Frame- und Line Interface-Komponenten zur Verfügung,” erklärte Klaus Lücke, Vice President Datacom Products bei Infineon Technologies.

Mit der Einführung des Single-Mode-Bausteins erweitert Infineon seine umfangreiche Palette an IWE8-Bausteinen, die in ATM-Chipsätzen eingesetzt werden. Bei den übrigen Mitgliedern der ATM-Chipsatzfamilie handelt es sich um die Bauelemente PXB 4220 und PXB 4221, die sowohl CES (Circuit Emulation Service) als auch ATM Cell Mapping in Line Cards unterstützen.

Der Chip implementiert sämtliche Transmission Convergence (TC) Sublayer-Funktionen des Physical Layers (PHY) nach der Definition der ITU-T I.432 und lässt sich über sein UTOPIA Level-2-Interface an den ATM-Chipsatz von Infineon anschließen (z.B. an den ATM Buffer Manager PXB 4330 E).

Der IWE8 PXB 4219 bietet vollduplexfähige ATM Packetizer/Depacketizer-Funktionen für acht E1/T1-Highways und ein B-ISDN Anwender-Netzwerk Interface. Darüber hinaus verfügt er über acht universelle Frame-Schnittstellen mit integriertem Sendetakt-Selektor und Unterstützung für GIM (Generic Interface Mode) und FALC-Mode (FAM). Hinzu kommen weitere Merkmale wie z.B. Synchronous Mode (SYM), die Industriestandard-Schnittstelle UTOPIA und integrierte Datenpfad-Schleifen für Testzwecke.

Der Baustein, der mit einer Betriebsspannung von 3,3 V arbeitet, verfügt über 5V-tolerante Eingänge und weist eine typische Leistungsaufnahme von 1 W auf. Er wird mit einem Gehäuse des Typs P-BGA-256 geliefert und ist für einen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt.

Bei Lieferlosen à 10.000 Stück liegt der Preis bei 44 Euro. Während die Bemusterung im Juli beginnen soll, ist der Einsatz der Serienproduktion für September vorgesehen.


Über Infineon



Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiterlösungen für die Anwendungen in der mobilen und drahtgebundenen Kommunikation, für die Automobil- und Industrieelektronik, für Sicherheitssysteme und Chipkarten sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, und im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur. Mit weltweit rund 26.000 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 1999 (Ende September) einen Umsatz von 4,24 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist im Amtlichen Handel in Frankfurt und an der New York Stock Exchange unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Weitere Informationen unter www.infineon.com

Informationsnummer

INFXX200005.074e