Infineon sorgt für mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit bei NFC-Anwendungen mit SIM-Karten

13.11.2007 | Market News

Paris, Frankreich und Neubiberg, 13. November 2007 – Anlässlich der Chipkarten-Messe „Cartes“ hat Infineon Technologies AG heute die Entwicklung eines 32-Bit Sicherheitscontrollers angekündigt, der für die Nutzung von NFC (Near Field Communication)-Anwendungen mit Mobiltelefon zusätzliche Sicherheitsfunktionen bereitstellt. Neben umfassender Hardware-Sicherheitsfunktionalität erhält der neue NFC-fähige Baustein für SIM-Karten eine SWP (Single-Wire-Protocol)-Schnittstelle für kontaktlose Anwendungen und nutzt Mifare® Kontaktlos-Technologie. Der Sicherheitscontroller ermöglicht neue Anwendungen in mobilen Geräten, wie zum Beispiel sicheres Bezahlen, Bonusprogramme und Ticketing. Dies wird wahrscheinlich die erste Anwendung von NFC-fähigen Geräten im öffentlichen Personennahverkehr sein.

„Mit seiner großen Erfahrung bei SIM-Karten und Zahlungsanwendungen gehört Infineon zu den wenigen Halbleiterherstellern, die Mifare-Funktionalität mit einer SWP-Schnittstelle und integrierten Sicherheitsfunktionen auf einem Chip kombinieren“, sagte Dr. Helmut Gassel, Vice President und General Manager, Chipkarten- und Sicherheits-ICs bei Infineon. „Durch die schnelle Ausführung der Transaktionen könnte NFC die Art und Weise ändern, wie wir Handys nutzen. Mit dem neuen Sicherheitscontroller von Infineon wird NFC-Funktionalität im Handy sicher, bequem und effizient.“

Der neue Mikrocontroller von Infineon ermöglicht sichere NFC-Funktionalität

Der neue NFC-fähige Chip, der SLE88CNF6600P, gehört zu der SLE 88-Familie von 32-Bit Sicherheitscontrollern. Auch er verfügt über das integrale Sicherheitskonzept der SLE 88-Familie und enthält Hardware-Firewalls, die z. B. nachträglich aufs Handy geladene Banken- und Java-Applikationen verschiedener Anbieter sicher und zuverlässig gegeneinander abgrenzen. Der Sicherheitscontroller bietet sicheren nichtflüchtigen Speicher (Non-Volatile-Memory) und vereint Flexibilität und Vorteile eines schnell programmierbaren Flash-Speichers mit den Vorzügen eines EEPROM-Speichers. Zu diesen gehören die kleine Speichersegmentierung (Granularität) und kurze Lösch- und Programmierzeiten mit mindestens 500.000 Programmierzyklen.

Die SLE 88-Familie wird bereits häufig in High-End-SIM-Karten eingesetzt. Die Produktfamilie erfüllt die weltweit strengsten Sicherheitsanforderungen für Sicherheitscontroller nach dem internationalen Standard „Common Criteria EAL 5+ hoch“ auf Basis des BSI-PP0002 Protection Profile.

Verfügbarkeit

Muster des neuen NFC-fähigen Sicherheitscontrollers werden voraussichtlich ab Q2 2008 verfügbar sein. Die Produktion soll Mitte 2008 anlaufen.

Zum Hintergrund:

NFC ist eine drahtlose Verbindungstechnologie für Kurzstrecken, die aus einer Kombination kontaktloser Identifikations- und Übertragungstechnologien hervorgegangen ist. NFC sendet und empfängt auf der Frequenz 13,56 MHz mit Datentransferraten von bis zu 848 KBit/s. Die Single-Wire-Protocol (SWP)-Schnittstelle verbindet die SIM-Karte mit dem NFC-Modem des Handys.

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG, Neubiberg, bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Kommunikation sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 42.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen (davon etwa 12.000 bei Qimonda) erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2006 (Ende September) einen Umsatz von 7,9 Milliarden Euro (davon 3,8 Milliarden Euro von Qimonda). Das Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Informationsnummer

INFAIM200711.015